Beispiel einer medialen Hinrichtung

http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?documentId=25483250&bcastId=3914

Da dreht sich einem doch der Magen um, wenn man das Gesülze und Geschleime anhört. Dieser Pfaffe, dieser Pharisäer, nicht zum Aushalten, der OB gehört demselben Schlag an. Man sieht, es ist vollkommen egal in welchem System die Menschen geprägt werden, auf den Charakter kommt es an und dem ist das System egal. Ich schätze Menschen mit Charakter und verachte charakterlose, ganz egal woher sie kommen, welche Hautfarbe sie haben, welcher Religion sie angehören, welche politischen Präferenzen sie haben. Darauf kommt es wirklich nicht an. „Sage mir, mit wem Du gehst und ich sage Dir wer Du bist.“
Nachdem sich auch  Zentrale Empörungsräte geäußert haben, sei doch einmal die Frage erlaubt, wieviele Flüchtlinge denn beispielsweise Israel oder Saudi-Arabien aufgenommen haben oder noch aufzunehmen beabsichtigen. Ohne Fakten zu kennen behaupte ich einfach mal Null,null und liege damit sicherlich nicht falsch.
Seltsamerweise flüchten Moslems geradezu in die Hände der Christenhunde, der Ungläubigen, auch der Zustrom anderer Religionen hält an. Aber es geht ja nicht um Religion, es geht um Geld, um Schwächung der Länder in denen die abscheuliche weiße Rasse noch in der Mehrheit ist. Europa muss entarisiert werden und diese Entarisierung ist schon weit fortgeschritten wie Henrik Broder begeistert feststellte. Wer´s nachlesen will, soll bei Google „henrik broder entarisierung europas“ eingeben. Solche Aussagen  müssen immer und immer wieder verbreitet werden, sie dürfen nicht vergessen werden. Wenn schon jemand ein offenes Wort spricht, die wahren Absichten enthüllt, dann gehören diese auch entsprechend gewürdigt und verbreitet.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Beispiel einer medialen Hinrichtung

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  2. Onkel Peter schreibt:

    wieviele Flüchtlinge denn beispielsweise Israel oder Saudi-Arabien aufgenommen haben oder noch aufzunehmen beabsichtigen

    Der Aberwitz ist, zwischen Deutschland und Damaskus liegen an die 3000 Kilometer Luftlinie.
    Und der Meinung dieser ganzen Pfaffen bin ich ganz und gar nicht: Deutschland ist KEIN reiches Land. Deutschland hat offiziell ca. 2 Billionen Euro Staatsschulden, keinerlei nennenswerte Rohstoffe, und könnte sich landwirschaftlich nicht selber ernähren. Ich würde sagen, wir haben ein Problem. Reich sind wir mit Sicherheit nicht, ich würde sogar sagen Deutschland ist ein armes Land

  3. Pingback: Beispiel einer medialen Hinrichtung | rundertischdgf

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Eher das Gegenteil.
      Schön langsam muss man sich ernsthaft fragen und da können die Bewohner der ehemaligen DDR wohl etwa mehr sagen, ob man in der DDR ähnlich wenig äußern durfte, wenn es die Interessen des Systems betraf.
      Die Reaktionen sind andere, das ist klar.
      Hier der Staat, dort die sog. Zivilgesellschaft die sich das Recht nimmt, rechtmäßiges Verhalten abzustrafen. Erinnerungen an die Große Kulturrevolution werden wach.

  4. Onkel Peter schreibt:

    Wir sollten Herrn Winfried Stöcker aufmunternde E-Mails schreiben, das ist das wenigste was wir tun können. Das die Görlitzer böse auf Herrn Stöcker sind, wie dieser doofe ARD-Bericht suggerieren möchte wage ich mal zu bezweifeln( die paar Schreckgestalten in der Kirche im Film sprechen ja Bände), allerdings sollte man ihn wissen lassen dass die Menschen auf seiner Seite stehen.

    • Gerhard Bauer schreibt:

      So bekommt der Pfaffe auch mal die Kirche voll. Möchte wissen, wie der normale Gottesdienst aussieht.
      Ich lernte in der Ecke vor Jahren einen evangelischen Pfarrer kennen, der wie mir schien ein anderes Kaliber war. War auch nur eine ganz kleine Gemeinde.

  5. Onkel Peter schreibt:

    Bei Facebook gibt es bereits eine Seite „Solidarität mit Winfried Stöcker“ https://www.facebook.com/Winfried.Stoecker

  6. Pingback: Solidarität mit Winfried Stöcker | Deutsche Ecke

  7. Pingback: Solidarität mit Winfried Stöcker | Das Heerlager der Heiligen

  8. Pingback: Solidarität mit Winfried Stöcker | Deutsche Ecke

  9. regentraum schreibt:

    Hat dies auf kantodeaschrift rebloggt.

  10. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.