Woanders gelesen: Mikroskopische Bereicherung

Der generelle Wahnsinn willkürlicher Massen-Einwanderung aus kulturfremden Gebieten, wie von der EU beschlossen, muss jedem gebildeten Menschen klar sein. Die leichtfertige Hinnahme der unkalkulierbaren (oder doch wohlkalkulierten Strategie zur endlichen Vernichtung weisser Kultur) gesellschaftlichen Folgen für die Gastländer beweist die Verantwortungslosigkeit der betroffenen Regierungen und ihre Verachtung für ihre Bürger.

Politiker und Befürworter solcher Pläne, sind alles andere als fortschrittlich, demokratisch, freiheitlich und menschenfreundlich. Im Gegenteil, seit den frühen 80er Jahren haben sie systematisch die Lebensweise der Deutschen bekämpft, verunglimpft und z.T. schon erfolgreich aufgelöst. Die aggressive, arrogante – jedoch unwissende – Agitationen gegen alle deutschen kulturellen Institutionen, Sprache, Traditionen, Geisteshaltung und sogar unser Rechtsempfinden, war (und ist) stets begleitet mit dem Hinweis auf – oder Drohung mit – unserer „Vergangenheit.“

Wir werden trainiert uns an alles zu gewöhnen, das Abnormale und Unwissenschaftliche zu akzeptieren, anzupassen, an die neuen Normen und Regelungen des links-grünen „Ministeriums der Wahrheit“. Mit „Anpassen“ ist gemeint, das einseitige Verhalten in Richtung der neuen Ideologie alliierter machtgeiler Megalomanen und ihren kriecherischen, heuchlerischen Satrapen und lächerlichen Epigonen. Ihre Gesinnungspropaganda flächendeckt sämtliche wichtigen Aspekte unserer Existenz: Familie, Erziehung, Bildung, Sprache, soziales Verhalten, Kunst & Literatur, Medien, Industrie & Verkehr, das Geldwesen und die „Rechtsprechung“.

Beängstigend, aber äußert interessant ist es zu beobachten, wie geschickt diese ruchlosen Ideologen es verstehen, die Spieße umzudrehen. Sie bedienen sich dabei zwar schamlos der Methoden der linken, sowie der rechten Faschisten, beschreiben ihre eigenes Konzept aber mit neuen, bunten, entspannten Begriffen der modernen „Humanität“.

Beispielsweise so:
Zwangsweise Auflösung der einheimischen Bevölkerung = Kulturelle Bereicherung.
Zerstörung der traditionellen Familie = Befreiung der Geschlechter
Unterdrückung deutscher Traditionen = Beseitigung kultureller Intoleranz.
Verteuerung der Energie und Zerstörung unserer Industrie = Rettung unseres Planeten
Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit = Verhinderung faschistischer Anfänge.

Hinweise auf die nachteiligen Folgen, oder gar Proteste, gegen solche autoritären Massnahmen, werden abgewertet durch „eindeutigere“ (rechtsradikale) Begriffe: Rassismus, Rechtspopulisms, Intoleranz, Antisemitismus, Homophobie, Chauvinismus, Sozialdarwinismus, Nationalismus, und als Krönung: Faschismus.

Lustig, denn:
Wer sich mit beiden Seiten des politischen Spektrums genug befasst hat, dem Marxismus, der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, der kommunistischen Umtriebe z. Zt. der Weimarer Republik, der Russischen Revolution, des Stalinismus und anderer menschenverachtenden linken Systeme auf der einen Seite, und dem Nationalsozialismus und des Kolonialismus auf der anderen, dem müssten doch einige Parallelen zu heutigen Verhältnissen auffallen:

