Die Schurkentaten eines Schurkenstaates und ihre direkten Folgen für uns

Auf Altmod werden die neueren Schurkentaten des Schurkenstaates USA aufgelistet.

Der Staat der auf Revolution, Völkermord und Landraub begründet ist, sozusagen der Gründungsmythos der USA, bezichtigt ja gerne andere Staaten der Schurkerei oder beschimpft sie als Reich des Bösen.
Dies ist nicht anders zu interpretieren als der Ruf des Diebes „Haltet den Dieb“.
Von eigenen Schurkereien ablenken, andere dessen bezichtigen was man selbst gerne und ausgiebig macht und danach den anderen die Schuld in die Schuhe schieben.
Schuld sind immer die anderen, man macht es nicht gerne aber man muss es tun, so und ähnlich klingen die Rechtfertigungserklärungen der Handlanger der Beherrscher der USA.

Ich möchte den Bogen heute etwas weiter spannen (wieder einmal). In der BRD wird gegen die Islamisierung, gegen die Asylanten- und Flüchtlingsflut demonstriert, unsere Politiker sollen etwas ändern, Gesetze sollen verändert werden, neue geschaffen oder zumindest der bestehende Rechtsrahmen ausgenutzt werden. So und ähnlich klingen die Forderungen an unsere politische Kaste.
Was ist falsch daran?Falsch daran ist, dass diese Forderungen an einen Adressaten gerichtet sind, der nichts aber auch gar nichts zu sagen hat, was nicht vorher durch Washington oder dessen Beauftragten abgenickt oder vorgegeben wurde.

Das Übel betrifft auch nicht nur die BRD sondern das gesamte westliche Europa, sprich den Teil Europas der unter der Fuchtel der USA steht.

Wenn, dann muss man Nägel mit Köpfen machen und die wahre Ursache der Überfremdung unseres Heimatlandes erkennen und falls man dies erkannt hat auch beim Namen nennen. Alles andere ist eine Totgeburt und wird nichts ändern und nur zu Resignation oder zu neuen Parteiungen oder der Verschärfung alter Grabenkämpfe führen. Deutsche gegen Deutsche, passt doch, da haben sie zu tun.
Wobei noch gar nicht sicher ist, wer denn wirklich hinter diesen Demonstrationen und Protesten steckt bzw. diese für seine Zwecke zu nutzen versucht.
Mit Antiislam oder Antisalafisten ist es auf jeden Fall nicht getan und lässt Urheber vermuten, die nichts mit den Interessen Deutschlands oder des Deutschen Volkes zu tun haben (wollen). Noch etwas zur Bewahrung des christlichen Abendlandes, welches man vorgibt verteidigen zu wollen. Wieviele dieser Leute jemals eine Kirche von innen sehen, am kirchlichen Leben teilnehmen? Da wird immer vom christlichen Abendland geredet, das verteidigt werden soll, letztendlich hat man aber das Christliche meist selbst längst aufgegeben. Wer geht denn regelmäßig, wenn überhaupt zur Beichte?
Ich nehme mich da nicht aus, gebe aber auch nicht vor das christliche Abendland retten zu wollen. Ich halte einiges für durchaus sinnvoll, was die katholische Kirche zu bieten hat, vor allem wenn man die Vergangenheit betrachtet, sehe aber in der aktuellen, gelebten Kirche nichts, was mich dazu bewegen könnte in einen Gottesdienst zu gehen (ich war vor ca. 10 Jahren das letzte Mal im Gottesdienst, nicht in der Kirche (ich gehe gerne in Kirchen) fand aber nichts, was mich dazu bewegen könnte öfters einen zu besuchen. Die evangelische Kirche ist sowieso unten durch.
Was sollte da noch zu retten sein oder des Rettens wert sein? Das mit der Religion soll jeder halten wie er will und der Islam ist nicht unser Problem das gelöst werden muss, wenn er uns auch vordergründig als dieses erscheint.
Hier wird die Auseinandersetzung auf einer Ebene geführt, die nichts mit der zu tun hat, auf der sich das Problem tatsächlich befindet.

