Woanders gelesen: Die Vereinigten Staaten von Amerika setzten abgereichertes Uran in Syrien ein

Daniel McAdams

Obwohl sie versprochen hatte, bei ihren militärischen Aktionen in Syrien keine Waffen mit abgereichertem Uran (DU – depleted uranium) einzusetzen, hat die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika jetzt zugegeben, dass sie tausende der tödlichen Geschosse auf syrisches Territorium abgefeuert hat. Foreign Policy Magazine berichtet:

Der Sprecher des US Central Command (CENTCOM) Major Josh Jaques sagte den Zeitschriften Airways und Foreign Policy, dass am 16. und 22. November 2015 5.265 panzerbrechende 30 mm-Geschosse, die abgereichertes Uran (DU) enthielten, von A-10 Flugzeugen der Air Force abgeschossen wurden und rund 350 Fahrzeuge in der Wüste im östlichen Teil des Landes zerstört haben.

Der Sprecher der Operation Inherent Resolve John Moore sagte 2015:

Flugzeuge der Vereinigten Staaten von Amerika und der Koalition haben im Irak oder in Syrien im Rahmen der Operation Inherent Resolve keine Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt und werden auch keine einsetzen.

Jetzt wissen wir, dass das nicht stimmt.

Zahlreiche Studien haben ergeben, dass DU besonders gefährlich ist, wenn der Staub vom Opfer eingeatmet wird. Eine Studie der University of Southern Maine fand heraus, dass:

… abgereichertes Uran die DNA in menschlichen Lungenzellen schädigt. Das Team unter der Leitung von John Pierce Wise setzte Zellkulturen unterschiedlich konzentrierten Uranpräparaten aus.

Die Präparate verursachten Risse in den Chromosomen innerhalb von Zellen und hinderten sie daran, zu wachsen und sich gesund zu teilen. „Diese Daten lassen annehmen, dass der Kontakt mit DU-Teilchen ein signifikantes Risiko (der Schädigung von DNA) darstellt und möglicherweise zu Lungenkrebs führen kann,“ schrieb das Team in der Fachzeitschrift Chemical Research in Toxicology (Chemische Forschung in der Toxikologie).

Wir sollten daran denken, dass die Vereinigten Staaten von Amerika militärische Aktivitäten in Syrien betreiben, die gegen das Internationale Recht und gegen US-Recht verstoßen. Es gibt keine Autorisierung des Kongresses für eine US-Militäraktion gegen ISIS in Syrien, auch die Vereinten Nationen haben nicht die Anwendung militärischer Gewalt bei der Verletzung der Souveränität Syriens genehmigt.

Die unschuldigen Bürger Syriens werden gezwungen sein, steigende Risiken von Krebs, Geburtsschäden und anderen Krankheiten zu ertragen, die mit dem Kontakt mit radioaktivem Material in Verbindung stehen. Abgereichertes Uran ist das Nebenprodukt der Anreicherung von Uran für Kernkraftwerke und hat Halbwertszeiten, die in die hunderte Millionen von Jahren gehen. Der Schaden am syrischen Territorium wird also noch lange anhalten, nachdem alle Beteiligten an den derzeitigen Kampfhandlungen tot sind.

http://antikrieg.com/aktuell/2017_02_19_dievereinigten.htm

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, USA, Woanders gelesen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.