Zum Kalenderblatt 10. Juni/Brachet: Todestag von Florian Geyer

Gesungen von/performed by: Botho Lucas Chor („Der Bundschuh CD 5 – Die Landsknechte kommen“)

Der Text des Liedes entstand um 1920 in Kreisen der Jugendbewegung unter Verwendung von Textteilen des Gedichtes Ich bin der arme Kunrad von Heinrich von Reder (1885), die Melodie stammt von Fritz Sotke (1919) – (Quelle:Wikipedia)
Dies ist also kein mittelalterliches Lied, macht aber nix deswegen find ich’s trotzdem gut!
Den deutschen Bauernkrieg um 1525 und einen ihrer Anführer Florian Geyer gab es aber wirklich.

Wir sind des Geyers schwarzer Haufen
Quelle: ingeb.org

1. Wir sind des Geyers schwarzer Haufen,
Heia ho ho!
Und wollen mit Tyrannen raufen,
Heia ho ho!

Refrain:
Spieß voran,Drauf und dran,
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!
Spieß voran,Drauf und dran,
Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!

2. Als Adam grub und Eva spann,
Kyrieleis!
Wo war denn da der Edelmann?
Kyrieleis!

Refrain:
Spieß voran . . . .

3. Uns führt der Florian Geyer an,
trotz Acht und Bann!
Den Bundschuh führt er in der Fahn‘,
hat Helm und Harnisch an!

Refrain:
Spieß voran . . . .

4. Bei Weinsberg setzt‘ es Brand und Schtank,
Heia hoho!
Gar mancher über die Klinge sprang,
Heia hoho!

Refrain:
Spieß voran . . . .

5. Geschlagen ziehen wir nach Haus,
Heia hoho!
Unsre Enkel fechten’s besser aus,
Heia hoho!

Refrain:
Spieß voran . . . .

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte, Kalenderblatt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.