Andere wieder geben dem Wähler die Schuld, der ja die Parteien wählt und nicht andere, am besten die Partei, die man selbst wählt oder der man angehört.
Auch dies ist falsch. Es steht keine Partei zur Wahl bzw. kommt auch nur im Entferntesten in die Nähe der Macht, welche sich nicht bedingungslos unterworfen hat und bereit ist die Aufträge des Dienstherrn, des Schurkenstaates USA, zu erfüllen.
Die Schuld dem Wähler in die Schuhe zu schieben, erinnert auch ein bisschen daran, die Schuld an berüchtigten 12 Jahren uns Deutschen in die Schuhe zu schieben und dürfte geistig aus derselben Feder stammen.
Also selbst Schuld. Selbst Schuld an den Bombardierungen, selbst Schuld an der Überfremdung, selbst Schuld an der Zerstörung unserer Heimat.
Nein, nein, so einfach ist es nicht und lenkt wiederum nur ab. Der Wähler kann sich auf den Kopf stellen und mit dem Allerwertesten wackeln, das ist vollkommen egal und belanglos.

Die wahre Ursache des Übels in unserem Land und damit meine ich nicht nur die Überfremdung, sondern alle beklagenswerten Zustände wie z. B. die Verschandelung unserer Heimat, die Verschandelung von Städten und Gemeinden mit hässlichen Neu-, Gewerbe- und Industriebauten, horrende Verschuldung usw. usf., sind in der Abhängigkeit und dem Unterwerfen unter die wirtschaftliche und politische Kultur der USA zu suchen.
Erst wenn diese Fessel abgeworfen wird, werden wir in der Lage sein die Zustände nach unserem Belieben zu ändern.

Die USA bzw. deren Herren, die Finanzgewaltigen und Herren des Geldes, sind an einem schwachen Europa und an einem noch schwächeren Deutschland interessiert. Sie geben die Gesetze vor die verabschiedet oder geändert werden müssen, sie versuchen uns zu gendern, sie zerstören unsere Familien, unsere abendländische Kultur und dies nicht nur in unserem Land, sondern auch in den USA. Die abendländischen Menschen in den USA leiden unter denselben Zuständen wie auch wir. Sie werden von denselben Typen unterdrückt, genasführt, wie auch wir. Sie haben genausowenig zu wählen, zu entscheiden, mitzureden wie wir. Auch sie sind Verfügungsmasse, Konsumenten, Kreditnehmer, Humankapital und alles was wir für die Herren des Geldes sind. Nur eines sind wir nicht, selbstbestimmte Menschen, eines haben wir nicht selbstständige Staaten.
Das und nur das ist die Ursache der jahrzehntelangen Überflutung durch Fremde aus aller Herren Länder unserer Heimat.

Über Gerhard Bauer

Mittsechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler, nun wird taktisch entschieden. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, EU, Kirche, USA, Zuwanderung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Die Schurkentaten eines Schurkenstaates und ihre direkten Folgen für uns

  1. arabeske654 schreibt:

    Dies trifft die Ursache auch nicht. Wir leben kollektiv tagtäglich eine illusionäre Welt und halten das was wir glauben für echt. Wir müssen in keine Kirche laufen um einer Religion zu folgen, wir tun dies jeden Tag. Die Religion, die uns am meisten versklavt ist die Religion des Geldes und des Rechts. Wahlen sind nur ein Ritual, von dem wir glauben, das wir Rechte die wir selber jedoch nicht haben an andere zu delegieren. Keiner hat das Recht zu stehlen, dennoch sind wir bereit ein solches Recht durch Wahl an eine Gruppe von Menschen abzutreten die sich selbst dann Regierung nennen und diesen Diebstahl Steuern. Das Konzept der Polizei ist die brilliante Idee einigen Menschen das Recht zu geben Menschen zu entführen, einzusperren, zu belästigen, zu bestehlen oder zu töten, diese nicht anderen Menschen entführen, eingesperren, belästigen, bestehlen oder töten.
    Geld ist Schuld – Kredit, der uns zwingt anderen wiederum Geld abzunehmen um die Zinsen dieser Kredite zu begleichen, die bei der Schöpfung des Geldes nicht erzeugt werden. Nehme ich also einen Kredit auf wird nur die Nettokreditsumme erzeugt. Zur Zahlung des geforderten Zinsen müsste ich also im Geld(Kredit)system jemanden finden, dem ich das Geld für die Zinsen abnehmen kann, die ich zu zahlen habe oder einen neuen Kredit aufnehmen. Die ist eine Spirale ohne Ende, eine Illusion, die uns zu Sklaven macht. Es gilt diese Illusion zu verlassen und sich aus dem, von Menschen gemachten Zerrbild der Natur zu entfernen. Es ist nichts Echtes darin.

