Flugzeugabschuss über der Ukraine?

Auf das Thema selbst will ich nicht besonders eingehen.

Gestern sah ich auf N-TV ein „News Special“ zum Flugzeugabschuss über der Ukraine oder zum mutmaßlichen Flugzeugabschuss wie gelegentlich auch immer wieder gesagt wird. So „dezent“ wie nur irgend möglich wird ständig darauf hingewiesen, dass die Separatisten, mittlerweile auch Milizen genannt, seit gut einem Monat (wahrscheinlich) über eine entsprechende Bewaffnung verfügen. Lieferant? Russland, wer sonst, noch besser, Putin persönlich. Die Schmiede der Desinformation glüht.

Tja, da kam also dieses absolut wichtige „News Special“, mit großartigen Neuigkeiten sprich Vermutungen und plötzlich wurde die Übertragung unterbrochen. Hoppla, da muss etwas sehr wichtiges geschehen sein und das war es auch.
Thomas Müller gab auf einem Golfplatz ein Interview und bei diesem sei es möglich, so der Sprecher, dass Müller etwas zum Rücktritt Lahms aus der Nationalmannschaft sagen würde. Was er nicht tat und der Journaille die richtigen Antworten gab, wenn er sich auch zurückhielt.
Auch die Kanzleuse meldete sich zu Wort und nahm seinen Rücktritt an, sie habe allergrößten Respekt vor der Leistung Lahms, also nicht seiner Person, sondern seiner Leistung. Am verbalen Eingreifen der Kanzleuse erkennt man die Wichtigkeit dieses Rücktrittes der die Nation bewegt und sie in eine schwere Krise stürzt.
Dann gings wieder weiter mit den Wichtigkeiten zum geheimnisvollen Flugzeugabsturz in der Ukraine oder besser gesagt in Neurussland. Dieser Begriff hat sich noch nicht durchgesetzt, aber warten wir mal ab. Fast gleichzeitig wurde ein „News Special“ über den Rücktritt Lahms angekündigt. Wie bei den Propagandamedien üblich ohne Lahm, dafür mit vielen Experten, also Gscheiddaherschmatzern.

Mit diesem Geschehen wird wieder einmal deutlich und mir zwingend klar, dass sämtliche Propagandamedien unbedingt und ausnahmslos abgeschafft und verboten werden müssen.  Die gesamte Nachrichtenübermittlung an unser Volk muss auf vollkommen neue Füße gestellt werden. Niemand, keine Interessengruppe, keine Partei oder sonstwer, darf Einfluss auf die Gestaltung und Verbreitung von „Nachrichten“ haben.
Ich weiß, die „Preßfreiheit“ wie sie mal genannt wurde, ist damit gestorben. Wäre es schade drum? Gab es sie jemals?
Selbst die Verbreiter der „Preßfreiheit“ die Sansculotten und ihr Kaiser, der Napoleon, der von vielen europäischen Eliten, inkl. vieler deutscher Geistesgrößen (war vielleicht doch nicht soweit her mit ihnen, kopfgesteuerte eben) gefeierte Befreier, ließ Leute wie den Buchhändler Palm erschießen und Publikationen verbieten.
Diesen Befreiern haben wir auch das seltsame Vertragsgebilde zu verdanken, das sich heute Ehe nennt, im Prinzip aber nicht mehr ist als ein bürgerlicher Vertrag, der jederzeit gekündigt werden kann, ohne bei Vertragsbruch o. ä. zur Rechenschaft gezogen werden zu können. Im Prinzip also ein Nichts. Wen wundert da die „Ehe“müdigkeit der Menschen, ist sie doch nichts mehr wert?
Das Unheil nahm damals seinen Lauf, es läuft und läuft und läuft (sich hoffentlich bald zu Tode). Heute befreien die Amis die Welt und was machen unsere Eliten? Wie damals, so auch heute.

Welch Verlust wäre schon zu beklagen, wenn wir auf die „Freiheiten“ der Französischen Revolution, die Grundfreiheiten der EU, den Genderismus und den ganzen anderen Schmarrn, der meist aus den USA importiert wird, verzichten müssten?
Allzweit ist es mit der sog. Presse- und Meinungsfreiheit ohnehin nicht her. Wie sollte es das auch sein, wenn die Herrschenden vorgeben was gesagt und geschrieben werden darf und was nicht? Auf den Genderismus und die sonstigen Errungenschaften können wir gerne verzichten, sie sind so notwendig wie ein Kropf.

Menschenrechte sind nicht notwendig, wo Menschen als Menschen ohnehin und ganz selbstverständlich geachtet werden.
Wo sog. Schutzrechte notwendig sind, wie auch Naturschutz usw., dort ist sowieso alles am Arsch. Diese vermeintlichen Rechte sind nur Kosmetik um die grausige Fratze der Herrschaft und des Elends zu verdecken. Auf Kosmetik versteht sich die heutige Zeit wie keine andere. Nicht wahr?

Mein Eindruck den ich von der derzeitigen Berichterstattung habe ist, sie bereiten uns vor, sie wollen den Krieg, sie wollen diesen Putin aus dem Weg räumen. Noch wird mit Worten und wirtschaftlichen Mitteln gekämpft, aber mit der „Befreiung“ Neurusslands ist der erste Schritt hin zum wirklichen Krieg getan.

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaft, Presse abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Flugzeugabschuss über der Ukraine?

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Spionage steht in jedem Fall unter dem Aspekt einer groben Flugrouten-Abweichung! Gerade bei erfahrenen Fliegern der Malaysischen Fluglinien! Wunderlich, das das nicht in den Medien kommt! Glück, Auf, meine Heimat und wacht Auf, es ist der Krieg, der immer noch unter Vernichtung des Deutschen Reiches und da der Russen auch, steht!

  2. Pingback: I have a dream – new rUSsLand | BildDung für das VOLK

Kommentare sind geschlossen.