Sezessionismus – Hört ihr die Signale?

Hört die Signale. Ja, hört die Signale der Völker. Einige werden zur Zeit sehr aktiv um ihre Selbstständigkeit, Eigenstaatlichkeit zu erlangen. Jahrhundertealte Unterwerfung/Eingliederung soll beendet werden.

Hört ihr sie jaulen, die Zentralisten und deren Handlanger in den Medien. Die EU; der Versuch eines zentralistischen Staates, der über den normalen Zentralismus hinausgeht; könne daran zerbrechen, so die einhellige Meinung der Nomenklatura, der gleichgerichteten Presse, sowie der verschiedenartigsten Profiteure dieses Kunstproduktes.
Noch ein Wort zum Sonderstatus, als zentralistisches Gebilde, der EU.
Die EU will die Hoheitsrechte der Mitgliedsländer in Brüssel vereinen, soweit so gut oder besser gesagt ungut, damit ist es aber nicht getan. Wenn man sich die Köpfe in und um Brüssel herum ansieht, kann man leicht erkennen, dass diese Leute nicht fähig wären/ sind, etwas auf die Beine zu stellen, was der EU auch nur im Ansatz ähneln würde, von einer eigenständigen EU gar nicht erst zu sprechen.
Die EU ist EIN Tentakel (auch Sinn und Zweck ist mit Tentakeln vergleichbar) eines größeren zentralistischen Gebildes, das staatlich nicht organisiert ist, und seinen derzeitigen Hauptsitz in New York hat. Das auch gut daran zu erkennen ist, dass sich der oberste Geschäftsführer, der Vorsitzende, oder auch US-Präsident genannt, bemüßigt fühlte zu betonen, dass die Selbstständigkeit Schottlands nicht im Interesse dessen liege, was verdeckend und täuschend, als USA bezeichnet wird. Es sind mitnichten die USA die hinter diesen ganzen Plänen und Taten stehen, auch diese „Vereinigten Staaten“ sind nichts anderes als Werkzeug. Mögen die Amis auch noch so inbrünstig zu den Sternen singen, es ist nichts anderes als der Gradmesser für das Gelingen der Täuschung.

Es besteht die Gefahr, dass durch einen positiven Entscheid der Schotten, das wackelige Gebäude EU zerbröckeln könnte und anderen Völkern zum Vorbild dienen könnte. Nachdem man im Osten der Ukraine Volksabstimmungen mit Waffengewalt bekämpft und als ausländische Aggression bezeichnet, kann man dies bei Schotten, Katalanen, Venezianern, Bayern, Friesen, Flamen usw. zumindest nicht oder noch nicht behaupten.
Zu was diese Kerle bereit sind, wenn es darum geht ihren Zentralsismus zu schützen und zu erweitern, über einen weiteren Tentakel dem Zentralwesen noch mehr Beute zuführen, konnte und kann man immer noch, deutlich am Beispiel der Ukraine sehen.
Seperatismus, Sezessionismus oder ganz einfach Selbstbestimmungsrecht der Völker ist ein Stachel im Fleisch ALLER Zentralisten, vor allem jener Zentralisten die sich der einverleibten, gleichgeschalteten Staaten als Werkzeug bedienen, sich selbst aber auf eigene Regie organisieren und keinerlei staatliche Macht anerkennen, es sei denn um ihre Interessen zu wahren.

Schreiten wir also voran auf dem Pfad des Sezessionismus, auch in der BRD, die ja ein föderales Gebilde sein soll. Nehmen wir sie  beim Wort und reden selbst noch ein Wörtchen dazu, jagen wir sie zum Teufel diese staatlichen und überstaatlichen Zentralisten. Da gehören sie hin und sie sind dort in bester Gesellschaft. Wie heißt es doch „Gleich und Gleich gesellt sich gern.“

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Bayern, Deutschland, EU, USA abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sezessionismus – Hört ihr die Signale?

Kommentare sind geschlossen.