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Dem will ich nicht widersprechen.

      • arabeske654 schreibt:

        Diese ganze Ausländersituation, wie auch alle anderen Probleme arbeiten doch nach dem Prizip „Problem, Confusion, Solution“. Sie dienen lediglich der Festigung der Macht der Autorität (im speziellen Fall dem „Staat“ oder was sich dafür ausgibt). de Maizière ist ja grade lauthals dabei nach noch mehr Staat zu rufen um noch mehr Souveränität gegen noch mehr Sicherheit zu tauschen. Wenn wir einen Schuldigen für diesen Zustand suchen müssen wir nur, jeder für sich, in den Spiegel schauen. Wir glauben an all diese Autoritäten in der Manifestation als Politiker, als Geld, als Religion und halten diese Scheinwelt für echt. Dieser Glaube ist es der unsere kollektive Realität schafft und uns an das Glaubenssystem als Sklaven bindet. Je früher wir, jeder als Mensch, begreifen, das dies alles nur eine Illusion, ein Zerrbild der Wahrheit ist umso eher können wir uns daraus befreien.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Da erwartest Du einiges von Deinen Mitmenschen und ich bin mir nicht sicher, ob es nicht auf einen völlig neuen Menschentypus hinauslaufen würde. Es mag ja sein, dass es eine derartige Entwicklung geben kann oder wird, wenn ja, wird dies auf jeden Fall über einen langen, langen Zeitraum geschehen (müssen).

      • arabeske654 schreibt:

        Mag sein, das das hohe Erwartungen sind. Jedoch eine andere Lösung wird es nicht geben wenn wir in Freiheit leben, bzw. überhaupt überleben wollen. Das was wird aktuell tun wird uns direkt in die Vernichtung führen. Die Natur wird das überstehen, die braucht uns Menschen nicht. Es wird sicher Zeit brauchen, den Schaden, den wir anrichten zu reparieren. Aber er wird repariert werden. Von uns bleibt dann aber nicht einmal mehr eine Echo in der Zeit zurück. Zwei Alternativen die uns zur Verfügung stehen – Rückkehr zum Naturrecht – Verlassen dieses virtuellen selbgestalteten Gefängnisse unseres Bewußtseins das uns bindet oder Auslöschung der menschlichen Spezies und anderer unzähliger Spezies mit der wir diesen Planeten teilen. Ich denke die Wahl ist nicht sonderlich schwer.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Da gebe ich Dir recht.
        Hier eine Netzadresse eines Mannes der seit Jahrzehnten diese Art lebt.
        http://cosmopan.de/

      • arabeske654 schreibt:

        Sicher gibt es Menschen, die nach dem Naturrecht leben und es werden immer mehr. Da wir kollektiv die Realität bilden durch unsere Handlungen und unsere Handlungen durch unser Bewußtsein bestimmt sind ist es notwendig das wir kollektiv dieses natürliche Prinzip verstehen und danach handeln. Deshalb füge ich hier ein kleines Video an, wo Joe Kreissl, anschaulich und leicht verständlich das Gefangnis beschreibt in dem wir uns gedanklich befinden. Für all die, die davon noch nichts gehört oder gelesen haben.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Danke für den Verweis.

