13. Mai/Weidemond Kalenderblatt: Schlacht bei Lauffen, Charité, Bayerischer Erbfolgekrieg, Fünfter Koalitionskrieg, Muttertag, Schwarzer Freitag in Berlin,Afrikakorps, Entfernung von Literatur und Schriften nationalsozialistischen und militaristischen Charakters, Venus vom Hohenfels,

1534: In der Schlacht bei Lauffen nahe Lauffen am Neckar siegt der protestantische Landgraf Philipp I. von Hessen mit seinen Truppen über Habsburger Kräfte. Er verschafft damit dem 1519 vertriebenen Herzog Ulrich von Württemberg Macht und sein Herzogtum wieder.

1710: Auf Befehl König Friedrichs I. wird vor dem Spandowschen Tor in Berlin mit der Errichtung eines Quarantänehauses, der späteren Charité, begonnen.

1779: Im Frieden von Teschen auf Initiative Russlands wird zwischen Preußen und Österreich der Bayerische Erbfolgekrieg beigelegt. Österreich erhält das Innviertel, erkennt aber im Gegenzug die Ansprüche Preußens auf die beiden hohenzollernschen Markgraftümer Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth an.

1809: Napoléon Bonaparte zieht im Fünften Koalitionskrieg zum zweiten Mal als Sieger in Wien ein. Im Gegensatz zur ersten Besetzung gelingt dies erst nach schwerem Beschuss und gegen den Widerstand der Bevölkerung.

1923: Der Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber initiiert eine Werbekampagne zum Muttertag, der zum ersten Mal in Deutschland gefeiert wird.

1927: „Schwarzer Freitag“ in Berlin – die Börsenkurse stürzen um knapp 40 Prozent ab.

1943: Das deutsche Afrikakorps unter Feldmarschall Rommels Nachfolger Hans-Jürgen von Arnim kapituliert in Tunis. Damit ist der Afrikafeldzug und der Zweite Weltkrieg in Nordafrika für die Achsenmächte zu Ende. 120.000 deutsche Soldaten und noch mehr Italiener marschieren in Kriegsgefangenschaft.

1946: Befehl Nr. 4 des alliierten Kontrollrats „über die Entfernung von Literatur und Schriften nationalsozialistischen und militaristischen Charakters“, in der gewaltigsten literarischen „Säuberung“ aller Zeiten werden viele Millionen Bücher abertausender Autoren aus dem Verkehr gezogen und vernichtet.

2009: Die im September 2008 im Hohlen Fels am Südfuß der Schwäbischen Alb bei Schelklingen gefundene Venus vom Hohlen Fels, mit rund 35.000 Jahren vermutlich die älteste bekannte Menschendarstellung, wird in Tübingen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.