29. September/Scheiding Kalenderblatt: Premysliden, Augsburger Religionsfrieden, Maximumgesetz, Bamberg, Aachener Kongress, Tripolis, Rudolf Diesel, Sudetenkrise, Einigungsvertrag,

1041: Der böhmische Fürst Břetislav I. aus dem Geschlecht der Přemysliden ergibt sich in Prag Kaiser Heinrich III., nachdem sein Plan eines großslawischen Reichs gescheitert ist.

1555: Verabschiedung des Augsburger Religionsfriedens, und damit des Rechts der Landesväter, über die Religion ihrer Untertanen zu entscheiden (Cuius regio, eius religio).

1793: Wirtschaftliche Not und der Druck hungernder Sansculottes lassen in der Französischen Revolution den Nationalkonvent das Große Maximumgesetz verabschieden. Es legt Höchstpreise für tägliche Bedarfsgüter fest.

1802: Das Hochstift Bamberg wird von bayerischen Truppen besetzt und in das Kurfürstentum Bayern eingegliedert.

1818: Der  Aachener Kongress der Großmächte Russland, Österreich, Preußen, Frankreich und Großbritannien beginnt. Die Herrscher und hochrangigen Vertreter ihrer Staaten beraten über Maßnahmen, um die revolutionär-demokratische Entwicklung in Europa zu bekämpfen.

1911: Italien erklärt dem Osmanischen Reich den Krieg, nachdem dieses ein Ultimatum zur Übergabe der Stadt Tripolis hat verstreichen lassen.

1913: gestorben Rudolf Diesel, deutscher Ingenieur und Erfinder

1938: In München treffen die Regierungschefs Großbritanniens, Frankreichs und Italiens zur Münchner Konferenz ein, um die Sudetenkrise beizulegen.

1990: Der Einigungsvertrag zwischen beiden deutschen Staaten tritt in Kraft.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.