Der Brexit und die Propaganda

Derzeit tönt es aus allen Kanälen, die Briten bereuen ihren Schritt, könnten sie ein zweites Mal abstimmen, würden sie diesen Schritt nicht mehr machen. Die EU-Oberen betonen, der Schritt sei umumkehrbar und es kommt dabei fast so rüber, als wären sie froh, dass die Briten draußen endlich draußen sind.
Ja, ja, die Trauben sind mir viel zu sauer, so der Fuchs als er die Weintrauben nicht erreichen konnte.

Mit dieser Propagandawelle soll nur eines erreicht werden: „Völker und Staaten der EU, überlegt euch was ihr macht. Ihr wollt raus? Dann seht euch den Katzenjammer der Briten an. Keine Experimente, wir wissen schon was gut für euch ist.“
Das Propagandatrommelfeuer erinnert mich stark an die Greuelpropaganda mit der die westlich, demokratische Medienwelt Kriegsgegner eben jener Staaten in den Dreck zog. So Briten, nun seid ihr mal dran. Nestbeschmutzer werden meist stärker bestraft als äußere Gegner. Ihr könnt euch ja mit Putin zusammentun und die Kontinentalsperre so umgehen. Die Geschichte zeigt ja einige Parallelen.

Nicht mehr und nicht weniger hat dieses Schmierentheater, dieses nahezu perfekte Zusammenspiel zwischen Medien und Politkaste zu bedeuten. Die EU-Clique befindet sich in heller Aufregung, sie laufen durcheinander wie die Hühner, wenn der Fuchs in den Hühnerstall einbricht. Es geschah das, was eigentlich nicht passieren hätte dürfen, in einem Staatsgebilde der EU und noch dazu in einem tragenden, entschied sich eine Mehrheit für den Austritt aus der EU.
Dies hätte verhindert werden müssen, sie verweigerten den Bevölkerungen der Staaten die Abstimmung über den Eintritt bzw. den Aufbau dieser EU, sie dachten die Zeit würde es schon richten. Tut sie auch, nur etwas anders als die Eurokraten und ihre Profiteure es erwarteten. Gut so.

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, EU abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Brexit und die Propaganda

  1. Ein Widerlicher aus Sachsen schreibt:

    Bis jetzt steht ja noch gar nicht fest, ob UK austritt. Das Volk hat sich entschieden, was die Politiker tun, steht auf einem anderen Blatt. Daher versteh den Medienrummel der letzten Tage nicht. Eines weiß aber ganz sicher: Politiker und Intelligenz gehören nicht zwangsläufig zusammen.

Kommentare sind geschlossen.