Dumm gelaufen – RTL-Reporter wird entlassen

Darum geht es:

Es hilft alles nichts, das System der Zivilgesellschaft schlägt gnadenlos zu. Selbst verdiente Mitarbeite werden kurzerhand entlassen, wenn sie sich falsch entscheiden. Dieser Felix Reichstein war kein Anfänger und in seinen über 300 Beiträgen war bisher nie Verdächtiges zu finden, so sein bisheriger Arbeitgeber.

Der Kerl sollte sozusagen verdeckt mitmarschieren, um die Stimmung der PEGIDA-Demonstranten zu ermitteln, sprich Unterhaltungen zu belauschen und wie man sieht evtl. auch noch mitzumachen, vielleicht auch noch etwas anzuheizen, damit ein schönes Bild zusammengestellt werden kann, ein Bild das genau den Erwartungen seiner Auftraggeber entspricht. Blöd gelaufen. Aber verlassen wir das Reich der Spekulation.

Reichstein wurde von einem NDR-Interviewteam auserwählt um befragt zu werden. Wie sein Auftraggeber RTL danach meinte, hätte er drei Möglichkeiten gehabt, sich erkennen zu geben, das Maul zu halten oder etwas zu sagen, dass dem entspricht, was ein PEGIDA-Demonstrant seiner Meinung nach sagen würde. Er entschied sich für die letzte Möglichkeit und die war genau die falsche. Jedenfalls in diesem Moment, in diesem Umfeld.
Das kann natürlich keiner riechen, man kann wohl erkennen, wie unwohl sich der Kerl in seiner Haut fühlt aber was hilft´s, die Entscheidung ist gefallen, er spielt den Demonstranten und quatscht.

Was hat er gesagt? Eigentlich nicht viel. Er hat „seine“ Meinung zum Ausdruck gebracht, nichts was auf einen Gesetzesverstoß hindeutet. Trotzdem wird er entlassen.

Meinungsäußerung ein Grund zur Entlassung, im freiesten Deutschland aller Zeiten?
Das kann doch nicht sein. Wir leben in einem Rechtsstaat, wer sich nichts zu schulden kommen lässt, der kann in Ruhe und Frieden unbehelligt seine Kreise ziehen. So möchte man meinen, so sollte es sein, so verbreitet es die Propaganda.
Dem ist nicht so. Private, also die sog. Zivilgesellschaft schlägt Abweichlern gnadenlos auf die Finger, toleriert nicht die geringste Abweichung. Nulltoleranz ist die Devise.
Recht und Gesetz, Scheiß drauf.
Was Recht und Gesetz ist, was sein darf und was nicht, was gesagt und gedacht werden darf und was nicht, das entscheidet der Mob, Unternehmen, Organisationen, Parteien, Nichtregierungsorganisationen und wie sich das ganze Gschwerl noch nennt und tarnt.

Der Staat dessen Aufgabe es wäre auf die Einhaltung von Recht und Gesetz zu achten, wurde okkupiert, erobert und dient den Vorgaben des Mobs, ist sozusagen Handlanger und zugleich organisierendes, stabilisierendes Instrument.
Der Staat in Händen von Parteien, Nichtregierungsorganisationen, Think-Tanks, Groß- und Finanzkapital, das ist kein Staat mehr, er ist eine Tarnorganisation zur Unterdrückung und Ausbeutung eines Volkes, in Händen von Privaten.

Mitleid mit dem Reporter wäre wohl eher unangebracht. Aber vielleicht lernt er durch diesen Nackenschlag, vielleicht entscheidet er sich und gibt Informationen preis. Einem untreuen Arbeitgeber, der beim geringsten Fehler die Reißleine zieht und einen auf den Müllhaufen wirft, dem braucht man die Treue nicht zu halten. Als Reporter ist er verbrannt, ob er eine neue Anstellung im Medienbereich erhalten wird, sei einmal dahingestellt, ich glaube eher nicht. Wenn doch, dann eine äußerst bescheidene. Aber was soll´s darüber brauchen wir uns den Kopf nicht zu zerbrechen.

Entscheidend ist die Tatsache und die muss immer wieder deutlich gemacht werden, dass in der BRD, und das nicht erst seit gestern und heute, die falsche Meinung zur Vernichtung der sozialen und wirtschaftlichen Existenz führt.
Berufsverbote, Unvereinbarkeitsbeschlüsse gibt es seit Jahrzehnten und sind ein beliebtes Disziplinierungsinstrument um das unbootmäßige Wahlvolk auf Kurs zu halten.
Was mit der Entnazifizierung begann, die soziale und wirtschaftliche Disziplinierung der Deutschen, wird stramm fortgeführt. Die Sieger haben sich schon den richtigen Teil des deutschen Volkes herausgesucht, um ihren Besitz verwalten zu lassen.
Schärfere Maßnahmen werden nur deshalb nicht ergriffen, da sie nicht gebraucht werden. Es braucht sich niemand der Illusion hinzugeben, dass im Falle des Falles nicht auch eine härtere Gangart angeschlagen werden wird. Die Notstandsgesetze liegen seit Jahrzehnten in den Schubladen des Systems und warten nur darauf angewendet zu werden.
Die Privaten haben vorgesorgt, dieser „Staat“ wird ihre Interessen bis zum Letzten verteidigen. Gegen wen? Gegen das eigene Staatsvolk natürlich, gegen jeden einzelnen von uns.

