Wer ist ein Deutscher – Wer ist deutscher Staatsangehöriger?

Deutscher ist: Wer ein Nachkomme von Angehörigen deutscher Stämme und Völker ist.

Deutscher Staatsangehöriger ist: Wer im Besitze eines bundesrepublikanischen Passes ist.

Bin ich jetzt ein Rassist, ein Völkischer, ein (Neo)Nazi?

Man möge sich folgende Fragen beantworten:

Wer ist ein Chinese, ein Japaner, ein Russe oder ein Türke?

Wer ist ein Zulu, ein Sorbe oder ein Uigure?

Kann beispielsweise ein zugewanderter Türke Mitglied der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein werden?

Vorsicht Rassismusgefahr.

Wer Deutscher ist wird von einem AfD-Abgeordneten in S-A so beantwortet:

Gefunden beim Runden Tisch DGF

Ich muss sagen, da sind die Linken ehrlicher wenn sie beim Nennen „deutscher Familien“ aufjaulen. Die wissen was Deutsche und deutsche Staatsangehörige sind.  Die Forderung nach kostenloser Schulspeisung, wie auch die Begründung, gehört ohnehin in den Müll.

Die einen bekämpfen uns, die anderen verleugnen uns. Wer ist die bessere Alternative?

 

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wer ist ein Deutscher – Wer ist deutscher Staatsangehöriger?

  1. Uranus schreibt:

    Zuweilen fragt man sich, ob Parlamentarier, egal von welcher Partei, selber begreifen, was sie so von sich geben. Eine der Aussagen des Abgeordneten im obigen Video lautet: Kinder in der Schule sollen kostenlos gespeist werden, weil die Speise nicht nur kostenlos, sondern auch gesund ist. Woher mag der Abgeordnete diese Erkenntnis wohl haben? Schulspeisung ist gesund, weil sie kostenlos ist? Oder weil sie in der Schule verabreicht wird? Oder gar beides?

    Es ist kaum möglich, durch Datenerhebungen und Studien zu belegen, daß eine bestimmte Ernährungsform für Alle gleichermaßen gesund wäre. Die eine Studie weist nach, daß eine bestimmte Ernährungsform sehr gesund sein soll, und die nächste Studie über die gleiche Ernährungsform belegt das glatte Gegenteil. Das bemerkenswerte daran ist, beide haben recht.

    Desweiteren unterliegt der Abgeordnete dem altbekannten sozialistischen Irrglauben, das Geld für Umverteilungsmaßnahmen falle vom Himmel. Obwohl er es so sagt, glaubt er das zwar wahrscheinlich nicht wirklich, aber was er auf jeden Fall als gültige Annahme voraussetzt – sonst würde er einen solchen Blödsinn nicht fordern – ist, daß die kostenlose Schulspeisung, also eine typische sozialistische Umverteilungsmaßnahme, eine finanzielle Entlastung für die Eltern sei. Es ist wohl hoffnungslos, solche gläubigen Sozialisten darauf hinzuweisen, daß über die Mehrwertsteuer und andere Verbrauchssteuern und Zwangsabgaben insbesondere die niedrigen Einkommensgruppen, Rentner und Sozialhilfeempfänger indirekt nicht nur SÄMTLICHE Umverteilungsmaßnahmen finanzieren, sondern auch noch den Kaviar für die studierenden Söhne und Töchter der Generaldirektoren und Vorstandsvorsitzenden. Das heißt die Eltern scheinbar kostenlos schulgespeister Kinder finanzieren in letzter Konsequenz nicht nur die Schulspeisung ihrer eigenen und der anderen Kinder selbst, sondern auch noch verschiedene Kapriolen wohlhabender Schichten.

  2. Gerhard Bauer schreibt:

    Noch ein Wort zur „kostenlosen“ Schulspeisung die dieser verkappte Sozialist fordert.
    Die Dummen wären dann die Eltern, die ihre Kinder zu Hause verköstigen. Diese müssten dann nämlich selbst bezahlen und sind dämlich, nicht wahr.
    Zusätzlich unterstellt dieser saubere Herr, dass Kinder zu Hause ungesund ernährt würden, in der Schule unter staatlicher Aufsicht aber bestens und gesund. Absoluter Blödsinn.
    Kantinenfraß, wer selbst mal Kantinenessen genossen hat, weiß, dass einem nach einiger Zeit dieser Fraß zum Hals raushängt. Massenfutter für die Masse.
    Die Menschen werden noch abhängiger und unselbstständiger gemacht. Ein freiheitlich gesinnter Politiker muss das genaue Gegenteil fordern. Weniger Staat, mehr private Leistung, Verantwortung und Entscheidung. Im Gegenzug weniger Steuern, weniger Abgaben, weniger Dreinreden und fremdbestimmtes, aufgezwungenes Handeln.

  3. Pingback: Kostenlos ist nicht umsonst | Deutsche Ecke

Kommentare sind geschlossen.