Woanders gelesen: Die Wahl ist kurz – Die Reue ist lang

Ja, sagen die ganz Schlauen, wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten. Noch viel Schlauere wälzen sich im Bewußtsein ihres erlesenen Wissens und lachen über die Deppen, die zur Wahlurne schlurfen, weil die Unsichtbaren sowieso die Strippen ziehen. Letzteren möchte der Blogwart zurufen, „dann springt doch aus dem Fenster. Aber bitte nicht im Erdgeschoß!“ Und verschont den Rest der Welt mit Eurem Pessimismus und Eurer Resignation.

Natürlich ändern Wahlen etwas. Man schaue sich nur Angela Merkel an. Dank Abwahl Gerhard Schröders hat dieses Wesen die Bundesrepublik komplett verändert. Sie hat Fakten geschaffen, die ohne Militär – und Polizeigewalt nicht mehr umzukehren sind. Dank unverdrossenen CDU-/SPD-/GRÜNEN-/DIE LINKE -Wählens, wurde ein Spitzelsystem geschaffen, das Erich Mielke vor Neid erblassen ließe. Der ganze Genderunfug wurde nur durch Wahlen ermöglicht. Und wer etwas dagegen tun will, muß anders wählen. Die einzige friedliche Alternative, etwas gegen den staatlichen Dummfug zu tun.

Gewalt ist nämlich nur eine Lösung, wenn es die Möglichkeit gibt, einen Erfolg zu erringen.

Und das ist beim gegenwärtigen Zustand des deutschen Volkes, was sein Bewußtsein und seine materielle Ausstattung betrifft, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Also sollte man die letzte Möglichkeit, Einfluß auf die Politik zu nehmen, wenn auch sehr begrenzt, nutzen. Oder für immer schweigen.

Und natürlich wird nach der Wahl wahrscheinlich wieder eine große Koalition von Volksverrätern regieren aber es werden zumindest wieder Alternativen diskutiert. Menschen bekommen dann öffentlich Meinungen zu hören, die mit ihren übereinstimmen und sie werden mutiger, sie auszusprechen. Trotz alledem und alledem. Sie machen sich Gedanken und reden mit anderen darüber, daß der Kaiser ja nackt ist. Und sie werden mutiger, den Gutmenschen, die nur Schlechtes für unser Land tun, entgegenzutreten. Weil sie merken, daß es gar keinen Willkommenskonsens gibt. Und so beginnt es.

https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/08/29/die-wahl-ist-kurz-die-reue-ist-lang/

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft, Woanders gelesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.