Erich Weede: Massenmigration und Sozialstaat – Kulturgemeinschaften unter Druck

Die Migration und ihre Folgen sind nicht nur derzeit, sondern noch auf lange Sicht Schlüsselthemen unserer Gesellschaft. Aus diesem Anlaß sprach der Bonner Soziologe Professor Erich Weede am 8. Oktober 2015 in der Bibliothek des Konservatismus vor rund 100 Zuhörern zum Thema „Massenmigration und Sozialstaat“.

Advertisements
Veröffentlicht unter Deutschland, EU, Zuwanderung | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Wacholder – Das Blutgericht 1989

 

Veröffentlicht unter Deutschland | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Zum Kalenderblatt 22. November/Nebelung: Video: Republik Elsaß-Lothringen

„Elsässisches Fahnenlied“/“Alsatian Flags Song“

Text: Emil Woerth

Das Reichsland Elsaß-Lothringen war ein Verwaltungsgebiet des Deutschen Reiches von 1871 bis 1918, welches aus Teilen der alten Landschaften Elsass und Lothringen gebildet wurde.
Heute liegt es im Osten/Nordosten Frankreichs.

The Alsace-Lorraine was an administrative area of the German Empire from 1871 to 1918, which was formed from parts of the old landscapes of Alsace and Lorraine.
Today it is in the east / north-eastern France.

Musik und Text sind Lizenzfrei und für jeden erhältlich.

Das Video ist urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt beim YouTube-Kanal Deutsche Hymnen.
Dieses Video darf für private Zwecke genutzt werden. Einzig und allein die URL (Link) darf verbreitet werden. Es ist untersagt das Video zu vervielfältigen, es zu veröffentlichen und als Eigentum auszugeben.

Music and lyrics are Royalty free, and available for everyone.

The video is protected by copyright. The copyright lies by the YouTube channel Deutsche Hymnen.
This video may be used for private purposes. Solely the URL (link) may be distributed. It is prohibited to copy the video, to publish it and impersonate property.

Veröffentlicht unter Kalenderblatt, Video | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

22. November/Nebelung Kalenderblatt: Friedrich II., Böhmen, Hanse, Deserteure, Schlacht von Breslau, Andreas Hofer, Mannheim, Elsaß-Lothringen, Deutsch-Österreich, Stalingrad, China, Besatzungsstatut, John F. Kennedy, Pershing 2, Angela Merkel,

1220: Friedrich II. wird in Rom von Papst Honorius III. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs gekrönt.

1348: Im Vertrag von Namslau kommt es zu einem Interessenausgleich zwischen Böhmens König Karl IV. und Polens König Kasimir III. Kasimir der Große gibt seine Ansprüche auf Schlesien, das Haus Luxemburg seine Rechte auf Polen auf.

1365: Die Hanse schließt mit König Waldemar IV. von Dänemark den Frieden von Vordingborg, um ihre ungünstige Situation im Ersten Hanse-Dänemark-Krieg halbwegs zu mildern.

1716: Constantia von Cosel, Mätresse Augusts des Starken, wird im preußischen Halle/Saale verhaftet und im Tausch gegen Deserteure nach Sachsen ausgeliefert.

1757: Die Schlacht von Breslau im Siebenjährigen Krieg gewinnt das österreichische Heer mit Prinz Karl Alexander von Lothringen an der Spitze. Drei Tage später kapitulieren die preußischen Einheiten unter Herzog August Wilhelm von Braunschweig-Bevern, bei denen viele zum Militärdienst gepreßte Soldaten flüchten.

1767: geboren Andreas Hofer, Tiroler Freiheitskämpfer

1795: Der deutsch-österreichische Feldmarschall Dagobert Sigmund von Wurmser erobert mit seinen Soldaten im ersten Koalitionskrieg die Festung Mannheim von den Franzosen zurück.

1918: Französische Truppen ziehen nach dem Ersten Weltkrieg in Straßburg ein und beenden damit die kurze Phase der Republik Elsaß-Lothringen.

1918: Die Wiener Nationalversammlung der neugegründeten Republik Deutsch-Österreich beschließt in einem Gesetz: „Deutsch-Österreich ist ein Bestandteil der Deutschen Republik.

1942: Zweiter Weltkrieg: Die Rote Armee kesselt die 6. deutsche Armee unter General Friedrich Paulus während des Russlandfeldzuges in Stalingrad ein.

1943: Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill verhandeln in Kairo mit Chiang Kai-shek über die chinesische Nachkriegsordnung.

1949: Die Alliierten Hohen Kommissare und Konrad Adenauer unterzeichnen das Petersberger Abkommen, das die Rechte der deutschen Bundesregierung über das nur einige Wochen vorher in Kraft getretene Besatzungsstatut hinaus erweitert.

1963: Der Präsident der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, kommt bei einem Attentat in Dallas ums Leben. Vizepräsident Lyndon B. Johnson wird am Nachmittag als neuer Präsident vereidigt.

1983: Der Deutsche Bundestag billigt die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing 2 in der Bundesrepublik.

2005: Angela Merkel (CDU) wird vom Bundestag als erste Frau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in das Amt des Bundeskanzlers gewählt.

Veröffentlicht unter Kalenderblatt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Holen wir uns unser Land – Alternative für uns Deutsche – Konföderation deutscher Staaten

Gegen Zentralismus und Bevormundung

Schluss mit der Parteienherrschaft

Für die staatliche Selbstständigkeit Bayerns und anderer deutscher Länder

Für den Austritt aus der EU

Für strikte außenpolitische Neutralität

Für Selbstverwaltung und Selbstverantwortung, auch der kleinen Organisationseinheiten

Freie Menschen bestimmen und verantworten ihr Leben selbst

Interessiert? Hier mehr über die Alternative für deutsche Staaten lesen.

