Ehemaliges Dorfgemeinschaftshaus in Wewelsburg

Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des Architekten Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.

Von November 1935 bis Frühjahr 1937 wurde in Gemeinschaftsleistungen durch den Reichsarbeitsdienst, den örtlichen Vereinen und Handwerkern, das „Dorfgemeinschaftshaus“ fertiggestellt und an die Wewelsburger übergeben. Himmler selbst übergab das stattliche Fachwerkhaus den Wewelsburgern am 08.05.1937 und pries es als „Mittelpunkt, der das Dorf und die Burg zusammenführt“.

Im Gegensatz zur Burg überstand das heutige Landgasthaus den Krieg unzerstört und wurde 1945 – 1957 als Internat und Landwirtschafts-schule genutzt.

1977 wurde die ehemalige Hofstelle unter Denkmalschutz gestellt und von Familie Wiegand gekauft. Sie restaurierten den Hof zum heutigen Restaurant, wobei es keine Eingriffe in die Bausubstanz gab.

Im Juli 1997 wurden die oberen Etagen durch ein Großfeuer vernichtet. Die Wiederherstellungsarbeiten wurden im April 1998 abgeschlossen.

Film und Fotoaufnahmen von Heimatbilder

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.