Kerry bringt den Witz des Tages

„Man darf nicht unter einem erfundenen Vorwand in ein anderes Land eindringen, um seine eigenen Interessen wahrzunehmen“, sagte Kerry in einem NBC-Interview.

Quelle: Stimme Russlands

Nachfolgend alle Kriege und militärischen Interventionen der USA seit der Unabhängigkeit:

1801Amerikanisch-Tripolitanischer Krieg

1812-1815: Krieg gegen England um Seerechte

1815 Zweiter Barbareskenkrieg

1845 -1848  Mexikanisch-Amerikanischer Krieg

1853 Japan – Commodore Matthew Perry erzwingt mit militärischer Gewaltandrohung die Öffnung der japanischen Häfen.

1854 Nicaragua

1861 – 1865 Sezessionskrieg

1898 Kuba

1902 Philippinen – Hawaii – Puerto Rico

1903 Kuba – Honduras – Panama

1905 Militärintervention in der Dominikanischen Republik

1906 bis 1909 Militärinterventionen auf Kuba

1907 Militärintervention Dominikanische Republik – Honduras

1909 – 1925 Nicaragua

1911 Mexiko – Sturz der mexikanischen Regierung mit amerikanischer Hilfe.

1911 bis 1925 Honduras – Verschiedene Interventionen sichern die Monopolstellung der in amerikanischem Besitz befindlichen Bananenindustrie

1912 US-Militärintervention auf Kuba

1912 bis 1925 Nicaragua wird der amerikanischen Finanz- und Militärkontrolle unterstellt.

1914 bis 1915 Mexiko – militärische Einmischung in innenpolitische Machtkämpfe

1915 bis 1934 Haiti – Besetzung der Karibik-Republik.

1916 Nicaragua – Erzwingung der Errichtung von Militärstützpunkten.

1917 Amerikanische Strafexpedition in Mexiko

1916 bis 1924 Besetzung der Dominikanischen Republik

1917 bis 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg

1917 bis 1919 Militärische Intervention auf Kuba

1919 Honduras

1924-1925 Honduras,  China

1926 –1933 Besetzung Nicaraguas.

1930 In der Dominikanischen Republik verhelfen die Vereinigten Staaten Rafael Leónidas Trujillo Molina an die Macht.

1940 In Kuba verhelfen die Vereinigten Staaten General Batista an die Macht,

1941 bis 1945 Zweiter Weltkrieg

1946 Bolivien – Der Geheimdienst organisiert den Sturz und die Ermordung des reformerischen Präsidenten Gualberto Villarroel López,

1950 bis 1953 Korea 

1953 Iran – Sturz des Premierministers Mohammad Mossadegh mit Hilfe der CIA.

1954 Guatemala – Die CIA organisiert eine Söldnerinvasion

1956 Suezkrise entsenden die Vereinigten Staaten mehrere Kriegsschiffe und Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer und zwingen das Vereinigte Königreich und Frankreich zur Beendigung ihrer militärischen Intervention am Sueskanal.

1958 Libanon

1959 Kuba

1960 Kongo – von der CIA und der ehemaligen Kolonialmacht Belgien veranlasste Putsch die Macht.

1961 Invasion in der Schweinebucht auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.

1962 Kubakrise – die Insel wird mit einer totalen Blockade belegt.

1963 Dominikanische Republik

1964Laos – Angriffe auf die Gebiete des Pathet Lao.

1964 bis 1975 Vietnamkrieg

1964 bis 1982 Bolivien – Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und Gegenrevolten

1965 Dominikanische Republik Die USA intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen

1965Kambodscha – Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg verwickelt.

1967 Bolivien – Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet.

1970Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.

1973 Chile – Mithilfe der CIA Sturz von Salvador Allende.

1980 Iran – Die Militäraktion Operation Eagle Claw der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.

1981 Nicaragua – Die Vereinigten Staaten bekämpfen die Sandinisten

1981 Afghanistan – Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudschahidin massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe

1982 Argentinien – Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.

1983 Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein,

1983 Grenada. Die Vereinigten Staaten besetzen die kleine Karibik-Insel

1986Libyen – Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi (Operation El Dorado Canyon).

1988 Iran – Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran Air wird über der Straße von Hormuz vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes (CG-49) abgeschossen.

1989 Panama wird besetzt

1990 Liberia – Operation Sharp Edge

1991 1. Golfkrieg

1992  Jugoslawien Militäreinsätze 

1992 Irak – Flugverbotszone. Der Luftkrieg wird eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen,

1992 Somalia

1993 Irak – Kriegsschiffe feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.

1994  Haiti

1998Sudan –  Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik

1999  bis 1999 Kosovokrieg – Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien

2001 bis heute Afghanistan

2003 2. Golfkrieg – Besetzung des Irak bis heute.

