Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen

Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen aller Art ist ein gesundes, starkes Immunsystem und dieses wird durch Hygiene, sauberes Wasser, Luft, Sonnenschein, körperliche Bewegung, gute Ernährung, genügend Schlaf und durch seelische Faktoren, wie Liebe, Geselligkeit und allgemeine Lebensfreude am besten unterstützt.

Neben einer gesunden Lebensweise unterstützen vor allem bestimmte Heilpflanzen unser Abwehrsystem und halten uns gesund. Das brauchen nicht unbedingt exotische Pflanzen zu sein, sondern auch die einheimische Flora hält viele antivirale, immunmodulierende Heilkräuter bereit.

► Besuche mich auf ◄

http://www.storl.de

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen

  1. KW schreibt:

    Holunderblüten sammle ich seit Jahren, trockne sie für Tee im Winter oder mache aus den frischen Holunderblütensekt, schon seit Jahren. Der heißt zwar so, aber bei mir kommt er nie zum Sprudeln mit Alkohol, sondern ist nur ein Getränk, von welchem ich jeden Morgen einen Schluck in einen Bierhumpen gieße zusammen mit dem Saft einer Zitrone und mit Mineralwasser auffülle. Dieser Krafttrunk hat schon vor Jahren meine Herpes, verursacht durch die verordnete Hetze im Schuldienst durch das völlig überflüssige Lehrerarbeitszeitmodell, vertrieben.Man kann aus den Blüten mit Zucker auch Sirup machen.Salate überlasse ich den Ziegen und Hasen, aber Grünzeug von der Wiese kommt in jeden Quark oder Gehacktes für Klopse. Dreiblatt, Löwenzahn, Gundermann (den liebe ich besonders!), Dost (wächst bei mir im Garten), Knoblauchrauke und Sauerampfer (habe ich von draußen in den Garten umgepflanzt), Spitzwegerich und dort Gepflanztes, wie Zitronenminze und Bohnenkraut. kommen dazu, Brennessel nicht zu vergessen oder junge Buchenblätter oder frischen Waldmeister in ein Getränk.
    Heute mache ich zum Lamm Kartoffelpürree mit Möhren und Sellerie, da darf das oben aufgezählte Grünzeug nicht fehlen.

Kommentare sind geschlossen.