Zum Kalenderblatt 6. Juni/Brachet: D-Day – Invasion in der Normandie

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zum Kalenderblatt 6. Juni/Brachet: D-Day – Invasion in der Normandie

  1. Reiner Dung schreibt:

    Bei den Ami$ waren in den ersten AngriffsWellen fast nur DeutschStämmige.
    Deutsche waren KanonenFutter auf beiden Seiten, für die selben WeltGeldKrieger.
    Es war ein satanisches Unternehmen 6 Uhr 6 Tag 6 Monat.
    Die Söldner der NaZi$ nahmen in den ersten Tagen keine Gefangene…
    Auch viele Franzosen wurden von den Befreiern nach allen KriegsRegeln befreit.

    Habe darüber einige Artikel veröffentlicht.

    Die deutschsprechenden AusErwählten kamen zum Schluß um das Reich nun offiziell zu übernehmen.

    Denkt immer daran der britische Agent Hitler hatte weder LuftGeld noch ErdÖl damit kann niemand
    einen Krieg führen. Hitler bekam seine Waffen und Munition von den Engländern, Franzosen, Belgiern (Dünkirchen)
    wie zuvor schon von den Polen (MG. im Video erwähnt) und Tschechen dann von den Russen erst vor Leningrad und Moskau wurde die MaterialUnterstützung durch Stalin beendet.

    Henry Kissinger: „Soldaten sind dumme blöde Tiere, die wir als Bauern auf dem Schachbrett nutzen um unsere Außenpolitik durchzusetzen“

    AnMerkelung : Die VolksVerräter Churchill, Roosevelt, Truman, Eisenhower, Stalin, Mussolini, Hitler, Hirohito alles nur SchachFiguren und willige VollStrecker der ideoLOGEN.
    Die 4 satanischen WeltKrieg-Spieler spielen WeltKriegen seit über 2 Tausend Jahren und es ist noch nicht beendet.

Kommentare sind geschlossen.