Info: Bienensterben

Das Magazin für gesamtheitliches Denken
Liebe/r Bauer Gerhard,

Das weltweite Bienensterben nimmt mittlerweile dramatische Züge an. Trotzdem wird dieses Thema in der Gesellschaft immer noch zu wenig diskutiert.

Den Menschen ist die Abhängigkeit von diesen Kleinstlebewesen leider immer noch nicht bewusst. Wie auch? In Zeiten in denen Lebensmittel fast ausschließlich aus der Verpackung kommen.

Markus Imhoof wollte dies mit seinem Kinofilm „More than Honey“ ändern. Bereits die kurze Filmvorschau zeigt das ganze Elend der industrialisierten Landwirtschaft und deren katastrophalen Folgen für Mensch und Tier. Mehr dazu auf http://www.umweltundaktiv.de/tierschutz/more-than-honey-ein-aufruttelnder-film-zum-weltweiten-bienensterben/

Auch hierzulande leiden und sterben die Bienen durch Monokulturen, Pestizideinsätze, Chemikalien und Gifte. Daher hat sich „Umwelt & Aktiv“ bereits in mehreren Ausgaben ausführlich der Bienen-Problematik gewidmet. Die Ausgaben 3/2007, 2/2001 und 3/2012 können unter http://www.umweltundaktiv.de/einzelhefte/ nachbestellt werden. Nur solange der Vorrat reicht.

picture Tag der biologischen Vielfalt
Der 22. Mai ist der Internationale Tag zur Erhaltung der Biodiversität, er wurde im Jahr 2000 durch die UNO eingeführt und soll an das Inkrafttreten des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) erinnern. Das derzeitige rasante Artensterben wird oft mit dem großen Massenaussterben der Vergangenheit verglichen – der entscheidende Unterschied ist jedoch, daß im Gegensatz […]» Zum Artikel
picture Bürgerinitiativen- und Verbände-Netzwerk „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ stoppt 11. Tierfabrik
Pressemitteilung Bürgerinitiativen- und Verbände-Netzwerk „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ stoppt 11. Tierfabrik binnen 4 Monaten Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) berichtet über die Durchsetzung immer neuer Baustopps für Großmastanlagen durch das bundesweite Bürgerinitiativen- und Verbände-Netzwerk „Netzwerk Bauernhöfe statt Agrarfabriken“. Hierin haben sich in den letzten drei Jahren 200 Bürgerinitiaven und Verbände zusammengeschlossen. AbL-Agrarindustrie-Experte Eckehard Niemann beglückwünschte die […]» Zum Artikel
picture EU plant Regulierung von Obst- und Gemüse-Anbau in Gärten
Die EU arbeitet derzeit an einem Gesetz, das Landwirten und Gärtnern künftig die Verwendung von Einheitssaatgut vorschreibt. Alte und seltene Sorten werden dann kaum Chancen auf Zulassung haben. Betroffen sind vor allem alte Obst- und Gemüsesorten – ihr Anbau soll künftig strafbar sein, auch wenn dieser in Privatgärten erfolgt. Mit der neuen Regelung soll eine […]» Zum Artikel
picture More than honey – ein aufrüttelnder Film zum weltweiten Bienensterben
Der Trailer ist die Ankündigung eines Kinofilms von Markus Imhoof. Doch bereits diese kurze Filmvorschau zeigt das ganze Elend der industrialisierten Landwirtschaft und deren katastrophalen Folgen – hier die Bestäubung durch Bienen. Der Kurzfilm hier ist zwar in Englisch, dürfte jedoch mit den eindrucksvollen Bildern und der deutschen Untertitelung den Irrsinn gut verständlich rüberbringen. Den […]» Zum Artikel
picture „Braune Töne beim Bund Naturschutz“ – Wenn der Bund Naturschutz kneift, kommen Sie zu uns Herr Raß!
Eine Stellungnahme und Solidaritätsbekundung für einen Naturschützer mit diskussionswürdigen Thesen! Traunstein, den 01.04.2013. „Braune Töne beim Bund Naturschutz“ konnte man in den vergangenen Tagen der Presse entnehmen. Der Grund hierfür war die Veröffentlichung einiger Auszüge aus einem Vorwort von Günther Raß für die örtliche BUND Mitgliederzeitschrift „Mauersegler“. In der Berichterstattung wird von „rechtslastigen“ Äußerungen und […]» Zum Artikel

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Info: Bienensterben

  1. Moritz Haberland schreibt:

    „Umwelt und Aktiv“ war eigentlich eine gute Publkation, doch mehr und mehr richtet sie sich an eine gar nicht vorhandene Englische Leserschaft (siehe: „More Than Honey“ -„Mehr als Honig“- ) und so einige andere Beispiele.
    Ist es nur die Bildungsheuchelei der Dummen, die
    dumpfe Aufschneiderei von Kevin und Chantal ?

Kommentare sind geschlossen.