Woanders gelesen: USA behaupten, dass Syrien ein Krematorium zur Vertuschung von Hinrichtungen gebaut hat

Davor hatten Regierungsvertreter erwartet, Massengräber zu finden

Jason Ditz

US-Regierungsvertreter haben lange behauptet, dass Syriens Regierung Assad den ganzen Krieg hindurch Massenhinrichtungen von Gefangenen durchführt, aber das Fehlen von Beweisen für Massengräber hat die Vereinigten Staaten von Amerika gezwungen, ihre Geschichte zu ändern, wobei sie jetzt behaupten, dass ein außerhalb von Damaskus errichtetes Krematorium der Schlüssel sein könnte.

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten von Amerika behauptet jetzt, dass die Massenhinrichtungen mit der „vorbehaltslosen Unterstützung“ des Iran und Russlands durchgeführt werden, und dass das syrische Militär massenhaft Gefangene hängt und sie dann alle einfach ins Krematorium wirft, um die Beweise verschwinden zu lassen.

Es gibt natürlich keinen Beweis, der diese Behauptungen belegt, abgesehen von Satellitenaufnahmen des Krematoriums, und US-Regierungsvertreter wiederkäuten einfach eine Reihe von Dingen, von denen sie denken, dass sie leicht in einem syrischen Gefängnis stattfinden können, einschließlich Folter und Vergewaltigung, gefolgt von einer raschen Exekution und Entsorgung.

In der Tat gaben Vertreter des Außenministeriums zu, dass der Grund dafür, dass sie diese neue Geschichte herausbrachten, der Besuch des russischen Außenministers in den Vereinigten Staaten von Amerika in der vergangenen Woche war und dass die Vereinigten Staaten wieder einmal betonen wollten, dass es einen Regierungswechsel in Syrien braucht, auch wenn die Russen dagegen sind.

http://antikrieg.com/aktuell/2017_05_16_usa.htm

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jetzt mal grundsätzlich gedacht: Wo ist der Unterschied zwischen der Tötung von sog. Zielpersonen und all jenen die sich in der Umfeld befinden, mittels Drohnen oder anderen Fernwaffen und der Erschießung von Leuten die als Terroristen eingestuft werden, auch wenn sie gefangengenommen wurden.

Wieviele Menschen wurden durch Bomben der USA in den letzten Jahrzehnten getötet/ermordet? Wieviele davon waren „schuldig“ und wessen Verbrechen waren sie schuldig? Wieviele davon waren unschuldige Zivilisten und nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

Dieses US-Gewinsel über angebliche Verbrechen der anderen geht mir ganz gewaltig auf den Senkel und stinkt zum Himmel.

Möge jeder vor seiner eigenen Tür kehren, da gibt es genug zu tun.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Russland, USA, Woanders gelesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Woanders gelesen: USA behaupten, dass Syrien ein Krematorium zur Vertuschung von Hinrichtungen gebaut hat

  1. Karl Eduard schreibt:

    Der Unterschied zu Assads angeblichen Tötungen an Gefangenen, für deren Vertuschung er ein Krematorium benötigt, ist, die Angehörigen der Opfer, durch Tötungen durch US-Drohnen, müssen sich selbst um die Bestattung kümmern.

  2. gunstickuncle schreibt:

    „Möge jeder vor seiner eigenen Tür kehren, da gibt es genug zu tun.“
    Die Berge, die sich da auftun, werden wohl nie abgetragen werden.

Kommentare sind geschlossen.