Staatlicher Kindesentzug in der BRD – Darüber spricht man nicht

Hier ein etwas längerer Text der Kinderbuchautorin Karin Jäckel zum Thema:

Kindesentziehung – Der familiäre Supergau

Täglich werden in der BRD fast 90 Kinder durch staatliche Organe den Eltern entzogen.

Hier ein Auszug:

„…Als Heilmittel erlässt die politische Führung neue Gesetze. Waffengesetze zum Beispiel. Das, was wirklich helfen würde, nämlich mehr Eltern-Zeit für Kinder und Jugendliche, mehr Zeit für Erziehung und Zuwendung, mehr Zeit für gemeinsames Erleben, mehr Steuer- und Abgabenentlastung für Familien, um Müttern und Vätern die Zeit zu geben, sich selbst um ihre Kinder kümmern zu können, anstatt sie zunehmend in professionelle Betreuung abschieben zu müssen, – das passiert nicht. Neue Gesetze sind billiger und stören nicht den politischen Prozess der Emanzipation der Frau durch Erwerbstätigkeit und Befreiung vom Familienjoch.

Doch der zunehmende Entzug und Verlust des Kindern zustehenden Schutz- und Förderraums der eigenen Familie, in die sie hineingeboren werden, ist nicht durch mehr  Frauenarbeitsplätze, mehr professionelle Ganztagskinderbetreuungseinrichtungen und mehr Betreuungspersonal gut zu machen, denn keine noch so intensive Fremdbetreuung kann die liebevolle elterliche Zuwendung und Erziehung durch das ethisch und moralisch wertvolle Vorbild der Eltern ersetzen….“

Seit 2003 haben die Kindesentziehung, lt. obigen Artikels, um 50 % zugenommen. Als Quelle wird das Statistische Bundesamt angegeben.

Auf den Seiten 5 und 6 wird ein Rechtsanwalt zitiert, der beschreibt wie es auch zu Kindesentzug kommen kann und dies durchaus keine Einzelfälle sind, durch Denunziation, siehe dazu auch diesen Videobeitrag.

Wenn man diesen Artikel liest, erfährt man Dinge, die man so nicht für möglich gehalten hätte oder zumindest für bedauerliche Einzelfälle gehalten hätte. Dem ist nicht so.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Familie, Staatliche Gängelung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.