8. Juli/Heuert Kalenderblatt: Schlacht bei Sirmium, Brandenburg, Vertrag von Kalisch, Konstanzer Liga, Altenburger Prinzenraub, Primogeniturgesetz, Tübinger Vertrag, Schlacht bei Gefrees, _Ferdinand von Zeppelin, Schleswig-Holsteinischer Krieg, Niedergang der Tokugawa, Preußisch-Österreichischer Krieg, Robert Koch, U-Deutschland, Roter Frontkämpferbund, Köln, Roswell, Rittersturz-Konferenz, Zebrastreifen, Kurt Waldheim,

1167: Die Schlacht bei Sirmium gereicht am Ende einem Heer des Königreichs Ungarn zum Nachteil, die Truppen des Byzantinischen Reichs verlassen das Schlachtfeld als Sieger. Ungarn schließt in der Folge in Belgrad Frieden mit Kaiser Manuel I. Komnenos.

1184: gestorben Otto I., zweiter Markgraf von Brandenburg

1343: Der Vertrag von Kalisch beendet die Streitigkeiten zwischen Polens König Kasimir III. und dem Deutschordensstaat über Gebietsansprüche. Pommerellen, das Kulmer Land und das Michelauer Land werden als Ordensbesitz anerkannt.

1415: Auf dem Konzil von Konstanz wird die im Jahr zuvor von Gegnern Herzog Ludwigs des Gebarteten von Bayern-Ingolstadt unter Ludwigs Cousin Heinrich dem Reichen von Bayern-Landshut gegründete Sittichgesellschaft in die Konstanzer Liga umgewandelt. Dem Verteidigungsbündnis auf Ludwigs Lebenszeit gehören unter anderem die Herzöge von Bayern-München, Ernst und Wilhelm, Pfalzgraf Johann von Pfalz-Neumarkt, Burggraf Friedrich von Nürnberg und Kurfürst Ludwig von der Pfalz an.

1455: Altenburger Prinzenraub: Kunz von Kaufungen lässt die beiden Söhne des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Sanftmütigen, Ernst und Albrecht, aus dem Altenburger Schloss entführen, um finanziellen Forderungen aus dem Sächsischen Bruderkrieg Nachdruck zu verleihen.

1506: Mit dem Primogeniturgesetz regelt Herzog Albrecht IV. von Bayern die künftige Unteilbarkeit des Herzogtums Bayern. Der erstgeborene Sohn erbt alles allein, andere Nachkömmlinge werden finanziell abgesichert.

1514: Der Tübinger Vertrag kommt zwischen Herzog Ulrich von Württemberg und seinen Landständen zustande. Gegen Übernahme der herzoglichen Schulden erhalten Letztere Mitspracherechte bei der Steuererhebung und Landesverteidigung.

1809: In der Schlacht bei Gefrees zwingen während des fünften Koalitionskriegs österreichische Truppen die französischen Einheiten zum Rückzug.

1838: geboren Ferdinand von Zeppelin, deutscher General und Luftschiffkonstrukteur

1846: Der „offene Brief“ des Dänenkönigs Christian VIII. mit der Feststellung, Schleswig und Lauenburg gehörten zur Krone Dänemarks, löst unter den Einwohnern und in Holstein eine Welle der Empörung und in weiterer Folge den Schleswig-Holsteinischen Krieg aus.

1853: Niedergang der Tokugawa: Der US-amerikanische Commodore Matthew Perry dringt mit seinen Kriegsschiffen in die Bucht von Edo ein und erzwingt damit die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Japan und das Ende des japanischen Isolationismus.

1866: Das deutsche Prag wird im Preußisch-Österreichischen Krieg von Österreich kampflos Preußen übergeben.

1891: Robert Koch übernimmt die Leitung des eine Woche zuvor gegründeten Königlich-Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten, der weltweit modernsten Einrichtung dieser Art.

1916: Das Handels-U-Boot U-Deutschland trifft am Ziel seiner ersten Fahrt in Baltimore ein.

1924: Die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) gründet ihren eigenen paramilitärischen Verband, den Roten Frontkämpferbund.

1927: Todestag von Carl Adolf Maximilian Hoffmann
Daten: 25.Januar 1869 – 08.Juli 1927
Hoffmann spielte im 1.Weltkrieg eine bedeutende politische und militärische Rolle. Als Chef der Operationsabteilung sah Hoffmann sich als eigentlicher Oberbefehlshaber der für die Verteidigung Ost- und Westpreußens zuständigen 8.Armee. Er erarbeitete die Operationspläne für die Schlachten bei Gumbinnen, Tannenberg und an den Masurischen Seen.

1943: In der Nacht zum 9. Juli greifen britische Bomber Köln am Rhein an.

1947: US-General Roger Ramey erläutert der Presse, bei in der Nähe von Roswell (New Mexico) aufgefundenen Trümmerteilen handele es sich um Überreste eines Wetterballons. Eine frühere Luftwaffen-Meldung über das Erlangen eines UFOs wird dementiert.

1948: Auf dem Aussichtspunkt Rittersturz in Koblenz beginnt die Rittersturz-Konferenz der elf westdeutschen Ministerpräsidenten.. Thema der bis zum 10. Juli dauernden Konferenz sind die Frankfurter Dokumente, die am 1. Juli 1948 von den Westmächten an die Westdeutschen überreicht worden sind und Bedingungen für eine westdeutsche Staatsgründung stellen.

1952: In München werden für Fußgänger die ersten Zebrastreifen in Deutschland angelegt.

1986:  Kurt Waldheimwird österreichischer Bundespräsident.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.