Die Jusos mausern sich …

zur verbrecherischen Organisation.

Tatbestand: Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Begründung: Versuch die Straffreiheit der Ermordung von ungeborenen Kindern bis zum Ende der Schwangerschaft durchzusetzen.
Hier geht es nicht mehr um „Zellhaufen“ wie von Befürwortern der Tötung/Ermordung von ungeborenen Kindern im Frühstadium verharmlosend gesprochen wird. Es handelt sich dabei um die Ermordung von vollentwickelten Kindern die sich noch im Mutterleib befinden.

Derzeit werden jährlich ca. 100 000 Kinder im Mutterleib ermordet. Nur ein geringer Teil davon ist medizinisch notwendig oder hat kriminalistische Ursachen, z. B. Vergewaltigung.  Millionenfacher Mord gesetzlich legalisiert und das „nur“ bis zum 3. Monat.
Was erst wenn ungeborene Kinder zur Verfügungsmasse der Willkür werden?
Was wenn diese Grenze noch weiter ausgedehnt wird?
Was wenn sie sich eines Tages anmaßen, selbst diese Entscheidung für andere zu treffen?

Unmöglich. Nichts ist bei Parteien und Staaten unmöglich. Was sie beschließen ist Gesetz und wir haben uns unterzuordnen.
Diesen politischen Tätern ist alles zuzutrauen. Es geht immer weiter, es wird kein Ende ihrer Herrschafts-, Macht- und Einflussansprüche geben.
Mit jeder nachwachsenden Generation von Politikern geht eine weitere Beschneidung unserer Freiheit einher. Jede Generation ein Scheibchen oder eine Scheibe, je nachdem. Sie greifen in jeden Bereich der privaten Sphäre ein, es gibt keinen Rückzugsraum, keine Schutzräume in denen man vor ihrem Zugriff sicher ist. Dabei ist es unerheblich ob die Parteifarben, Rot, Grün, Gelb, Blau, Schwarz oder wie auch immer sind. Sie alle greifen zu, der eine etwas mehr, der andere weniger, der eine offener, der andere verdeckter.
Sie wollen nicht nur mitreden, sie wollen bestimmen.

Was es mit sexueller Selbstbestimmung (die als Rechtfertigungsgrund dienen soll) zu tun hat, wenn jemand ungeborene Kinder ermordet, will und kann sich mir nicht erschließen.

Konsequenterweise müssen anständig denkende Menschen die sich sicherlich auch im Kreise der Jusos bewegen aus dieser Organisation sofort aussteigen bzw. deren Unterstützung einstellen.

Mit der Unterstützung dieses verbrecherischen Antrags haben die Jusos sämtliche Ansprüche verloren. Mag man über diese und jene Dinge anderer Ansicht sein, politische Gegensätze gehören zum Geschäft aber mit diesem Antrag soll Mord legalisiert werden und damit hat sich alles andere vollkommen erledigt und wird nachrangig.

Auch der Feminismus wird hier auf eine gänzlich neue Stufe gehoben. Glaube ich zumindest, ich weiß nicht ob es irgendwo ein feministisches Programm gibt, dass die Kindstötung als feministische Grundforderung ansieht. Selbst die Kommunisten Chinas machen beim 7. Monat einen Strich.

Aber mal weiter gedacht, wieso die Erlaubnis zur Ermordung nicht weiter ausdehnen, geht der „Ärger“ doch nach der Geburt erst richtig los. Dann können sich diese Weiber nicht mehr so einfach nach Lust und Laune durchnudeln lassen, man muss sich doch 24-Stunden um den Schratzn kümmern und hat damit nicht mehr die freie Zeiteinteilung um das Lotterleben zu führen, das diese Typen sexuelle Selbstbestimmung nennen.
Aber noch mal anderes gedacht. Wer würde sich schon mit so einem Krampn einlassen? Wenn ich mir diese Feministin anschaue, dann würde ich sie nicht mal mit dem Steckerl anfassen und wenn sie die letzte Frau auf Erden wäre (im Bayerischen gibt es da noch eine etwas derbere Ausdrucksweise, die erspare ich euch, ein Teil würde sie nicht verstehen, der andere weiß es ohnehin).
Da sitzt wohl einiges in den Seelen dieser Menschen verborgen, z. B. der ungeheure Wunsch nach Vernichtung und/oder eine Bösartig- und Gehässigkeit die nur noch spärlich durch politische Feigenblätter bedeckt werden kann.
Dies sind die Haupttäter, der Rest ist schweigende, nickende, tumbe Masse und mögen sie noch so intellektuell, kritisch und modern daher kommen.

Wissen die nicht was sie tun? Doch sie wissen es, sie wissen es genau und sie wollen es. Es ist vorsätzliches Handeln und sie werden es nicht bestreiten.
Hinterher will es vielleicht keiner gewesen sein, es waren die politischen Umstände, falsche „wissenschaftliche“ Studien und was auch immer noch als Begründung für verbrecherische, politische Taten aus dem Hut gezaubert wird. Es ändert nichts an der Tatsache des Vorsatzes.

Die beiden Vorrednerinnen müssten diesen Haufen schleunigst verlassen.

Gefunden habe ich das Video beim „Runden Tisch Dingolfing“.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Parteien, SPD abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Jusos mausern sich …

  1. Jakob Sparrov schreibt:

    Ich habe gestern beim „Wegscheider“ (ServusTV) die Rede des unförmigen, aber durch und durch sozialistischen, Wesens gesehen und natürlich gehört. Rhetorisch eine Katastrophe, aber in der Wortwahl reine goebbelsche Perfidie! „Wir können keine Rücksicht auf irgendwelche ungeborenen Kinder(*) nehmen….“ (*) Kann auch durch ein beliebiges Feindbild der Braunen Horde ersetzt werden!
    Das beweist, dass Renner 1938 vollkommen recht hatte, als er sagte:“ Es ist doch absolut egal ob national oder international! Hauptsache SOZIALISTISCH!

Kommentare sind geschlossen.