2011 Libyen – Militärische Luftschläge

Powell stieg nach seiner politischen Karriere als Partner bei einer bekannten Risikokapitalfirma ein, diese Firma finanziert u. a. Google und Amazon.
Sie wechseln nach bekannter Manier die Personen aus, alles andere aber bleibt.
Sie lügen nach wie vor wie gedruckt und ohne auch nur eine Miene zu verziehen.
Profis eben.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, USA, Video abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kerry bringt den Witz des Tages

  1. Augustus schreibt:

    Servus Gerhard,

    ja, das ist wirklich ein Brüller. Wobei: Du bezeichnest diese … Menschen… als Profis. Wenn es Profis wären, dann wären ihre Lügen ja wohl kaum so offensichtlich. Es sind vielmehr Dilettanten auf diesem Gebiet. Worin sie wirklich Profis sind: Im Vortäuschen von Kompetenz. Sie nutzen dabei die Naivität und Lenkbarkeit der Massen. Diese durchschaut teile des Spiels mittlerweile jedoch ebenfalls (Betonung liegt auf Teile). Gestern beispielsweise löschte ein Systemmedium eine Umfrage, bei der sich eine deutliche Mehrheit für den rußischen Standpunkt herausstellte. Diese Form der Meinungsmanipulation begreifen immer mehr Menschen als Provokation. Meist ist es dann naheliegend, daß die Menschen dies im nächsten Schritt als offene Aggression (was diese Form der Bevormundung ist) verstehen.

    Beste Grüße

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Servus Augustus,
      das „Profis“ bezog sich mehr darauf, mit welcher Leichtigkeit ihnen Lügen über die Lippen oder auf´s Papier kommen.
      Es gibt viele Menschen, die sich von der Politik und der dazugehörigen Propaganda, diesem absolut schmutzigen Geschäft, angewidert abwenden und sich ins Private zurückziehen. Wahlen, Wahlen sein lassen und auch sonst nur noch ihren Weg gehen, und es sind nicht die schlechtesten Leute die dies machen.
      Ich kann dies auch nachvollziehen, wurden und werden wir doch ständig von allen Seiten belogen und betrogen. Was liegt da näher, als sich in die Igelstellung zurückzuziehen und abzuwarten.
      Es löst natürlich nicht die gegenwärtige Probleme, aber wie kann man sie lösen. Nicht nur theoretisch, sondern im wirklichen Leben.
      Der Gegner ist übermächtig und was derzeit zählt ist, die Kräfte behalten und sammeln.
      Danke für Deine Empfehlung. Blogs, wie der meine auch, sind wie Leuchtfeuer um die sich im näheren oder weiteren Umkreis Menschen sammeln und so an der Erhaltung und Sammlung der Kräfte mitwirken.
      Was aber wichtiger ist, draußen, außerhalb des Netzes, mit unseren Volksgenossen zu sprechen, deren Unzufriedenheit aufnehmen und in die richtigen Bahnen zu lenken, ohne missionarisch zu sein. Einfach nur den Faden aufnehmen, hier und dort ein kleiner Stupser in die richtige Richtung, das sollte genügen.
      Für Neues, das auch bewährtes Altes sein oder einschließen kann, muss sich erst das Bewusstsein bilden. Wenn genügend geistige Masse verhanden ist, werden sich auch Qualitäten bilden bzw. formieren können.
      Mein Vorschlag, den Dreck Dreck sein lassen, nicht allzusehr daran abzuarbeiten, dadurch werden ja nur wertvolle Kräfte gebunden und den Focus auf das richten, das erst noch entstehen und wachsen muss. Die Vorstellung von unserem zukünftigen Leben, in dem sowohl der einzelne zu seinem Recht kommt, wie auch die Gemeinschaft.
      Du weißt, ich bin da auf dem Weg der Sezession, erkenne aber zugleich die Notwendigkeit von größeren Gemeinschaften, um nicht von den großen Raubtieren als Spielball betrachtet zu werden oder einfach nur geschluckt zu werden.
      Ein Spagat, der im Großen, wie im Kleinen geschafft werden muss und kann.
      Pfiat di
      Gerd

      • Augustus schreibt:

        Servus Gerhard,

        verstehe. Wahrscheinlich habe ich zuviel Wert auf den Wert des eigentlichen Wortes gelegt. Ich weiß was Du meinst, es widerstrebt mir einfach nur Dreckskerle wie so zu bezeichnen 🙂

        Die Empfehlung wurde gerne weiter gelesen, nach gut einem Jahr als Gast Deines Blogs kann ich das mit gutem Gewissen machen. Die Sezessionsgedanken waren anfangs schwere Kost, doch je mehr man drüber spricht, umso mehr kann man den Gedanken verstehen, denn die aufgestellten Thesen sind durchaus logisch.

        Vermutlich sind die Chancen Leute aufzuwecken derzeit einzigartig gut. Politisch – vor allem ideologisch – sollte man sich m. E. ohnehin nicht festlegen. Erst einmal, weil m. E. das beste Argument zählen sollte und nicht wer es vorträgt. So irritiert man ohnehin die üblichen Politdenker. Bei denen handelt es sich oft um eindimensionale Denker. So mußte ich in einer Forumsdiskussion nahezu alle gängigen Politischen Beschimpfungen erdulden. Da kamen dann Worte wie Kommunist, Nazi, Neoliberaler und was es noch so an Beschimpfungen gibt… Im Laufe der Diskussion waren später auch die Beschimpfer unsicher, mit welchem Denken sie es nun zu tun hätten, einer fragte sogar. Wobei ich das ja selber nicht so recht weiß. Reaktionär wäre vermutlich das Naheliegendste. Nach Davila ist das ohnehin eine Auszeichnung.

        So, das reicht nun aber, vom „Spyphone“ zu schreiben ist mitunter doch recht mühsam.

        Ein schönes Wochenende.

        Pfiat di

  2. Augustus schreibt:

    Habe Deinen Blog übrigens weiterempfohlen 🙂

  3. Pingback: Kerry bringt den Witz des Tages | rundertischdgf

  4. Pingback: KlarText statt KrimMärchen | BildDung für das VOLK

Kommentare sind geschlossen.