20. Juli/Heuet Kalenderblatt: Schmalkaldischer Krieg, Banat, Stettin, Schlacht bei Wiesloch, Jadevertrag, Seeschlacht von Lissa, Adele Spitzeder, Polnisch-Sowjetischer Krieg, Preußenschlag, Reichskonkordat, Operation Walküre, Otto John, deutsche Kunstschätze in Russland,

1546: Kaiser Karl V. verhängt über Kurfürst Johann Friedrich I. von Sachsen und Landgraf Philipp I. von Hessen die Reichsacht. Damit wird der Schmalkaldische Krieg mit der protestantischen Seite ausgelöst.

1552: Nach der Eroberung von Temesvar wird das Banat Bestandteil des Osmanischen Reiches. Die Osmanen verbreiten den Islam.

1630: Der schwedische König Gustav II. Adolf zieht nach seinem Eingreifen in den Dreißigjährigen Krieg in Stettin ein. Ein Teil der Truppe wird einquartiert und kümmert sich um die Befestigung der Stadt.

1632: Vor Wiesloch kommt es zu ersten Kämpfen zwischen schwedischen Einheiten unter Gustav II. Adolf und kaiserlich-bayerischer Reiterei, die die Schweden für sich entscheiden. Am 20. August kommt es schließlich zur Schlacht bei Wiesloch.

1853: Preußen und Oldenburg schließen den Jade-Vertrag ab, mit dem das Gebiet der späteren Stadt Wilhelmshaven an Preußen abgetreten wird.

1866: Die k. u. k. Kriegsmarine unter Admiral Wilhelm von Tegetthoff besiegt die überlegene italienische Marine in der Seeschlacht von Lissa. Auf Grund der Niederlage in Königgrätz am 3. Juli hat dieser Sieg aber keine Auswirkungen mehr auf den Ausgang des Preußisch-Österreichischen Krieges.

1873: Adele Spitzeder wird zu drei Jahren Zuchthaus wegen betrügerischen Bankrotts mit ihrer Dachauer Volksbank verurteilt. Durch hohe Zinsversprechen hat sie in einem Schneeballsystem mehr als 30.000 Einleger geschädigt.

1920: Die deutsche Regierung erlässt im Hinblick auf den Polnisch-Sowjetischen Krieg ein Waffenembargo und unterstreicht damit ihre Neutralitätserklärung für diesen Konflikt.

1932: Reichskanzler Franz von Papen setzt den sogenannten Preußenschlag von Reichspräsident Paul von Hindenburg in Kraft und setzt damit per Notverordnung die preußische Regierung ab.

1933: Franz von Papen und der Kardinalstaatssekretär Eugen Pacelli unterzeichnen das Reichskonkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich.

1944: Ein Attentat auf Adolf Hitler misslingt.

1954: Otto John, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, setzt sich in die Deutsche Demokratische Republik ab.

1999: Russland erklärt die 1945 in Deutschland erbeuteten Kunstschätze zu russischem Eigentum.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 20. Juli/Heuet Kalenderblatt: Schmalkaldischer Krieg, Banat, Stettin, Schlacht bei Wiesloch, Jadevertrag, Seeschlacht von Lissa, Adele Spitzeder, Polnisch-Sowjetischer Krieg, Preußenschlag, Reichskonkordat, Operation Walküre, Otto John, deutsche Kunstschätze in Russland,

  1. KW schreibt:

    Ich empfehle allen Mitlesern dem Link auf das Reichskonkorbat von 1933 zu folgen. Ich bin gerade dabei, auf den unheilvollen Pfaden der katholischen Kirche zu wandeln, nachdem ich die Kämpfe der weltlichen Könige und Kaiser ab 1000 in Suchenwirths Deutsche Geschichte verfolge und nun wieder auf sie stoße und erkennen muß, daß die Kirche ihre Ziele und Machtgelüste über Völker und Staaten nie aus den Augen gelassen hat. Und das Reichskonkobat von 1933 gilt noch heute.
    Ich bin auf dem Link dem Literaturhinweis gefolgt. Man muß nicht alles lesen, aber die Vorgeschichte ist echt der Hammer, was Napoleon und Wilhelm III betrifft. .
    https://ia601906.us.archive.org/16/items/DasReichskonkordatVom20.07.1933/RothArmin-DasReichskonkordatVom20.07.1933193767S.ScanFraktur.pdf
    Man kann wirklich nur die Gegenwart verstehen, wenn man die Geschichte kennt. Gerd, über Deine letzten Linkhinweise betreffs Literatur denke ich noch immer nach. Herzlichen Dank auch für den Link zu Grimm heute. Ich weiß, daß ich nichts weiß und noch viel hinzulernen muß, mit Geschichte wurden wir alle systematisch verarxxx.
    Herzlichst
    Kersti

Kommentare sind geschlossen.