Blick nach links: Die Wahrheit über den Hitler-Stalin Pakt – Hat Stalin den Sozialismus verraten?

Immer wieder hören wir über die angeblichen „Gräultaten“ der Sowjetunion. Spitze dieses Eisberges ist immer Stalin – häufig der Nichtangriffsvertrag zwischen Nazi-Deutschland und der Sowjetunion von 1939. Bourgeoisie-Verbände der BRD trällern fröhlich das Lied der „Sowjetischen-Mitschuld“ um ihre eigene Schuld zu relativeren. Aber auch die Linke und die DKP blasen in das gleiche Horn! Diese Doku fußt auf den historischen Tatsachen und Wahrheiten. Wir haben nicht hinzugedichtet – nichts uminterpretiert – sondern einfach die Geschichte genommen wie sie ist.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

So wurde der faschistische Terror aufgehalten und Polen befreit:

Nichts uminterpretiert, nichts hinzugedichtet – sondern einfach die Geschichte genommen wie sie ist.

Kein Wort vom polnisch-sowjetischen Nichtangriffspakt:

„…Am 23. Januar 1932 wird dann noch ein Polnisch-Sowjetischer Nichtangriffspakt paraphiert, im Juli unterschrieben, der die für Polen wichtige Bestimmung enthält, daß die Sowjetunion dem Deutschen Reich im Falle eines deutsch-polnischen Konflikts keinen Beistand leisten darf. Damit ist Polen durch einen weiteren Vertrag vor der Sowjetunion geschützt. Doch die Verträge von 1929 und 1932 verlieren ihre Wirkung, als Polen der Tschechoslowakei 1938 gegen Rußlands Warnung den Rest des Teschener Gebiets entreißt. Die Sowjetunion, seit 1935 ebenfalls mit der Tschechei verbündet, hatte Polen zuvor angedroht, den Polnisch-Sowjetischen Nichtangriffspakt im Falle eines Angriffs der Polen auf die Tschechoslowakei zu kündigen. So hat Polen mit der Teschener Annexion gleich zwei Verträge mit der Sowjetunion verletzt und faktisch annulliert. Man kann zwar mit Recht feststellen, daß die Sowjets später andere Nichtangriffsverträge z.B. mit Finnland und weiteren Ländern auch nicht eingehalten haben, und daß die zwei Verträge mit Polen vermutlich bei Bedarf ebenfalls gebrochen worden wären, doch der Vertragsbruch des Litwinow-Protokolls geht eindeutig von den Polen aus. Die Polen haben mit dieser eigenmächtigen Landerwerbung zu Lasten ihrer tschechischen Nachbarn auch den Kellogg-Pakt ( s. u. ) mißachtet. Sie haben die Verträge, die ihr „Ostpolen“ vor den Sowjets hätte schützen können, selbst zerrissen. Polen jagt als Hai im Haifischbecken solange mit, bis es selbst gefressen wird….“

http://www.vorkriegsgeschichte.de/polens-buendnispolitik-1920-1939/

 

Über Gerhard Bauer

Mittsechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler, nun wird taktisch entschieden. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte, Russland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Blick nach links: Die Wahrheit über den Hitler-Stalin Pakt – Hat Stalin den Sozialismus verraten?

