Video: Streifzüge durch die deutsche Geschichte – Die Reichsgründung

Wir schreiben das Jahr 1862. Ein vereintes Deutschland, wie wir es heute kennen, existiert nicht. Stattdessen rivalisieren Preußen und Österreich um die Vorherrschaft im „Deutschen Bund“, der lose aus zahlreichen Königreichen und Fürstentümern besteht.

Als Ende September 1862 der Junker Otto von Bismarck zum preußischen Ministerpräsident ernannt wird, ist damit aus heutiger Sicht der Grundstein gelegt für die weitere Entwicklung, in der Deutschland geeint und innerhalb weniger Jahrzehnte zur stärksten Wirtschaftsmacht des Kontinents wachsen wird.

„Die Reichsgründung“ schildert die Jahre 1862 bis 1871, in denen Bismarck vom preußischen Ministerpräsidenten zum Reichskanzler des Deutschen Reiches aufsteigt. Nach weniger als zehn Jahren und drei Kriegen gegen Dänemark, Österreich und Frankreich eint der zielstrebige und brillante, aber auch kompromisslose und manipulative Politiker mit „Eisen und Blut“ Deutschland zum ersten Mal in der Geschichte als Nationalstaat.

Doch diese auch als „Revolution von oben“ bezeichnete Politik wird bei weitem nicht von allen geteilt. Zu Bismarcks erbitterten Gegnern gehören neben vielen Parlamentariern sowie Teilen der Königsfamilie auch die verfolgten Sozialisten Wilhelm Liebknecht und August Bebel, deren Ziel Bismarcks Entmachtung und die staatliche Neuordnung ist, um auch dem ständig wachsenden Arbeiterteil der deutschen Gesellschaft endlich Gehör und soziale Sicherheit zu verschaffen.

Als am 18. Januar 1871 das Deutsche Reich mit Kaiser Wilhelm I. und Bismarck an der Spitze gegründet wird, scheint der ehemalige Junker jedoch zunächst das Spiel für sich entschieden zu haben.

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Video | Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte, Video abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.