– Schmähung und Verachtung der politischen Gegner,
– Schaffung von Finanzmonopolen, massive Eingriffe in die Industrie und Produktion,
– staatliche Einmischung in Familie und Erziehung,
– Kontrolle der Medien und sozialen Netzwerke,
– Einschränkung der Meinungsfreiheit unter Strafandrohung,
– Erzwungene Unterdrückung nationaler Identität zugunsten einer fremden,
– elektronische Erfassung und Bewegungskontrolle der Bürger,
– Umvolkung durch Masseneinwanderung und verdeckten eugenischen Massnahmen (z.B. Ermunterung zur gleichgeschlechtlichen Ehe und der Berufstätigkeit beider Ehepartner) [Umvolkung ist natürlich ein NS-Begriff, den wir hier in sarkastischer Weise benutzen, weil er – unter umgekehrtem Vorzeichen – für die heutige „demokratische“ unbegrenzte Ausdünnung der Deutschen steht.]

Sehen Sie die Parallelen zur derzeitigen staatlich unterstützten Mobilisierung und Instrumentalisierung junger Menschen? Das neue Jungvolk, Junge Pioniere, die Roten Garden, usw., bei der FFF-Bewegung – da kommt doch „Kraft durch Freude“ auf! Oder in Chinas Vorbereitung des „Grossen Sprungs nach vorn“ (1956/57): „Lasset 100 Blumen blühen“ (百花运动), da hüpft das Herz der linken Grünen! Einschränkung und zentrale Kontrolle des Geldverkehrs gab es eher im Sozialismus. Das Verbot von Symbolen und Anzweifeln geschichtlicher „Tatsachen“, sowie erzwungene Anwendung gesetzlich vorgeschriebener Begriffe („Singularität“ kommt in den Sinn), sind alles Instrumente autoritärer Staaten. Diese Massnahmen „zur Beglückung der Bevölkerung sind faschistisch – egal, ob sie aus dem linken oder rechten Werkzeugkasten stammen.

Aber zurück zu dem eigentlichen Anliegen:

Ein anderer Blog brachte heute einen Beitrag von zeitgemäßer Dringlichkeit,
[https://wordpress.com/read/feeds/234742/posts/2587370926] Nach Angaben der Behörden in Nigeria ist dort eine hochgradig ansteckende Krankheit aufgetreten. Das nigerianische Zentrum für Seuchenkontrolle entdeckte die ersten Fälle Anfang 2020. Bereits gesammelte Informationen dokumentieren die Symptome der seltsamen Krankheit, als Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen und Magenschwellung. Erste Maßnahme zur Eindämmung der Krankheit ist die Vermeidung von Kontakt zu Erkrankten.
Erfahrungen zeigen, dass die Krankheit das Leben eines Menschen innerhalb von 48 Stunden beenden kann. Die Gesundheitsbehörden berichten, dass dieser Zustand in den medizinischen Einrichtungen der Region zunächst nicht diagnostiziert wurde und weisen auch darauf hin, dass es keine Heilung für diese Krankheit gibt.

Können Sie sich vorstellenegal welcher politischen Richtung Sie angehören – wenn tausende von Einwanderern, besondern aus Afrika, von denen oft nicht einmal das Herkunftsland bekannt ist, mit deren hygienischen Verhältnissen und offensichtlichen Mängel im Gesundheitswesen (wenn überhaupt vorhanden), ohne die Möglichkeit ihre Bewegungen zurückverfolgen zu können, europäischen Boden betreten und sich danach frei über alle Nationen bewegen dürfen, nur ein Einzelner einen tödlichen Erreger in sich trägt? – betrachten Sie die gegenwärtige Lage mit dem Corona Virus. Die Belastung unseres Gesundheitssystems, unserer gesamten Gesellschaft und die wirtschaftlichen Folgen kann man sich kaum ausmalen. Dann werden auch die links-grün-bunten Gleichmacher Opfer ihres unverantwortlichen Wahnsinns – und wer weiss – auf der Suche nach der Seuchenursache und Quarantänemassnahmen – ob sie dann wohl zu kruppstahlharten Rassisten werden? 🙂

https://huaxinghui.wordpress.com/2020/02/13/mikroskopische-bereicherung/#more-4517

