Woanders gelesen: Syrische Gewinne in Aleppo könnten ISIS zum Angriffsziel machen

Wenn das Militär Aleppo einnimmt, könnte Raqqa nächstes Ziel sein

Jason Ditz

Viel Aufhebens wurde um Syriens militärische Gewinne nördlich von Aleppo in letzter Zeit gemacht, die eine von al-Qaeda durchgeführte Belagerung von zwei schiitischen Städten durchbrachen. Der Vorstoß traf die Rebellen im Norden und verschaffte auch dem syrischen Militär eine bessere Position in Hinblick auf das lange umkämpfte Aleppo, die ehemalige Finanz- und Industriehauptstadt Syriens.

Die letzte Runde verstärkter Kämpfe rund um Aleppo bewirkt einen neuerlichen Exodus von Zivilisten aus dem Gebiet, und es wird vermutet, dass das Militär bald Aleppo „gewonnen“ haben könnte, obwohl jahrelange Kämpfe einen großen Teil der Stadt als ausgebombtes Wrack hinterlassen haben.

Der große Verlierer in dieser Angelegenheit könnte ISIS sein, da erwartet wird, dass falls Aleppo zurück unter die Kontrolle des syrischen Militärs fällt, das nächste Ziel unweigerlich Raqqa sein wird, die Hauptstadt des Islamischen Staats. Da ISIS bereits in intensive Kämpfe mit der kurdischen YPG verwickelt ist, könnte er für diesen neuen Angriff verletzlich sein.

Interessanterweise war die Reaktion auf diesen potenziellen Schlag gegen ISIS aus dem Westen überwiegend negativ, wobei Vertreter der Koalition der Vereinigten Staaten von Amerika Syrien wegen der Rückeroberung seines Territoriums kritisierten und weil es damit „die Rebellen“ insgesamt gefährde, obwohl in diesem Fall die Rebellen nur aus ISIS, al-Qaeda und ein paar von ihren Verbündeten bestehen.

http://antikrieg.com/aktuell/2016_02_07_syrische.htm

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Russland, Woanders gelesen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.