Meinungsfreiheit

Unter Meinungsfreiheit wird ja vieles verstanden, auch das Niederbrüllen/-pfeifen/-trommeln Andersdenkender, wenn diese gerade ihre Meinung aussprechen wollen.

Ich möchte mal ganz grundsätzlich sagen was Meinungsfreiheit für mich bedeutet:

Jemand muss seine Meinung sagen können, ohne dafür kritisiert zu werden.

Bereits die Kritik der Meinung eines anderen, die unaufgeforderte Kritik wohlgemerkt, ist eine Beeinträchtigung der Meinungsfreiheit.

Wenn jemand seine Meinung sagt, so ist diese zur Kenntnis zu nehmen. Man kann seine eigene Meinung kundtun, die natürlich nicht der anderen entsprechen muss. Damit hat man seine eigene Meinung gesagt, ohne den anderen und/oder dessen Meinung anzugreifen.

Man sehe sich bloß um, sei es in Blogs, in Kommentarbereichen, in Zeitungsartikeln, Medienberichten, in Schwatzbuden und was uns noch so alles vorgesetzt wird.

Es sieht zumindest so aus, als würden hauptsächlich immer die Meinungen anderer bekämpft, während gleichzeitig das Hohe Lied der Meinungsfreiheit gesungen wird.

Es kommt mir vor in der Schule, der Lehrer kritisiert und hat recht. Wer Kritik übt hat recht, wer kritisiert wird, hat unrecht, wer viel kritisiert wird hat sich ein Ungenügend redlich verdient. Der Lehrer, der Kritisierer, hat immer recht.

Kritisieren ist recht einfach. Eigene Meinungen darlegen, die andere einfach so stehen lassen, ist für die meisten recht schwierig. Haben sie doch oft genug gar keine eigene Meinung und wissen gar nicht genau worauf sie überhaupt hinaus wollen.
Die wegen ihrer Meinung angegriffenen machen allerdings auch einen Fehler, sie rechtfertigen sich. Damit sind sie automatisch in der Defensive und der Kritisierer gewinnt noch mehr die Oberhand.

Drehen wir den Spieß doch mal um. Wer viel kritisiert hat viel zu verbergen oder gar nichts im Hirn, außer Müll. Fragen wir den Kritisierer einfach, was er denn für eine Meinung hat, worauf er hinaus will. Lassen wir ihn seine Meinung sagen, stellen fest, dass man diese Meinung haben kann, diese aber nicht teilen muss.
So hat vielleicht jeder etwas gewonnen, vor allem die Zuhörer.

Damit ist aber noch nicht Schluss. Es geht weiter bei der Handlunsfreiheit, die ja noch wichtiger ist als die Meinungsfreiheit. Was hilft es mir meine Meinung sagen zu dürfen, jedoch nicht danach handeln zu dürfen? Gar nichts.

Lassen wir uns von dem Getöse das um die Meinungsfreiheit gemacht wird nicht blenden. Die Handlungsfreiheit ist das entscheidende Gut und von der redet kein Mensch.

Ihre natürlichen Grenzen findet die Handlungs- wie auch die Meinungsfreiheit dort wo andere Menschen verletzt oder gar getötet werden, der normale strafrechtliche Rahmen ist hierfür völlig ausreichend.

 

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Meinungsfreiheit

  1. Reiner Dung schreibt:

    Hat dies auf BildReservat der DenkmalnachBilder rebloggt und kommentierte:

    https://bilddung.wordpress.com/2013/10/10/scheindemokratie-schlimmer-als-diktatur/

    Wir haben eine ScheinDemokratie mit ScheinMeinungsFreiheit.
    ScheinMeinungsFreiheit ist schlimmer als MeinungsFreiheitVerbot.

    Unsere RedeFreiheit ist geknebelt und unsere HandlungsFreiheit gefesselt.

    https://bilddung.wordpress.com/2013/10/16/eudssr-die-meinungsfreiheit-wird-abgeschafft/

    Die MeinungsFreiheit ist nicht so wichtig, wenn man dafür dann
    die Wahrheit sagen dürfte.
    Eine eigene Meinung zu haben und diese auch sagen kann deine Existenz zerstören –
    da sagen wir doch Danke Frau StaatsRatsVorsitzende.

  2. Pingback: Das Roskilde-Festival, Luzifers Spielplatz: Illuminaten/Freimaurer ersetzen Gott durch Luzifer: | BildReservat der DenkmalnachBilder

  3. Reiner Dung schreibt:

    Wer kämpfte da eigentlich in Hamburg?

    Ja, das ist die Frage. Genau hinsehen genügt zur Beantwortung dieser wichtigen Frage. Auch wenn die Lügenmedien uns das nicht genau schreiben dürfen, ist es klar ersichtlich. Die Vermummten Gestalten auf den Titelbildern vieler Zeitungen weltweit sind keine linksradikalen Antifa-Kasperle, sondern Araber. Araber aus den IS-Terrorlagern, die das Merkel nach Europa geholt hat, um im Auftrag der Globalisierer genau das, Terror in den Straßen Europas, insbesondere Deutschlands, herbeizuführen. Jetzt wissen wir, dass es keine Fantasie und keine Verschwörungstheorie ist, wenn schon seit Monaten in den wahrheitsliebenden, alternativen Medien davon berichtet wird, dass im Zuge der Flüchtlingswellen, zahlreiche Kämpfer ins Land gekommen sind.

    den ganzen Artikel lesen :
    https://ahnenundquantenkanal.wordpress.com/2017/07/10/ein-blick-in-den-abgrund/

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Mir fehlen die Bilder mit denen diese Behauptung auch bewiesen wird. Ebenso müssten ja auch mal Namen von Verhafteten in Erfahrung zu bringen sein. Spätestens bei Gerichtsverhandlungen werden diese öffentlch bekannt.
      Das die mitgemischt haben, will ich nicht ausschließen, dass sie die Hauptkraft waren, bezweifle ich. Ich glaube wenn die richtig mitmischen, dann gibt es Tote und es wird mit anderen Waffen gekämpft werden als mit Steinen und Molotowcocktails.
      Vielleicht war aber der zukünftige Bundeskanzler oder Außenminister unter den Steinewerfern.
      Dazu könnten ja Hamburger, wenn einer oder mehrere hier mitlesen, vielleicht mehr sagen.

Kommentare sind geschlossen.