Filmvorschau: Wer war Hitler? Teil 1 – 6

Die Welturaufführung der siebenstündigen Festivalfassung von Wer war Hitler findet am Samstag, den 24. Juni 2017 beim Filmfest München 2017 (22. Juni bis 1. Juli 2017) im Audimax der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) statt. Die Agentur Karl Höffkes stellte den größten Anteil der Filmquellen bei. Karl Höffkes ist neben dem Produzenten Thorsten Pollfuß (Epoche Media) und dem Autor und Regisseur Hermann Pölking auch einer der ausführenden Produzenten der Kinodokumentation.

Der Kino-Dokumentarfilm weist in der filmischen Vermittlung von Zeitgeschichte neue Wege. In der Einladung an die Produzenten begründete Christoph Gröner, Programm-Leiter „Neues Deutsches Kino“ der Internationalen Münchner Filmwochen GmbH, Veranstalter des Filmfest München, die Auswahl von Wer war Hitler so: „Diese Einbettung der Biografie Hitlers in Bild und Ton in soziologische, technologische und wahnsinnige politische Entwicklungen – in der Verhaftung in der unmittelbaren Zeitzeugenschaft – fanden wir äußerst eindrucksvoll. Etwas bisher nicht Versuchtes in Bezug auf Hitler.“

In Wer war Hitler kommen Zeitgenossen und Hitler selbst zu Wort. Ihre Aussagen aus Tagebüchern, Briefen, Reden und Autobiographien werden mit neuem, weitgehend unveröffentlichtem Archivmaterial montiert. Eingesetzt werden ausschließlich Originalfilme – vor allem Amateuraufnahmen, vielfach in Farbe und einige Fotografien, keine Interviews, keine nachgestellten Szenen, keine Erklär-Grafiken, keine technischen Spielereien.

Wer war Hitler kommt im Herbst 2017 in zwei Fassungen in die deutschen Kinos: In einer gut dreistündigen Kinofassung, in der Hitlers Leben in 14 Kapiteln erzählt wird, und in einer siebenstündigen Festivalfassung mit 17 Kapiteln. Es wurden zwei Originalfassungen produziert – eine deutsch- und eine englischsprachige. Gesprochen werden die Zeugnisse von insgesamt 210 Sprecherinnen und Sprechern.

Grundlage von Wer war Hitler war eine der umfangreichsten Archivrecherchen, die jemals für eine TV- oder Kino-Dokumentation betrieben wurden. Mehr als 120 Archive in 14 Ländern wurden ausgewertet, 850 Stunden Film gesichtet, über 100 Stunden 8mm-, 9,5mm-Pathé-, 16mm- oder 35mm-Filme neu in HD, 2k und 2,3k abgetastet, restauriert und technisch bearbeitet. Die meist tonlosen Filmquellen wurden originalgetreu nachvertont, um eine historisch adäquate Atmosphäre zu gewährleisten.

Weitere Informationen zum Film unter:
http://karlhoeffkes.de
http://archiv-akh.de
http://wer-war-hitler.de

 

 

 

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.