Les Salvetoises – In den schwarzen Bergen

Referenz: https://www.youtube.com/watch?v=x7Ntj…
Hell und klar in Dur gehalten. Wunderschön. Wie bei Joseph Haydn.
Les Salvetoises“ ist ein Nebenprojekt von „Les Brigandes“. Man macht volkstümliche Musik und es geht um die Stadt Salvetat.
Informationen: Montagne Noire (dt. „Schwarzes Gebirge“) ist der südlichste Ausläufer des französischen Zentralmassivs.
https://de.wikipedia.org/wiki/Montagn…

Katharer: Anhänger der bekanntesten Strömung des mittelalterlichen Christentums. Dualistisch, asketisch, antiklerikal
Die Katharer wurden als Häretiker verfolgt und gelten mit dem Jahr 1400 als vernichtet. https://de.wikipedia.org/wiki/Katharer

Es gibt zahlreiche beeindruckende Bürgen und Städte der Katharer in Südfrankreich. Eine schöne “Tour der Katharer” führt von Salvetat nach …
Minerve https://de.wikipedia.org/wiki/Minerve
Quéribus https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Qu…
Montségur https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Mo…
Peyrepertuse https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Pe…
Puivert https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Pu…
und zurück nach Salvetat
https://de.wikipedia.org/wiki/La_Salv…

Wo man auch Camping machen kann

Der deutsche Text:

In den schwarzen Bergen, von Toulouse aus kommend

Auf dem Wege der alten Katharer. Dem Schicksal meiner Verfolgung

Hier blieb ich stehen, um an dieser Ecke des Landes etwas zu trinken

Ein spöttisch Bursch fragte mich zugleich:“Sie sind nicht von hier, oder?“

“Nein“ habe ich geantwortet. „Ich habe mich hier verloren, weil ich Paris meide“

Fräulein, das passt schon. Das bekommen wir hin

Kommen Sie in mein Dorf, gleich neben Salvetat

Ich bin derjenige, der hier den Käse macht. Sie werden ihn mögen.

Ich habe ein Kleines Haus. Sie können ganz zwanglos hier Schutz bekommen

Also habe ich mir gesagt: „So ein netter Junge. Eine gute Partie für mich“

In den schwarzen Bergen, habe ich das Glück gefunden

Das schöne Leben ohne die Geschichten und mit meiner Herzensliebe

Weit weg von den Idioten, der Bionade-Bourgeoisie und den Großmäulern

Wer hier den Streit sucht, der wird in das Loch gestoßen in welches er dann fallen wird

Hier ist es anders. Nicht schwer seinen Platz an der Sonne zu finden

In den schwarzen Bergen, auf dem Wege zum Meer

Man schöpft hier wieder Hoffnung, wenn die ganze Welt auf dem Kopf steht

Es gibt immer was zu trinken, was zu essen und Schutz

Für die anständigen Leute aus dem Norden, die Trost suchen, wenn der August kommt

Weit weg von der Verschmutzung, dem Stress, dem Beton und den Autobahnen

In den schwarzen Bergen von Toulouse aus kommend

Auf dem Wege der alten Katharer, dem Schicksal meiner Verfolgung

Dort blieb ich stehen, um an der Ecke dieses Landes etwas zu trinken

Ein spöttisch Bursch fragte mich zugleich:“Sie sind nicht von hier, oder?“

“Nein“ habe ich geantwortet. „Ich habe mich hier verloren, weil ich Paris meide“

“Nein“ habe ich geantwortet. „Ich habe mich hier verloren, weil ich Paris meide“

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Gesellschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.