Lulu von Strauß und Torney „Einst“

Text:

Und wenn ich selber längst gestorben bin
wird meine Erde wieder blühend stehen
und Saat und Sichel, Schnee und Sommerpracht
und weisser Tag und blaue Mitternacht
wird über die geliebte Scholle gehen.

Und werden Tage ganz wie heute sein:
die Gärten voll vom Dufte der Syringen,
und weisse Wolken, die im Blauen ziehn,
und junge Felder seidnes Ährengrün
und drüberhin ein endlos Lärchensingen!

Und werden Kinder lachen vor dem Tor
und an den Hecken grüne Zweige brechen,
und werden Mädchen wandern Arm in Arm
und durch den Sommerabend still und warm
mit leisen Lippen von der Liebe sprechen!

Und wird wie heut` der junge Erdentag
von keinem Gestern wissen mehr noch sagen,
Und wird wie heut` doch jeder Sommerwind
aus tausend Tagen, die vergessen sind,
geheime Süsse auf den Flügeln tragen!

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.