6. Januar/Hartung Kalenderblatt: Markomannenkrieg, Papst Stephan II., Heinrich V., Philipp von Schwaben, Heinrich VII., Erzherzogtum Österreich, Ferdinand von Schill, Kontinentalsperre, die vier Freiheiten,

168: Mit einer Ansprache an die Prätorianer eröffnet Kaiser Mark Aurel den römischen Feldzug im Ersten Markomannenkrieg.

754: In Ponthion wirft sich Papst Stephan II. dem Frankenkönig Pippin III. zu Füßen und fleht ihn um Unterstützung gegen die Langobarden unter Aistulf an.

1099: In Aachen wird Heinrich V. vom Kölner Erzbischof Hermann III. von Hochstaden zum deutschen König gekrönt.

1205: Der Staufer Philipp von Schwaben, der sich im Thronstreit um die deutsche Königskrone mit dem Welfen Otto IV. (HRR) befindet, wird erneut zum deutschen König gekrönt – diesmal in Aachen vom Kölner Erzbischof Adolf von Altena.

1311: Der römisch-deutsche König Heinrich VII. wird in Mailand auch zum König von Italien gekrönt. Hierfür wird die Eiserne Krone der Langobarden neu angefertigt.

1453: Mit der Anerkennung des vom Habsburger Herzog Rudolf IV. 1359 gefälschten Privilegium Maius durch den Habsburger Kaiser Friedrich III. wird Österreich zum Erzherzogtum, und damit praktisch einem Kurfürstentum gleichgestellt.

1776: geboren Ferdinand von Schill, preußischer Offizier

1810: Im Vertrag von Paris beenden Frankreich und Schweden ihren Kriegszustand im Rahmen der Koalitionskriege. Schweden erhält Schwedisch-Pommern und die Insel Rügen, muss sich im Gegenzug aber an der gegen Großbritannien gerichteten Kontinentalsperre beteiligen.

1941: In seiner Rede zur Lage der Nation vor dem US-Kongress formuliert US-Präsident Franklin D. Rooseveltdie vier Freiheiten“.

Advertisements

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kalenderblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.