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, EU, Woanders gelesen, Zuwanderung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Woanders gelesen: Mikroskopische Bereicherung

  1. KW schreibt:

    Ich habe vor Jahren das hier erarbeitet und den Bürgermeistern des Landkreises geschickt. Resultat war, daß ich als Rassist bei denen auf die Liste kam.
    Jeder Mensch hat im Ausland weniger Chancen als in der Heimat: Gründe:
    • Andere Sprache/Dialekt (Temperament, Umgangsformen)
    • Anderes Klima (kann gesundheitliche Folgen haben)
    • Andere Kleidung
    • Nicht anerkannte Schul- und Berufsabschlüsse, die eine Weiterbildung erforderlich machen
    • Andere Esskulturen
    • Oft muß der Führerschein nachgeholt werden (kostet Geld)
    • Finanzieller Verlust (muß sich neu einrichten, einkleiden, ist in allem auf Hilfe angewiesen)
    • Verliert sämtliche bestehende Bindungen (Familie, Schulfreunde, aufgebaute Netzwerke), Mensch wurde vereinzelt=wehrlos

    Wer profitiert von der Wanderungsbewegung der Menschen rund um den Erdball?
    • Menschenhändler und supranationale Hilfsorganisationen, die statt vor Ort zu helfen, die Menschen herumdirigieren
    • Sozialindustrie vom Sprachlehrer, Pfarrer bis zum Rechtsanwalt
    • Global ausgerichtete Konzerne, die sich weltweit den günstigsten Standort aussuchen und denen ein entwurzelter Wanderarbeiter am liebsten ist, zumal er als Konkurrent eines anderen ausgespielt werden kann
    • Banken, die jedem Entwurzelten Kredite aufschwatzen, damit er sein Leben neu einrichten kann
    • Makler und Immobilienbesitzer die die Mieten durch Einwanderung hoch halten
    • Finanzamt, das von den neuen Konsumenten Steuern absahnt (die hiesigen Bewohner sind weitgehend gesättigt, deshalb wurde 1990 auch der Osten geöffnet)
    • Kriminelle Mafia- und Diebesbanden
    Warum ist es unmoralisch, Einwanderung zu fördern?
    • Man hilft, diese Menschen zu entwurzeln
    • Man entwurzelt die Einheimischen
    • Man steigert die Arbeitslosigkeit (1 Euro Job, Leiharbeit, mehrere 400 Euro Jobs, abgesehen von der geschönten Arbeitslosenstatistik, in der Umschüler und Zwangsbeschäfte nicht mitgezählt werden
    • Einwanderung nimmt den Herkunftsländern Fachkräfte, die vor Ort tätig sein könnten (man denke nur an den Sport, man holt sich für Geld die besten Sportler dieser Welt und muß weder Zeit noch Geld für die Nachwuchsförderung ausgeben, gilt auch für die Musikbranche)
    • Viele Einwanderer bringen ihre eigenen Konflikte hierher (Schlägereien, Morde in Asylantenheimen), das Wohlstandsgefälle der Einwanderer zu den Einheimischen verführt zur gesteigerten Kriminalität in ganz Europa
    • Die BRD kann niemals das Weltsozialamt sein, wer ist berechtigt, die Grenze zu ziehen?
    Laut Bundesanstalt für Arbeit kostet ein Hartz IV Empfänger mit allen anfallenden Versicherungen, Miete, Heizung und Hilfe zum Lebensunterhalt 1.003 Euro (Stand 2007) monatlich. (statistischer Durchschnitt)
    Im letzten Sommer gab die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, zusammen mit der BfA bekannt, das 40% der 6,7 Millionen Hartz IV Empfänger Migranten oder “Menschen mit Migrationshintergrund” sind. Das sind 2,68 Millionen. 12 Monate hat das Jahr. Und unsere Straßen und Schulen zerfallen, unsere Rentner wühlen in Mülltonnen, kein Geld für junge Familien.
    Quelle: http://www.zukunftskinder.org/?p=10149

Kommentare sind geschlossen.