  1. KW schreibt:

    Den ersten Film habe ich bis zur 7. Minte ausgehalten, den 2. gar nicht angeschaltet. Kein Wort von den Nachwehen des Versailler Schandvertrages, dem geschenkten Polen auch auf Kosten des Deutschen Reiches und dem Kunststaat Tschechoslowakei. Man muß feststellen, daß nach dem II WK 3 Großmächte ausgeschaltet und zerschlagen worden sind: Rußland, Deutsch-Österreich und das Osmanische Reich. Der gesamte Nahe Osten wurde durch das Sykes-Picot-Abkommen unter englischer und französischer Herrschaft ohne Rücksicht auf ethnische und kulturelle Strukturen zerschnitten, was noch heute Folgen hat, weil sich niemand findet, dort den Boden nach Völkern neu zu gliedern.
    Zurück zu den 7 Minuten im Film:
    Das Münchner Abkommen hat den Schandvertrag von Verssailles in Zügen wiedergutgemacht, aber da kommt nur Hetze. Jedes 2. Wort ist „faschistisch“, also ideologisch aufgeladen, kein Ton über den begonnenen internationalen Warenaustausch ohne die Geldelite, was diese schon im März 1933 zu einer Kriegserklärung gegen das deutsche Reich veranlaßte. Bei solchen Infos kann ich gleich dem Märchenerzähler Guido Knopp samt seinen systemvernetzten und finanziell geförderten Scheinhistorikern zuhören..
    Gerade beschäftige ich mich auch mit dem Nichtangriffspakt zwischen der UdSSR und Deutschland, aber in Werner Masers Buch „Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin“, das ich seit 14 Tagen lese. Daß die beiden sich den Osten in Einflußsphären aufgeteilt haben, ist richtig, nur wird in den Filmchen hier sicher nicht erwähnt, daß sich Stalin an keine der Abmachungen gehalten hat, sondern seit 1934 gegen Westeuropa aufrüstete, belegt mit Dokumenten aus den Archiven. Daß die VSA seit 1941 Rußland militärisch aufrüsteten, wird hier sicher auch nicht erwähnt. Wenn ich schon höre, daß die Linspartei Stalin bezichtigt, den Sozialismus verraten zu haben, lache ich mich tot, denn Sozialismus ist nicht realisierbar, weil er sich wegen Gleichmacherei gegen Wettbewerb , also gegen Naturgesetze, richtet..
    Das heutige Rußland trägt seinen Stalin immer noch mit sich rum, nichts wurde aufgearbeitet, weder seine Verbrechen am eigenen Volk noch seine Kriegsvorbereitungen zum WK II. Der Dummdeutsche nimmt ja auch seit 1945 bereitwillig die ausländische und von korrupten eigenen Figuren verbreitete Lügenpropaganda über seine große Schuld auf sich.
    Das Maser-Buch kann ich wirklich empfehlen, weil es ausnahmsweise einmal nicht einseitig ist Bewußtes Weglassen von Fakten ist auch eine Lüge.Seit 1914 kämpft England gegen die deutsche Wirtschaftskraft, nun hat es sich mit seiner Masseneinwanderung selbst lahm gelegt. Aus Großbritannien wurde Klein-Pakistan.Wenn die Weißen in Westeuropa nicht bald aufwachen, wird die Erde in 100 Jahren als Müllkugel durchs All schweben.Das sollte vielleict auch die Träumer vom internationalen Sozialismus zum Aufwachen bringen, statt immer noch auf den armen AH einzuhauen. Wir haben jetzt ganz andere Sorgen..

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Der zweite Film ist eine Antwort auf den ersten und das Anschauen wert.

      • KW schreibt:

        Naja, wenn im Vorspann schon die Enschuldigung kommt, daß dieser Originalbericht keine Nazipropaganda darstellt, weil die Realität gezeigt wird, dann erweckt man den Eindruck, als wenn die gesamte Nazizeit von der Lüge getragen wurde. Ich hätte im 3. Reich nicht leben mögen—es wäre mir zuviel Staat gewesen, aber, und da stimme ich Eva Herman zu, es war nicht alles schlecht.Mit diesem Buch bekommt man einen sehr guten Eindruck in die Zeit. /2202RichardTedorHitlersRevolution.IdeologieSozialprogrammeAussenpolitikHistorischesArchiv
        Aber der erste Film, ist eine Zumutung, da kann ich gleich die Lügenglotze anschmeißen.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Der Hinweis ist sicherlich angebracht.
        Natürlich wurden im NS-Regime die Nachrichten gefiltert und auf Systemtauglichkeit überprüft.
        Das System leistete sich ein Progagandaministerium.
        Wenn man den Maßstab angelegen möchte den man heute an der Medienwelt anlegt, dann geben sich die beiden sicherlich nichts. Mit dem Unterschied, dass ich heute das meiste an systemkritischen Nachrichten gefahrlos verbreiten kann, während man bei den Roten oder Braunen dafür ins Gefängnis oder an die Wand gestellt worden wäre.
        Das erste Video ist ebenfalls ein Propagandavideo und ist auch als solches gekennzeichnet, „Blick nach Link“. Es schadet nichts sich anzuhören was die Gegenseite intern für Konflikte hat und vielleicht gibt´s ja hier und dort noch einen Punkt an dem man sich faktenmäßig noch verbessern, sprich sein Wissen vertiefen muss.

    • KW schreibt:

      Wobei man bedenken muß, daß sie zwar kein Prpagandaministerium hatten, doch seit gut 100 Jahren funktioniert die Propaganda gegen das böse Deutsche Reich hervorragend. Jetzt wäscht man sich bei den Siegermächten von jeglicher Schuld rein, und die korrupten Deutschen bürden diese sich auf zur Freude der früheren Gegner. Unsere Vorfahren sind umsonst gestorben, die Nachfahren der 68er tanzen auf ihren Gräbern, selbst auf denen von zerbombten Frauen, Greisen und Kindern. Wenn das kein gelungener Propagandafeldzug war, beispiellos!
      Die Linken werde ich mit ihrem Einwanderungsfimmel nie verstehen. Sozialstaat funktioniert nur völkisch.

Kommentare sind geschlossen.