2. Februar/Hornung Kalenderblatt: Otto der Große, Burgund, Heinrich IV., Hanau, Deutscher Orden, Kaiser Friedrich III., Truchsessischer Krieg, Friedrich Wilhelm I., estnischer Freiheitskrieg, Stalingrad, KPdSU, Christian Wulff, Roland Koch

962: Der Liudolfinger Otto I. und seine Gattin Adelheid werden in Rom durch Papst Johannes XII. zu Kaiser und Kaiserin gekrönt. Das gilt heute als Gründungsdatum des Heiligen Römischen Reiches, in dem das Römische Reich im Sinne der Translatio imperii fortbesteht.

1033: Kaiser Konrad II. wird zum König von Burgund gekrönt. Seinen Anspruch gründet er auf einen Vertrag zwischen seinem Vorgänger Kaiser Heinrich II. und dem verstorbenen Rudolf III. von Burgund. Jedoch erhebt sich Widerstand durch Odo II., Graf von Blois, der ebenfalls Anspruch auf den Thron erhebt.

1074: Der Friede von Gerstungen sieht die Schleifung von Burgen am Harzrand vor. König Heinrich IV. gewinnt damit angesichts eines wesentlich größeren Sachsenheeres eine Verschnaufpause im Sachsenkrieg. Doch schon im Folgejahr greift er wieder zu den Waffen.

1303: König Albrecht I. verleiht der Siedlung Hanau das Markt- und Stadtrecht.

1348: Der Deutsche Orden setzt sich in der Schlacht an der Streva gegenüber einem doppelt so großen Heer des Großfürstentums Litauen im Rahmen der Litauerkriege durch.

1440: In Frankfurt am Main wird Herzog Friedrich IV. von Österreich, der spätere Kaiser Friedrich III., zum römisch-deutschen König gewählt.

1583: In Bonn heiratet der zum evangelischen Glauben übergetretene Kurfürst und Kölner Erzbischof Gebhard I. von Waldburg die Gräfin Agnes von Mansfeld-Eisleben. Der Eheschluss löst den Truchsessischen Krieg aus und bewirkt umgehend die Exkommunikation des Erzbischofs.

1732: Preußens König Friedrich Wilhelm I. erlässt ein an die aus Salzburg vertriebenen Protestanten, die sogenannten Salzburger Exulanten, gerichtetes Einladungspatent.

1920: Die Unabhängigkeit Estlands wird von Russland nach dem fast zwei Jahre dauernden estnischen Freiheitskrieg im Frieden von Dorpat anerkannt.

1943: Nach dem Südkessel kapitulieren auch die Einheiten der deutschen 6. Armee im Nordkessel in der Schlacht um Stalingrad. Insgesamt kommen rund 100.000 Soldaten in sowjetische Gefangenschaft.

1990: Das Zentralkomitee der KPdSU gibt das Machtmonopol der Partei in der Sowjetunion auf.

2003: Bei den Landtagswahlen in Niedersachsen und Hessen erleidet die SPD schwere Niederlagen. In Niedersachsen verliert sie neben der absoluten Mehrheit auch die Regierungsmehrheit – neuer Ministerpräsident wird Christian Wulff (CDU). In Hessen erringt die CDU unter Ministerpräsident Roland Koch sogar erstmals die absolute Mehrheit.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.