  2. KW schreibt:

    Lieber Gerd, ich hatte mich ja vor langer Zeit aus Deinem Blog verabschiedet, weil mir Dein rüder Ton nicht gefiel, nun bin ich über Umwege zurückgekommen, weil ich Deinen Beitrag auf einer anderen Webseite gefunden habe. Klasse Analyse. Ja, wer steht hinter den Protesten? Guck mal gen Ost, es gibt nunmehr etliche Hausseiten von Russen in deutscher Sprache hier. Einen dieser Chefredakteure kennt einer vom Stammtisch. Ich weiß, daß die Russen uns nicht retten werden, aber sie können ein Fenster aufstoßen helfen, damit in unser vermieftes Land wieder Luft hereinkommen kann, ähnlich wie 1989, nur leider haben damals die Falschen gewonnen. Und wieder mit den bekannten Methoden, man zauberte Verräter wie die Pfaffen Gauck und Stolpe aus dem Hut oder Kasner und die die 2 Misen, Gysi nicht zu vergessen. Die Teilvereinigung war den agierenden Herrschaften egal, es war nur wichtig, daß nun der Rumpfstaat BRD weiterhin in den Griffeln dieser Kräfte bleibt und natürlich weiterhin ausgesogen wird, wie es diese Herrschaften ja gewohnt sind. Nur machen sie wieder ihre alten bekannten Fehler, sie sind zu raffig. Ihr Geld wäre mir egal, wenn sie mir nicht noch mein Volk zerstören wollten, und es ist auch richtig, daß überall derselbe Prozeß abläuft, auch der Hinweis auf die häßliche Architektur gehört dazu. Leider habe ich diese gesichtslosen Hochhäuser auch in China gesehen, überall dasselbe.

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Servus Kersti, schön, dass Du wieder vorbeischaust. Sei bitte nicht nachtragend, aber ich will die Seite frei von Partei- und/oder Organisationspropaganda halten und zu der von Dir, damals, unterstützten Aktion bin ich nach wie vor sehr skeptisch (die Gründe habe ich ja ausführlich dargelegt), was aber nicht bedeuten soll, dass ich etwas gegen Dich habe. Das Gegenteil ist der Fall.
      Beste Grüße in den Norden und ich hoffe Dir, Deiner Familie, wie auch Deinen Hunden geht es gut.
      Gerd

      • KW schreibt:

        Lieber Gerd, ich werde öfter vorbeikommen, habe Deine Seite wieder zu meinen Fvouriten gestellt. Ja, uns gehts gut, unsere Hündin hatte im Juli Welpen, alle gut vermittelt. Unsere Bewegung wächst, und wir freuen uns auch darüber, daß andere Bewegungen entstehen. Wir alle wollen uns doch gemeinsam aus dem Würgegriff bestimmter Kreise befreien. Naja, ich bin vielleicht alles mögliche, aber niemals nachtragend. Ich finde es stark, daß Du all die Jahre hier immer noch dabei bist. Denk mal dran, wo wir angefangen haben.Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen besinnlichen 3. Advent. Beobachtet habe ich bei meinen Spaziergängen mit dem Hund, daß die Weihnachtsdekoration nicht mehr so aufdringlich pompös und amerikanisiert ist wie die letzten Jahre, jedes Haus zeigt ein bißchen Licht, bis auf 2 Häuser im Ort, der eine hat einen Riesenelch auf dem Dach (was sucht der Elch bei uns zu Weihnachten? Ich habe gelernt, daß Knecht Ruprecht mit 2 Schimmeln kommt) und der zweiite Trottel hat seinen Riesengarten mit mannshohen Zwergen zugepflastert und x Weihnachtsmännern am Fallschirm, der Elch darf auch nicht fehlen. Gruselig.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Ja Kersti, auch bei uns ist seit einigen Jahren ein gegenläufiger Trend, in Bezug auf den Beleuchtungswahnsinn, festzustellen. Bei mir selbst brannte niemals auch nur eines solcher Lichter, auch der Christbaum sah noch nie eine Lichterkette. Die dunkle Jahreszeit darf dunkel bleiben und ich liebe Abendspaziergänge in der Dämmerung.
        Bis bald wieder einmal
        Gerd

  3. regentraum schreibt:

    Hat dies auf kantodeaschrift rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.