Schurkenstaat testet Interkontinentalraketen

Der Schurkenstaat USA testete in den vergangenen Tagen zwei seiner Interkontinentalraketen vom Typ Minuteman III. Im Mai fand auch bereits ein Test einer Minuteman III statt.
Die Minutemanraketen wurden im Jahre 1978 in den US-Staaten Wyoming, North Dakota und Montana stationiert. Ca. 450 Raketen dieses Typs bedrohen seither die Welt. Jede dieser Raketen kann mit  3 atomaren Gefechtsköpfen mit je einer Sprengkraft von 335 kt bestückt werden.
Zum Vergleich die Atombombe die von diesem Schurkenstaat über Hiroshima abgeworfen und perverser Weise auch noch „Little Boy“ genannt wurde, verfügte über eine Sprengkraft von 13 kt.
Diese Raketen haben eine Reichweite von 13 000 km und eine max. Geschwindigkeit von ca. 29 000 km/h, sind also in ca. einer halben Stunde am maximal entfernten Zielort.
Anders als die vom Schurkenstaat USA angeblich so gefürchteten nordkoreanischen Raketen brauchen die Atomraketen der USA nicht erst umständlich mehrere Tage aufgetankt und vorbereitet zu werden, sie sind jederzeit startklar und bereit zum atomaren Erstschlag.
Der atomare Erstschlag gehört seit jeher zur Militärstrategie der USA und sie sind das erste und einzige Land, das jemals Atomwaffen einsetzte und das auch noch gegen einen Gegner, der bereits am Boden lag, der sich nur nicht bedingungslos ergeben wollte. Aber dieser Schurkenstaat will alles, mit Halbheiten gibt er sich nicht zufrieden.
Es gab von Seiten der USA niemals einen Verzicht auf den atomaren Erstschlag, wie ihn z. B. die Sowjetunion in ihrer Militärdoktrin festgelegt hatte und die VR China immer noch hat.
Der Schurkenstaat USA behält sich das Recht vor jederzeit, jeden beliebigen Gegner, auf jeder Eskalationsstufe eines Konflikts mit Atomwaffen anzugreifen und zu vernichten, egal, ob dieser über Atomwaffen verfügt oder nicht, evtl. vorhandene einzusetzen bereit ist oder nicht.
Hier reichen sich Israel und die USA brüderlich die Hände. Beide sind bereit viele Millionen Menschen, Städte und ganze Landstriche in einem Feuerball verglühen zu lassen. Wer die Samson-Option noch nicht kennt, kann ja im Netz mal danach suchen.
Israel verhindert auch die Einrichtung einer atomwaffenfreien Zone im Nahen Osten.
Israel, wie auch die USA, behalten sich jedes Recht vor, jede Waffe ihr eigen zu nennen und einzusetzen, die sie anderen vorwerfen zu besitzen oder in deren Besitz gelangen zu wollen.
Wie hinreichend bekannt ist, führen diese beiden Staaten offene und verdeckte Kriege, um andere Staaten zur Aufgabe des Besitzes zu zwingen oder sie daran zu hindern, dass diese in den Besitz jener Waffen kommen, die die beiden ganz selbstverständlich für sich beanspruchen.

Damit will ich nicht sagen, dass ich der Meinung bin sämtliche Staaten sollten über eine ausreichende ABC-Bewaffnung verfügen. Allerdings bin ich der Meinung, ALLE Staaten sollten in Abkommen festlegen, dass nur im Falle eines Einsatzes von ABC-Waffen durch den Gegner, diese Waffen als Vergeltungswaffen eingesetzt werden und somit auf den Einsatz als Erstschlagswaffe verzichtet wird.

Man muss doch auch mal einen Krieg verlieren können, ohne gleich große Teile der Menschheit auszulöschen und Teile unserer Erde auf lange Zeit unbewohnbar zu machen. Nur weil man einen Krieg verliert, geht doch die Welt nicht unter. Vor nicht allzu langer Zeit war dies noch ein normaler Zustand, der eine hat gewonnen, der andere hat verloren, man hat eine oder mehrere Konferenzen abgehalten, die Sache ausgeschnapst und für einige Zeit war dann wieder Ruhe im Karton. Alles in allem, keine große Geschichte.

Aber Schurkenstaaten wissen natürlich besser als jeder andere, dass ihnen im Falle einer Niederlage die Medizin zu kosten gegeben werden könnte, die sie anderen so gerne verordnen. Da droht man dann schon mal gerne mit Totalvernichtung.

Hier noch ein Bericht über den Saustall der beim „Weltpolizisten“ herrscht.
So geschehen im Jahre 2007:
„..Ein B-52-Bomber war versehentlich mit scharfen Atomraketen an Bord vom Minot zum Militärflughafen Barksdale in Louisiana geflogen. Wie sich herausstellte, hatte man einfach vergessen, die Gefechtsköpfe von den Raketen abzumontieren. Die Piloten hatten nicht gewusst, dass sie einsatzbereite Atomwaffen an Bord hatten.“

Natürlich sind solche Veröffentlichungen nur die Spitze des Eisberges, was sich nicht vertuschen lässt, da es die Spatzen von den Dächern pfeifen.

Auch aus diesem Grund sollten die amerikanischen Atomwaffen aus unserem Heimatland entfernt werden.

Wir haben keine Atomwaffen, wir  brauchen auch keine und fremde Atomwaffen haben in UNSEREM Land nichts verloren. Also, raus damit und zwar so schnell wie möglich.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, USA abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schurkenstaat testet Interkontinentalraketen

  1. Pingback: Schurkenstaat testet Interkontinentalraketen | rundertischdgf

  2. Pingback: U$A SchurkenStaat – yes we can | BildDung für das VOLK

Kommentare sind geschlossen.