16. September/Scheiding Kalenderblatt: Barbarossa, Schillsches Freikorps, Eleonore Prochaska, Deutscher Nationalverein, Kriegskontribution, Karl Dönitz, Bombenanschlag auf J. P. Morgan, Dreizehn Stühle, USA, Schah von Persien, Österreich, Stiftung Warentest, Willy Brandt, Schießbefehl,

1180: Friedrich I. Barbarossa entzieht seinem Vetter Heinrich dem Löwen die Herrschaft über die Reichslehen Bayern und Sachsen. Mit dem – territorial beschnittenen – Herzogtum Bayern wird stattdessen der Wittelsbacher Otto belehnt. Ottokar IV. wird Herzog der Steiermark

1809: Elf Offiziere des Schillschen Freikorps, das gegen Napoléon gekämpft hat, werden in Wesel hingerichtet.

1813: Das deutsche Heldenmädchen Eleonore Prochaska wird im Gefecht an der Göhrde schwer verwundet. Wenige Wochen darauf stirbt sie.

1859: Der Deutsche Nationalverein zur Schaffung eines liberalen kleindeutschen Staates wird gegründet.

1873: Nach dem vollständigen Entrichten aller Raten der im Frieden von Frankfurt vereinbarten Kriegskontribution verlässt der letzte deutsche Soldat das Territorium Frankreichs

1891: geboren Karl Dönitz, Großadmiral der Deutschen Kriegsmarine, bislang letzter Deutscher Reichspräsident

1920: Bei einem Bombenanschlag in der New Yorker Wall Street explodiert vor dem Bankgebäude der J. P. Morgan Inc. eine in einem Pferdewagen deponierte Bombe. Es gibt 38 Tote und etwa 400 Verletzte. Als Urheber des Sprengstoffanschlages werden anarchistische Kreise vermutet.

1938: Adolf Hitler trifft in Berchtesgaden mit dem britischen Premierminister Arthur Neville Chamberlain zusammen, der sich bereiterklärt, der Tschechoslowakei wieder die Abtretung der sudetendeutschen Gebiete nahezulegen.

1938: Die Uraufführung der Kino-Komödie „Dreizehn Stühle“ mit den Hauptdarstellern Heinz Rühmann und Hans Moser findet in Dresden statt

1940: In den USA wird erstmals die Wehrpflicht in Friedenszeiten eingeführt.

1941: Großbritannien und die UdSSR zwingen den Schah von Persien Resa Khan Pahlawi wegen seiner Sympathien für das Deutsche Reich zum Rücktritt und in die Verbannung

1947: Großbritannien beendet formell den Krieg mit Österreich, den jedoch weder der österreichische Teil Deutschlands an England, noch England dem österreichischen Teil Deutschlands je erklärt hatten.

1964: Die deutsche Bundesregierung beschließt die Gründung der Stiftung Warentest.

1971: Beginn eines deutsch-sowjetischen Gipfeltreffens in der Sowjetunion zwischen Willy Brandt und Leonid I. Breschnew.

1993: Verurteilung des ehemaligen DDR-Verteidigungsministers Heinz Keßler und seines Stellvertreters Fritz Streletz zu sieben bzw. viereinhalb Jahren Freiheitsstrafe wegen Totschlags aufgrund politischer Verantwortung für den Schießbefehl.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.