5. Mai/Weidemond Kalenderblatt: Adolf von Nassau, Landfrieden von Eger, Bauernkrieg, Franz von Mercy, Joseph I., Siebenjähriger Krieg, Napoleon, Napoleon III., Finnischer Bürgerkrieg, Londoner Ultimatum, Norwegen, Hjalmar Schacht, Schlacht um Cholm, Londoner Zehnmächtepakt, Zwei-plus-Vier-Gespräche,

1292: Graf Adolf von Nassau wird nach umfangreichen Wahlversprechen an die Kurfürsten in Aachen zum römisch-deutschen König gewählt.

1389: Der römisch-deutsche König Wenzel aus dem Haus Luxemburg erlässt auf dem Reichstag in Eger den Landfrieden von Eger mit dem der Schwäbische Städtebund verboten wird, der sich gerade im Städtekrieg mit den süddeutschen Herzogtümern befindet.

1525: Martin Luther, der der Sache der Bauern im Bauernkrieg bisher positiv gegenüber stand, distanziert sich nach der Weinsberger Bluttat in der Schrift „Wider die mörderischen Rotten der Bauern“ von den aufbegehrenden Bauern, die sich auch auf ihn berufen.

1645: Der französische Feldherr Turenne verliert mit seinen Truppen im Dreißigjährigen Krieg die Schlacht bei Mergentheim. Der Erfolg gelingt seinem bayerischen Gegner Franz von Mercy mit einem zahlenmäßig kleineren Heer durch ein Überraschungsmanöver.

1705: Durch den Tod seines Vaters Leopold I. wird der Habsburger Joseph I., der bereits 1690 zum römisch-deutschen König gewählt worden ist, Kaiser im Heiligen Römischen Reich.

1762: Preußen und Russland schließen noch während des Siebenjährigen Krieges den Frieden von Sankt Petersburg. Der Friedensschluss ist möglich geworden, nachdem Zar Peter III., ein großer Bewunderer Friedrichs des Großen, seiner Tante Elisabeth auf den russischen Thron gefolgt ist.

1821: gestorben Napoleon I., Kaiser der Franzosen

1862: Ein von Kaiser Napoléon III. entsandtes französisches Armeekorps wird in der Schlacht bei Puebla in der Anfangszeit der Französischen Intervention in Mexiko von der mexikanischen Armee besiegt. Des Ereignisses wird noch heute am mexikanischen Nationalfeiertag Cinco de Mayo gedacht.

1918: Mit der Eroberung Viipuris durch die Weiße Armee endet der Finnische Bürgerkrieg, der am 27. Januar begonnen hat. Die Finnischen Rotarmisten fliehen nach Petrograd.

1921 : Die vom Deutschen Reich zu zahlende Reparationssumme wird durch das Londoner Ultimatum der Alliierten auf 132 Milliarden Goldmark festgelegt.

1933: Die norwegische Besetzung von Ostgrönland wird vom Ständigen Internationalen Gerichtshof in Den Haag für rechtswidrig erklärt. Norwegen anerkennt den Schiedsspruch, Grönland bleibt damit zur Gänze unter dänischer Herrschaft.

1933: Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht trifft in New York zu einer Vorbesprechung über die Weltwirtschaftskonferenz ein. Dort hat sich eine Bewegung gebildet, die zum „Weltboykott“ deutscher Waren aufruft.

1942: An der deutsch-sowjetischen Front endet die Schlacht um Cholm, in der einige Tausend deutsche Soldaten eingekesselt wurden, nach 105 Tagen der Belagerung mit einem erfolgreichen Entsatzangriff weiterer Truppen der Wehrmacht.

1949: Die Vertreter von 10 Europäischen Staaten unterfertigen in London den Londoner Zehnmächtepakt, mit dem der Europarat gegründet wird. Er ist für seine Mitgliedsstaaten ein Forum für Debatten über allgemeine europäische Fragen. Seit 1964 wird zur Erinnerung an diesen Tag der Europatag begangen.

1990: In Bonn beginnt die erste Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche zwischen der BRD, der DDR und den vier Siegermächten Frankreich, Großbritannien, Sowjetunion und den USA, die am Ende zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten führen wird.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.