Ringsum der Feinde Heer

Ringsum der Feinde Heer,
zahllos wie Sand am Meer,
der Franzmann, Russ‘ und Britt‘,
die kleinen Kläffer mit.
Und wir in heißer Schlacht,
wir halten Fahnenwacht,
getreu bis in den Tod,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot!

Des Franzmanns Turm und Tor
bricht Öst’reichs Feuerrohr.
Auf unsere Feinde saust
im Osten Deutschlands Faust.
Droht rings der Feinde Schwarm,
wir streiten Arm in Arm,
getreu bis in den Tod,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot!

Millionen laufen Sturm
und stürzen nicht den Turm,
sie schleppen Helfer her,
vom Roten, Gelben Meer.
Doch herrlich trutzt und stark
die Wacht an unserer Mark,
getreu bis in den Tod,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot,
Schwarzgelb und Schwarzweißrot!

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.