14. Juli/Heuert Kalenderblatt: Herzog Arnulf von Bayern, Pauker von Niklashausen, Sturm auf die Bastille, Franz II., Bergschule, Augsburg, Telefonbuch, Alfred Krupp, Sozialistische Internationale, Rhein-Herne-Kanal, Polnisch-Sowjetischer Krieg,Deutsche Bankenkrise, Auflösung der Parteien, Rechtschreibreform,

937: gestorben Arnulf I., Herzog von Bayern

1476: Nach der Verhaftung des Paukers von Niklashausen kommt es zu Massenprotesten und einem erfolglosen Befreiungsversuch.

1683: Die zweimonatige Belagerung Wiens durch die Türken unter Großwesir Kara Mustafa beginnt.

1789: Pariser Bürger stürmen die Bastille und befreien die sieben darin befindlichen Gefangenen. Der Kommandant Bernard-René Jordan de Launay und ein weiterer Wachsoldat werden trotz Zusicherung freien Geleits ermordet. Das Ereignis gilt als Beginn der Französischen Revolution.

1792: Franz Joseph Karl von Habsburg (1768-1835) wird in Frankfurt am Main als Franz II. zum letzten römisch-deutschen Kaiser gekrönt. Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation besteht bis zum 6. August 1806 und wird mit der regelwidrigen Niederlegung der Reichskrone auf Druck der französischen Besatzer aufgelöst.

1798: In Eisleben wird auf Veranlassung der kurfürstlich sächsischen Regierung eine Bergschule gegründet

1866: Augsburg ist jetzt provisorischer Sitz des Deutschen Bundes. Der Bundestag siedelt wegen des Deutschen Krieges von Frankfurt am Main hierher über.

1880: Der deutsche Kanzler Otto von Bismarck lenkt im Kulturkampf gegen die katholische Kirche ein: Das Brotkorbgesetz wird aufgehoben und die Bischöfe werden vom Eid auf preußische Gesetze befreit.

1881: In Berlin erscheint das erste amtliche Telefonbuch Deutschlands. Das Verzeichnis beinhaltet alle 171 Namen der „Theilnehmer“.

1887: gestorben Alfred Krupp, deutscher Industrieller und Erfinder

1889: Ein Internationaler Arbeiterkongress in Paris mit etwa 400 Delegierten aus 20 Staaten wird eröffnet, an dessen Ende sechs Tage später die Sozialistische Internationale, später auch als zweite Internationale bezeichnet, ausgerufen wird.

1914: Der Rhein-Herne-Kanal wird nach 8 Jahren Bauzeit für die Schifffahrt freigegeben.

1920: Während ihrer Gegenoffensive im Polnisch-Sowjetischen Krieg erobert die Rote Armee Vilnius.

1931: Die Deutsche Bankenkrise führt zur Anordnung mehrerer allgemeiner Bankfeiertage in Deutschland durch die Regierung Brüning, um einem Ansturm verunsicherter Kunden zwecks Rückzahlung ihrer Einlagen vorzubeugen.

1933: In Deutschland werden sämtliche Parteien mit Ausnahme der NSDAP aufgelöst.

1998: Das Bundesverfassungsgericht macht den Weg zur Einführung der Rechtschreibreform frei.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.