Woanders gelesen: Die Wahlen in Syrien beweisen wieder, dass Washington und seine Medienhuren nach Strich und Faden lügen

Paul Craig Roberts

Heute (am 14. April 2016) fanden in Syrien Parlamentswahlen statt, in 7.000 Wahllokalen, wobei die Wahlzeiten um fünf Stunden verlängert wurden, um dem massiven Andrang gerecht zu werden. Alle durften wählen, auch Syrer, die aus den Provinzen geflüchtet waren, die noch immer von dem von Washington und Israel unterstützten Islamischen Staat terrorisiert werden.

Washington ist wütend, weil Syrien die Wahlen abhielt, ehe Washington Zeit hatte, seine Liste von Politikern zu kaufen und von Washington finanzierte NGOs zu organisieren, die auf die Straße demonstrieren gehen konnten, um zu behaupten, dass Assad die Wahlen gestohlen hat.

Trotz der massiven Wahlbeteiligung und den ausgeweiteten Wahlzeiten gab das Außenministerium der Vereinigten Staaten von Amerika die Linie vor, indem es behauptete, dass die Wahlen in den Augen Washingtons nicht rechtmäßig sind und nicht „den Willen des syrischen Volkes“ repräsentieren.

Washingtons billige Vasallen in London und Paris stimmten ein und behaupteten beide, dass die Wahlbedingungen in Syrien, zu denen London und Paris beigetragen haben, bedeuten, dass die Vorstellung von Wahlen „völlig unrealistisch“ ist.

Die New York Times log in der für dieses Blatt charakteristischen Weise, dass die Wahlen, die landesweite Solidarität gegen den vom Westen unterstützten Sturz der syrischen Regierung zu demonstrieren scheinen, „Spaltungen und Unsicherheit aufzeigen.“ Die Washington Post trug ihre Lügen und falschen Interpretetionen zur propagandistischen Berichterstattung bei.

Die Regierungen des Westens stehen allein da mit ihren Lügen, dass das syrische Volk lieber von den von Washington gestützten Terroristen regiert werden will, die ihr Land überrannt und mit vom Westen zur Verfügung gestellten Waffen Massenmord an den Menschen Syriens begangen haben, bis Russland dem ein Ende gesetzt hat. Jetzt sind die westlichen Lügner einmal mehr durch die Wahlergebnisse bloßgestellt worden, also müssen die Lügner so tun, als wären die Wahlergebnisse nicht glaubwürdig.

Dem widersprechende Berichte sind bei Vanessa Beeley auf 21st Century Wire zu finden unter der Überschrift: „Wahlen in Syrien: der Versuch der Verbrecher der Vereinigten Staaten von Amerika und der NATO, den Willen des syrischen Volkes zu bestreiten“ (leider nur in englischer Sprache).

Washingtons Propagandaangriff gegen die Wahlen in Syrien ist ein klarer Beweis dafür, dass Washington für die Friedensbemühungen nichts übrig hat und den „Friedensprozess“ einfach benutzte, um die Befreiung von Raqqa und Idlib vom ISIS zu verhindern.

Putin und Assad sollten zur Kenntnis nehmen, dass Washington noch immer die Absicht verfolgt, die syrische Regierung zu stürzen und entweder ein Marionettenregime zu installieren oder ein Chaos wie im Irak und in Libyen.

http://antikrieg.com/aktuell/2016_04_14_diewahlen.htm

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, USA, Woanders gelesen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.