Blick zurück: Merkels Blackout bei Putin

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, CDU, Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Blick zurück: Merkels Blackout bei Putin

  1. KW schreibt:

    Dieses Mietmaul der Lügenmedien ist seit Jahren mein besonderer „Freund“, der so hetzt, daß ich mir sogar seinen Namen gemerkt habe. Der bezahlte Systemling sitzt fast in jeder Quasselbude im Glotzkasten. Platt trägt er seinen Agitprop vor, wie gestern eine Sprechpuppe in der Sendung über den Luftfahrtkonstrukteur Cloude Dornier, wo ich verzweifelt ausrief: „Wie kann ein Deutscher dermaßen die Geschichte verstümmeln? Wie kann man soviel Dreck über uns aussschütten? Schreiben braucht man denen nicht, die werden für ihre Lügen bezahlt, was sie selber auch wissen“. Mein Mann schaltete sofort um auf Pinguine, weil ich mich so aufregte.
    Und der häßliche Vogel hier gehört dazu. Daß er sich Merkel vornimmt, zeigt, daß der Wendehals die Zeichen der Zeit versteht, aber was ist, wenn die dicke Tantel weg ist? Die ganze Altparteientruppe ist so untätig, um für unser Recht einzutreten wie die Hampelmänner in der Weimarer Republik. Verbrecherischer Krieg? Hat er in dieser Zeit gelebt? Greultaten? Meint er die in Wehrmachtsuniformen gestopften Partisanen, die die eigenen Leute massakrierten? Weiß das Mietmaul nicht, daß russische Truppen schon im Frühsommer 1941 an der deutschen Grenze zusammengezogen wurden? Ich hasse schlichte Gemüter wie den hier, die alles nur schwarz/weiß sehen. Die einen glorifizieren die 12 Jahre, die anderen beten die verlogenen Psalme der Sieger nach, was ich noch schlimmer und verbrecherischer finde, weil die entweder überhaupt kein Hirn haben oder den Judaslohn erwarten. Erstere sind innere Widerständler, die meinen, wenn auf den 12 Jahren so rumgehackt wird, müssen sie gut gewesen sein.Heute scheint keiner mehr in der Lage, historische Ereignisse differenziert zu sehen. Auch die Krimgeschichte ist verlogen, weil die Vorgeschichte völlig ausgeblendet wird. Ausgeblendet wird auch die Umkreisung Rußlands durch die NATO. 2 Lügen auf einmal, Herr Karl Eduard Jörges! Diesen Vogel habe ich auch früh abgeschaltet, da kann ich auch den Glotzkasten anmachen, da tönt die platte Propaganda auf allen Kanälen.
    Sei nicht sauer, Gerd, aber diesen geistlosen Vogel schon am frühen Morgen zu sehen, ist eine Zumutung.

    Die Vorträge von Karlheinz Weißmann aus den vorigen Tagen waren anhörenswert.

  2. Gerhard Bauer schreibt:

    Bei dem Video giing es nicht um Jörges sondern um einen der vielen „Ausfälle“ die Merkel auch früher schon hatte, nur körperlich war nichts oder wenig zu sehen, ausgenommen ihr ausdrucksloses Gesicht.

    • KW schreibt:

      Leider hat er auch dazu noch seine Propaganda abgelassen. Ausfall hin oder her, das geht mir so am Arxxx vorbei wie 1989 der Leberkrebs von Honecker. Solche Figuren werden ausgetauscht, wenn sie krank werden.Das System ist hohl und muß weg.

Kommentare sind geschlossen.