Was bleibt zu tun? Derzeit kann nicht viel getan werden. Selbst wenn Hunderttausende demonstrieren würden, würde dies nichts ändern. Es gbit derzeit nichts, was von innen heraus gemacht werden kann, um die Situation zu verändern. Wir können nur eines tun, erhalten, wo Erhalt möglich und sinnvoll ist. „Unterirdisch“ wirken, ausbreiten wie ein Pilzgeflecht.
In der offenen Feldschlacht (gemeint ist nicht die kriegerische) werden wir zerrieben und vernichtet.
Wir stehen einem übermächtigen Gegner gegenüber der sämtliche Trümpfe in der Hand hält, über sämtliche Machtmittel verfügt. Sollten die nationalen Machtmittel nicht genügen, so wird die internationale Gemeinschaft gerne einspringen und helfen die unbotmäßigen, aufmüpfigen Deutschen niederzuringen. Die Tschechen dürften sich an ähnliches noch erinnern. Glaubt bloß nicht, dass nicht auch in der BRD Panzer auffahren würden, sollte dies notwendig sein um die Kriegsbeute zu verteidigen.

Diese sog. Zivilgesellschaft ist ein ernsthafter Gegner, sie ist vernetzt, sitzt in allen entscheidenden Positionen. Sie bereitete sich lange vor, erinnert euch an den Marsch durch die Institutionen, das war der organisierte Angriff auf das Staatswesen dieser Republik und er war erfolgreich. Erfolgreich konnte er aber nur sein, da die USA als Schirmherr Pate standen und dies wiederum erfolgte nur deshalb, da die USA ebenfalls nichts anderes sind als eine Tarnorganisation dieser Privaten. Auch die USA wurden unterwandert, in Besitz genommen und instrumentalisiert. In anderen Staaten, Russland oder China beispielsweise, wird ähnliches versucht und die haben alle Hände voll zu tun, um die ständigen Angriffe abzuwehren. Wird dort der Staat tätig schreit die Zivilgesellschaft sofort auf, heult von wegen Menschenrechtsverletzungen etc..
Sobald sie allerdings eine gewisse Machtposition erreicht hat, ist diese Zivilgesellschaft ein gnadenloser, rachsüchtiger Herrscher, der mit Argusaugen über sämtliche Bereiche der Unterworfenen wacht und keinerlei Abweichungen duldet.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Dumm gelaufen – RTL-Reporter wird entlassen

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. Onkel Peter schreibt:

    Eine sehr merkwürdige Geschichte. Ich habe nicht den Eindruck dass es dem Mann darum ging Pegida zu diskreditieren. Es sieht danach aus als hätte er, ganz vorsichtig, durchaus seine wirkliche Meinung kundgetan.

  3. KW schreibt:

    Was bleibt zu tun? Alles vermeiden, was einen stört. keine Waren und Dienstleistungen von Ausländern, nichts von großen Konzernen, Vermeidung von Medikamenten, Unterstützung der Medien, die auf unserer Seite sind (Abo), meiden der Etablierten, kein Fertigfutter, Einkauf bei privaten Anbietern, Unterstützung von selbständigen Handwerksmeistern, meiden großer Supermärkte, verwenden regionaler und saisonaler Produkte, eigenes Fithalten für die Zeit Danach, verbreiten der eigenen Anschauungen; Rezepten usw. Sand ins Getriebe streuen, so wie die Leute zu Napoleons Besatzungszeit französische Worte mieden, so müssen wir die englischen meiden. Der Kampf gegen Rechts begann im Januar 1990 unter der Regie eines Gregor Gysi. Sage mir keiner, das hätte nichts mit der Teilvereinigung zu tun, da nahm die Flutung mit Ausländern richtig an Fahrt zu.

  4. onkelmanny schreibt:

    Hat dies auf Zeitzentrum rebloggt.

  5. KW schreibt:

    Einiges zu den Protestbewegungen, alles gelenkt, dachte ich mir.
    https://schwertasblog.wordpress.com/2014/12/26/pegida-positiv-nutzen/#more-30407

Kommentare sind geschlossen.