Veröffentlicht unter Bayern, Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Woanders gelesen: Warum helfen wir Saudiarabien, den Jemen zu zerstören?

Ron Paul

Es ist bemerkenswert, dass jedes Mal, wenn man einen Artikel über den Jemen in den Mainstream-Medien liest, die zentrale Rolle Saudi-Arabiens und der Vereinigten Staaten von Amerika in der Tragödie überspielt oder völlig ignoriert wird. Ein kürzlich erschienener Artikel der Washington Post, in dem uns angeblich gesagt werden soll, „wie die Dinge so schlimm geworden sind“, erklärt uns, dass „es eine komplizierte Geschichte ist“, an der „kriegführende regionale Supermächte, Terrorismus, Öl und eine bevorstehende Klimakatastrophe beteiligt sind“.

Nein, Washington Post, es ist einfacher. Die Tragödie im Jemen ist das Ergebnis einer ausländischen militärischen Intervention in die inneren Angelegenheiten des Landes. Es fing mit dem „Arabischen Frühling“ an, der alle Fingerabdrücke der Einmischung des US-Außenministeriums aufwies, und es eskalierte mit dem unprovozierten saudischen Angriff 2015 auf das Land, um Riads bevorzugten Führer wieder an die Macht zu bringen. Tausende unschuldige Zivilisten wurden getötet, und Millionen von Menschen sind durch Hunger und Cholera gefährdet.

Uns wird gesagt, dass die US-Außenpolitik amerikanische Werte widerspiegeln sollte. Wie kann Washington also Saudi-Arabien – einen tyrannischen Staat mit einer der schlimmsten Menschenrechtsbilanzen der Welt – unterstützen, wenn es sich nach welchem Maßstab auch immer um einen Völkermord an dem jemenitischen Volk handelt? Der UNO-Sekretär für humanitäre Angelegenheiten warnte erst letzte Woche, dass Jemen vor „der größten Hungersnot steht, die die Welt seit vielen Jahrzehnten mit Millionen von Opfern erlebt hat“. Das Rote Kreuz hat soeben geschätzt, dass eine Million Menschen durch die Choleraepidemie gefährdet sind, die durch den Jemen wütet.

Und warum gibt es eine Cholera-Epidemie? Weil die saudische Regierung – mit Unterstützung der USA – jeden Einreisehafen blockiert hat, um zu verhindern, dass lebenswichtige Medikamente die leidenden Jemeniten erreichen. Das ist kein Krieg. Das ist grausamer Mord.

Die Vereinigten Staaten von Amerika unterstützen die saudische Aggression gegen den Jemen, indem sie in jeder Hinsicht mit dem saudischen Militär zusammenarbeiten. Zielerfassung, geheimdienstliche Informationen, Waffenverkauf und mehr. Die USA sind Partner bei den Verbrechen Saudi-Arabiens im Jemen.

Spiegelt das Händchenhalten mit Saudi-Arabien bei der Schlachtung jemenitischer Kinder wirklich amerikanische Werte wider? Hat überhaupt jemand Aufmerksamkeit gespielt?

Die Behauptung, dass wir al-Qaida im Jemen bekämpfen und damit unser Engagement nach dem 11. September unter die Bewilligung zur Anwendung von Gewalt fällt, ist unbegründet. Tatsächlich wurde in den Mainstream-Medien mehrfach berichtet, dass die US-Intervention zugunsten der Saudis im Jemen tatsächlich einen Schub für die Al-Qaida im Land darstellt. Al-Qaida befindet sich im Krieg mit den Houthis, die die Kontrolle über einen Großteil des Landes übernommen hatten, weil die Houthis eine Form des schiitischen Islams praktizieren, die angeblich an den Iran gebunden ist. Wir kämpfen auf derselben Seite wie Al Qaida im Jemen.

Der US-Kongress kann sich nicht einmal die Frage stellen, wie wir in einen Krieg verwickelt wurden, der nichts mit uns zu tun hat. Einige gewissenhafte Abgeordnete des Kongresses kamen kürzlich zusammen, um einen Sonderantrag nach dem Kriegsermächtigungsgesetz aus dem Jahre 1973 einzubringen, der eine Abstimmung über unsere fortgesetzte militärische Beteiligung am Völkermord im Jemen erfordert hätte. Die Fuehrung beider Parteien schloss sich zusammen, um den Versuch zunichte zu machen, zumindest ueber die US-Aggression gegen den Jemen abzustimmen. Wie sich herausstellt, waren die einzigen Abgeordneten, die gegen diesen schändlich verwässerten Entschließungsantrag gestimmt haben, die Mitglieder, die ihn ursprünglich eingebracht haben. Das ist Überparteilichkeit in ihrer schlimmsten Form.

Die Beteiligung der USA an den Verbrechen Saudi-Arabiens gegen den Jemen ist eine nationale Schande. Dass die Massenmedien über diesen Völkermord nicht genau berichten, ist beschämend. Lassen Sie uns jetzt unsere Stimme erheben und fordern, dass unsere US-Repräsentanten das Engagement der USA im Jemen unverzüglich beenden!

http://antikrieg.com/aktuell/2017_11_20_warum.htm

Veröffentlicht unter Ausland, USA, Woanders gelesen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Tilman Nagel: Angst vor Allah? Auseinandersetzungen mit dem Islam

 

Veröffentlicht unter Deutschland, EU, Gesellschaft, Zuwanderung | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen