Merkel muss zurücktreten

Sie darf nicht mehr zur Ruhe kommen. Die Diskussion um Merkel darf nicht enden. Die politischen Unterstützer Merkel müssen sie fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, da mit ihr kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Sehr wohl aber die harte Oppositionsbank bzw. der Weg zu einer geregelten Arbeit auf dem Plan stünde.

Mails an CDU/CSUler auf allen Ebenen helfen dabei. Höflich aber bestimmt darauf hinweisen, dass Merkel auf keinen Fall mehr in irgendeiner Form unterstützt wird. Merkel muss zurücktreten und sich aus dem politischen Leben verabschieden. Der Schaden den sie angerichtet hat ist groß genug und wird uns noch Generationen lang beschäftigen.

Sie soll bei ihrem Glas Wein sitzen bleiben und sich ins Vergessen saufen.

Es wäre doch mal was, wenn ein Regierungschef wegen seiner politischen Verfehlungen aus dem Amt gejagt würde.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Deutschland abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Merkel muss zurücktreten

  1. hildesvin schreibt:

    Das ist nicht meine Ansicht. Gewisse Edellinke behaupten ja, daß der böse Stalin alles ganz allein kaputtgemacht hätte, was der gute Lenin (je nach Sekte: Auch, oder nur, Trotzki) „auf den Weg gebracht hat“. Das ist zu billig. ( Eine herbe und angemessene Strafe wäre, es bleibt ein Wunschtraum, sie auf Hartz IV in der Plattensiedlung ihren Lebensabend in der 5. Etage mit ohne Fahrstuhl verbringen zu lassen.)
    ——————————————–
    Nebenbei sagte ein wirklich kluges Weib auf PI unlängst so, daß, wenn wir denn die Macht hätten, eine Sezession durchzuziehen, wir es auch nicht mehr nötig hätten, solches zu tun.

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Da bin ich anderer Meinung. Eine Sezession oder besser gesagt eine Konföderation der deutschen Staaten ist eine unabdingbare Voraussetzung für mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Je zentralistischer umso unfreiheitlicher.

Kommentare sind geschlossen.