Woanders gelesen: Südkorea will zivilen Kontakt mit dem Norden in erstem diplomatischem Schritt zulassen

Gruppe wird die Erlaubnis bekommen, Nordkorea Anti-Malaria-Hilfe anzubieten

Jason Ditz

Als wahrscheinlich ersten größeren Schritt im Rahmen der vom neuen südkoreanischen Präsidenten angekündigten diplomatischen Angebote an den Norden hat das Ministerium für Landesvereinigung angekündigt, dass es zum ersten Mal seit Jahren jetzt eingeschränkten zivilen Kontakt mit Nordkorea zulässt.

Dieser Kontakt wird erfolgen durch die koreanische Sharing-Bewegung, welche jetzt die Genehmigung hat, der nordkoreanischen Regierung ein e-mail mit Hilfeangeboten im Kampf gegen die Malaria zu schicken, darunter Insektizide, Moskitoabwehrmittel und Netze. Wenn der Kontakt positiv verläuft, dann werden sie versuchen, eine Genehmigung zu bekommen, um einen Konvoi mit Malariabekämpfungsmitteln nach Nordkorea zu schicken.

Das wäre ein großer Schritt, falls er stattfinden wird, widerspiegelt aber, was Präsident Moon Jae-in in Bezug auf die Rückkehr zur „Sonnenscheinpolitik“ der Vergangenheit sagte. Die letzte südkoreanische Regierung verhielt sich sehr aggressiv gegenüber dem Norden, sprach offen über eine Wiedervereinigung durch die Eroberung des Nordens und war sehr streng bei der Einschränkung jeglicher ziviler Beziehungen.

Bis jetzt gab es noch keine Reaktion seitens der Trump-Administration auf diesen Schritt, obwohl Trump eher gegen Vorstöße in Richtung neuer diplomatischer Bemühungen mit Nordkorea war. Nachdem es sich um eine sehr geringfügige zivile Angelegenheit handelt, wird es schwierig für die Vereinigten Staaten von Amerika sein, sich allzu lautstark dagegen zu stellen.

http://antikrieg.com/aktuell/2017_05_26_suedkorea.htm

Über Gerhard Bauer

Mittsechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler, nun wird taktisch entschieden. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Woanders gelesen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Woanders gelesen: Südkorea will zivilen Kontakt mit dem Norden in erstem diplomatischem Schritt zulassen

  1. KW schreibt:

    Wer teilt Völker? Korea, Vietnam, Deutschland? Wer tritt das Völkerrecht der Selbstbestimmung mit Füßen? Ich meine, das waren die VSA und Rußland, die sich die Welt ab 1945 teilen. Der Konflikt war ein gespielter. Die geteilten Länder bekriegten sich gegenseitig, statt ihre Augen auf die Besatzer und Beherrscher zu richten. Die Kräfte, die Länder willkürlich zerstückeln, aufteilen, gehören vor ein Tribunal. Sie konnten es tun, weil es die Völker geschehen ließen und noch schön redeten. Kein Mensch hier macht diese Ungeheuerlichkeit zum Thema. In ZDF info spulen sie Dauersendungen ab, wie das Leben in Ost und West verlief, kein einziges Mal erwähnen sie die Verursacher und Kriegsgewinnler.Die VSA und die Russen saugten uns aus. Das ist Fakt. Und wenn ich die Heuchler höre, die den guten Putin anhimmeln, könnte ich koxxx. Wo sind die geöffneten Archive, wo die wiedergegebene Kriegsbeute, wo die korrigierte Geschichtsschreibung? Statt dessen Siegesfeiern im Mai. Neeee, Freunde sehen anders aus. Aber unser Land ist ein Kriecherland, ich schäme mich, Deutsche zu sein. Da gab es 1989 Volksfeste, weil sich die Sieger erbarmten, uns teilzuvereinen, welch Schmach!!!! Man macht sich seit 72 Jahren über uns lustig. Und Korea? Hat auch nichts gelernt. Die Welt gehört neu aufgeteilt, durch die Völker selber.Südtirol wurde abgespaltet, wer macht das???? Wer verbietet ihnen die Zugehörigkeit zu Österreich? Vielleicht wollen Österreich und die BRD wieder zusammensein? Wer entscheidet das? Wer verbietet das? Wo sind diese feinen Herren?

Kommentare sind geschlossen.