10. April/Launing Kalenderblatt: Westfrankenreich, Reichstag zu Augsburg, Österreichischer Erbfolgekrieg, Napoleon, fünfter Koalitionskrieg, Königl. Baugewerksschule, Emil Rathenau, Kaiser von Mexiko, Paul von Hindenburg, 1. Mai, Beitritt Österreichs, Atombombe, Kroatien, Plauen, Besatzungsstatut, Jom-Kippur-Krieg, Angela Merkel,

879: Ludwig III. wird gemeinsam mit seinem Bruder Karlmann nach dem Tod seines Vaters Ludwig II. König im Westfrankenreich. Sie erhalten dabei die Unterstützung einer Adelsgruppe um Hugo Abbas, die damit eine Teilung des Reichs verhindern will.

1500: Kaiser Maximilian I. eröffnet den Reichstag zu Augsburg, auf dem die Reichsstände auf Initiative des Mainzer Erzbischofs Berthold von Henneberg eine formale Mitregierungsgewalt im so genannten Reichsregiment erhalten werden.

1741: Preußen unter Friedrich dem Großen besetzt im Österreichischen Erbfolgekrieg Schlesien und erringt in der Schlacht bei Mollwitz einen Sieg über die österreichischen Truppen.

1796: Nachdem er im März vom Direktorium den Oberbefehl über die Italienarmee im Ersten Koalitionskrieg erhalten hat, beginnt Napoléon Bonaparte den Feldzug in Italien und zieht in Richtung Cairo Montenotte.

1809: Truppen des Kaisertums Österreich unter Karl von Österreich-Teschen überqueren den Inn und rücken beim französischen Verbündeten Bayern ein. Der fünfte Koalitionskrieg beginnt damit früher als von Napoléon Bonaparte erwartet.

1823: In München wird die Königliche Baugewerksschule gegründet. Sie ist die erste Lehranstalt für Handwerker im Bauwesen im deutschen Sprachraum.

1883: Der Maschinenbauingenieur Emil Rathenau gründet in Berlin die Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität, eine Vorläuferfirma der späteren AEG.

1864: Auf Schloss Miramare bei Triest wird der österreichische Erzherzog Ferdinand Maximilian von einer mexikanischen Adelsjunta mit Unterstützung des französischen Kaisers Napoléon III. zum Kaiser von Mexiko ausgerufen.

1932: Im zweiten Wahlgang der Reichspräsidentenwahl erhält Amtsinhaber Paul von Hindenburg die absolute Mehrheit und wird damit als Reichspräsident wiedergewählt. Adolf Hitler erhält über ein Drittel, der kommunistische Kandidat Ernst Thälmann rund 10% der abgegebenen Stimmen.

1933: Ein von den Nationalsozialisten erlassenes Reichsgesetz deklariert den erneut eingeführten Maifeiertag in Deutschland zum Feiertag der nationalen Arbeit.

1938: Bei der Volksabstimmung zum Beitritt Österreichs zum Reich stimmen 99,73 Prozent der Stimmberechtigten für ein Großdeutschland.

1940: in Großbritannien treffen sich unter dem Vorsitz von George Paget Thomson erstmals die Mitglieder der neu ins Leben gerufenen MAUD-Kommission, um über die Möglichkeit des Baus einer Atombombe zu beraten

1941: Unmittelbar nach Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in Zagreb während des Balkanfeldzugs ruft die faschistische Ustascha unter Oberst Slavko Kvaternik einen Unabhängigen Staat Kroatien aus.

1945: Bei schweren alliierten Luftangriffen auf Plauen werden 75% der Stadt zerstört, rund 900 Menschen kommen ums Leben.

1949: Das Besatzungsstatut für Deutschland wird von den drei Westalliierten beschlossen und dem Parlamentarischen Rat in Deutschland übermittelt. Die damit verbundenen Alliierten Vorbehaltsrechte bestehen zum Teil auch nach dem Anschluß Mitteldeutschlands an die BRD

1974: Israels Ministerpräsidentin Golda Meir tritt zurück, nachdem ein Untersuchungsausschuss eine Mitschuld ihrer Regierung am Ausbruch des Jom-Kippur-Kriegs festgestellt hat.

2000: Angela Merkel wird auf dem CDU-Bundesparteitag in Essen zur Bundesvorsitzenden der CDU gewählt. Generalsekretär wird Ruprecht Polenz.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.