Besucherinformation

Angaben gemäß § 5 TMG:

Gerhard Bauer
Kontakt:
E-Mail: bayern71(at)outlook.com
(at) durch @ ersetzen

Wieso noch ein Netztagebuch?

Bestimmte Inhalte die mir wichtig erscheinen, will ich mitteilen und die Meinung anderer dazu kennenlernen. Ich bin weder parteipolitisch, noch weltanschaulich an irgendeine Organisation gebunden oder in irgendeiner Weise verpflichtet.

Ich halte nichts von der Gleichheit aller Menschen, sie ist eine Mär und verschließt die Augen vor den vielen, vielen Unterschiedlichkeiten der Menschen, die eine Gleichheit unmöglich machen.
Keine Gleichheit von Menschen, Völkern, Nationen oder Rassen aber Gleichwürdigkeit.

Auch stört mich die Diskussionskultur in manchen Netztagebüchern. Sehr häufig wird gepöbelt, kurze Diskussionen arten sehr bald in Streitereien aus. Das will ich mir nicht antun und denke es gibt genügend Menschen, die auf einen gepflegten Meinungsaustausch Wert legen und nicht unbedingt auf Missionierung aus sind.

Was will ich?

Mir geht es nicht darum andere zu überzeugen, ich will auch nicht überzeugt werden. Überzeugen kann man sich nur selbst. Anregungen, Anstöße können von außen kommen, sie werden allerdings nur auf fruchtbaren Boden fallen, wenn die innere Bereitschaft eines Menschen vorhanden ist, diese auch anzunehmen.

Deutschland liegt mir sehr am Herzen. Unser Land ist in Not. Der Gründe hierfür gibt es viele, viele sind offensichtlich, andere wiederum schwer zu erkennen, liegen tief verborgen. Die Artikel und Gespräche hier sollen einen Beitrag leisten, den Nebel zu lichten und Auswege zu finden, damit unser Land wieder das wird, was es bis vor kurzem noch war, das Land der Deutschen.

Regeln im Netztagebuch

Beschimpfungen und Pöbeleien werden gelöscht und zwar der gesamte Beitrag.

Selbstverständlich distanziere ich mich von Verweisen oder Inhalten, die mit dem Gesetz kollidieren und auch von anderen gesetzeswidrigen oder volksverhetzenden Inhalten, die auf verlinkten Seiten dem Publikum dargeboten werden.

Das Netztagebuch sehe ich als so etwas wie meinen Besucherraum, darin erlaube ich keine Pöbeleien oder Angriffe, weder gegen meine Gäste, noch gegen mich.  Wer Gast ist, muss sich als Gast benehmen, dann gilt auch das Gastrecht.

Drei Worte selbst sei´n dir der Mühe nicht wert
zu streiten mit stichelndem Stänker,
Drum laß dich auf leidig Geschwätze nicht ein
Und wechsle nicht Worte mit Toren,
Gar leicht unterliegt sonst der edlere Mann
Dem Geschimpfe des minderen Schelmen.
Hovamâl

Das war es auch schon.

Ich wünsche uns eine gute, angenehme  Zeit miteinander.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – „Haftung für Links“ hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten den Seiten dieses Netztagebuches und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle in diesem Netztagebuch angebrachten Links.

Advertisements

12 Antworten zu Besucherinformation

  1. Henry schreibt:

    Hallo,
    wir (www.ex-k3-berlin.de) würden diese Seite gern verlinken und auch Artikel übernehmen. Über eine kurze Antwort würden wir uns freuen.
    H.-J. Henry

  2. Emil schreibt:

    Wie sind folgende Sätze gemeint? Nationalistisch und rassistisch?

    „Die Artikel und Gespräche hier sollen einen Beitrag leisten, den Nebel zu lichten und Auswege zu finden, damit unser Land wieder das wird, was es bis vor kurzem noch war, das Land der Deutschen.“

    „Ich halte nichts von der Gleichheit aller Menschen, sie ist eine Mär und verschließt die Augen vor den vielen, vielen Unterschiedlichkeiten der Menschen, die eine Gleichheit unmöglich machen. Keine Gleichheit von Menschen, Völkern, Nationen oder Rassen aber Gleichwürdigkeit.“

    • Gerhard Bauer schreibt:

      So wie´s geschrieben steht, dazu gibt es nichts zu sagen. Über Ihre Einordnung dieser Sätze kann ich nicht entscheiden.
      Zu mir kann ich sagen, ich bin weder Nationalist noch Rassist. Wann entstanden denn Nationen und Rassentheorien und in wessen Gefolge? Das ist nicht mein gedankliches Gebiet. Für mich gibt es aber sehr wohl Völker und Unterschiede zwischen Völkern, wie auch Unterschiede zwischen Menschen und zwar jedem Menschen. Dies dürfte wohl unbestritten sein.

    • @ Emil

      Anti-Weisse sagen:
      Afrika für die Afrikaner,
      Asien für die Asiaten,
      aber weiße Länder und NUR diese für Alle.

      Sie sagen von sich „ANTI-rassistisch“ zu sein, in Wirklichkeit sind sie Anti-WEISS.

      „ANTI-rassismus“ ist nur ein Tarnwort für ANTI-WEISS.
      ——————————————————————–
      Warum Antirassisten in Wahrheit Antiweiß sind
      (https://www.youtube.com/watch?v=LNo8yepKaXA)

      Was soll Deutschland denn sonst sein, als das Land der Deutschen?
      Soll Deutschland das Land der Inder sein?
      Soll Indien das Land der Chinesen sein?
      Soll Spanisen das Land der Peruaner sein?
      Soll der Kongo das Land für die Inuit sein?

      Ist es „rassismus“ wenn Japan das Land der Japaner ist?

  3. Otto schreibt:

    Eine sehr schöne Seite, informativ und niveauvoll, gelungener Fundort
    für leider viel zu schnell Vergessenes

  4. WachtamRheinbeiRhöndorf schreibt:

    Allein der Name gefällt. Ich komme wieder. Nur werde ich meine Meinungsäußerungen so ich mich denn zu Wort melden werde, da ich auch gerne schweigend interessanten Themen beiwohne, in Bezug auf das Nichtgeld €, den illegalen Großstaat EU und Berufsasoziale AfD-Gegner nicht in jedem Fall durch einen feinporigen sprachlichen Höflichkeitsfilter laufen lassen können; dazu sind die Sachverhalte zu dramatisch und die Argumente der Gegner zu beschränkt.

    Viele Grüße

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Ich habe nichts gegen eine derbe, deutliche Sprache, solange Anstand und gute Sitte gewahrt bleiben.
      Streitereien zwischen Kommentatoren sind allerdings nicht erwünscht. Wen sich zwei oder mehr, gerne streiten, bin ich gerne bereit, das Einverständnis vorausgesetzt, die E-Mailadressen auszutauschen, dann können grobe Keile benutzt werden solange man lustig ist.
      Beste Grüße aus Bayern
      Gerhard Bauer

  5. Pingback: In eigener Sache: Wer kennt oder hat Erfahrungen mit einem Herrn David Gambitsch | Deutsche Ecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s