Info: Bienensterben

über 220.000 Menschen aus ganz Europa haben – gemeinsam mit Ihnen – die Petition der Europäischen Berufsimker für das Verbot giftiger Pestizide zum Schutz der Bienen unterschrieben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schon morgen entscheidet die Europäische Kommission, ob die für das massenhafte Bienensterben mit verantwortlichen Pestizide der Konzerne Bayer und Syngenta verboten werden. Ihr Urteil ist derzeit noch nicht abzusehen.

Es bleiben weniger als 24 Stunden, um die Europäischen Verantwortlichen aufzufordern, die giftigen Substanzen per Gesetz zu verbieten

Hier unterschreiben.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, EU abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Info: Bienensterben

  1. Moritz Haberland schreibt:

    Auch wenn Bienen sterben, mir wird heute Nacht noch ein kleines Pferd geboren 🙂 .

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Moing Moritz,
      steht das Fohlen schon auf seinen Beinen, ist alles gut gegangen?
      Welche Pferde hast Du?
      Gruß
      Gerd

      • Moritz Haberland schreibt:

        Lotte und Jette sind die schönsten Blondinen auf jeweils vier Beinen. Sie basieren auf einer alten Hobbyzucht unseres Kneipers, der Ende der 70-er Jahre Haflinger mit Warmblut kreutzte. Er hat zwar eine umfangreiche Dokumentation seit dem erstellt und auch gekörte Hengste genommen, doch eine Rasse (mit Anerkennung) ist es nicht geworden.
        Wir nennen sie „Märkisch Blond“ und der neuste Vertreter seiner Art ist nun also Hans, der heute um 04:30 Uhr die Dunkelheit des Morgens erblickte, inzwischen aber schon seinen ersten Tag erlebte. Hans hatte fast 10 kg mehr Geburtsgewicht als Heinz, das wird mal ein wuchtiger Hengst 🙂 .

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Dann weiterhin viel Glück im Stall.

      • Moritz Haberland schreibt:

        Vielen Dank, und weil Lotte und Jette Halbschwestern sind (gleicher Hengstsamen), sind Heinz und Hans nun also Vettern. Der etwas dünnere, ältere Heinz hat heute schon an dem etwas propperen Junghäns´chen geschnuppert.

        Viel mehr Glück geht mit ca. 60 Lebensjahren kaum,
        wenn man kein „Prommi“ sondern „nur“ ein Bauer ist.

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Es sind meist die kleinen Dinge, die unser Leben lebenswert machen.
        Schau Dir doch diese todernsten Weltverbesserer und Politfunktionäre an, denen man die Mühe und die Ernsthaftigkeit ihres Daseins schon auf weite Entfernung ansehen kann.

      • Moritz Haberland schreibt:

        Um nochmal auf Rio zurückzukommen,
        der ist am Ende seines Lebens ganz
        und gar darüber verrückt geworden,
        wie ich sicher weiß.

      • Moritz Haberland schreibt:

        „Rio Reisers Grab wird im Februar von Fresenhagen
        nach Berlin umgesetzt.“
        http://www.taz.de/!64518/
        Die Reise des Untoten, so schlimm werden
        wir beide es hoffentlich nicht kriegen …
        (nach 15 Jahren !!!)

      • Gerhard Bauer schreibt:

        Ich rechne nicht damit. Mein Platz steht schon fest.

      • Moritz Haberland schreibt:

        Das haben die Herren R. Hess und R. Reiser auch gedacht !
        Die Unsicherheit im Tode, nach(!) der „letzten Ruhe“ wäre
        mal ein gutes Thema.
        Bestattungskultur ist schon lange ein Thema in der BRD,
        aus verschiedenen Gründen, doch auch den bayrischen
        Friedhofsverwaltungen ist, wie der Fall Wunsiedel zeigt,
        nicht ganz über den Weg zu trauen.

  2. Moritz Haberland schreibt:

    PS. Einen kleinen Gruß an alle Hebammen dieser Welt:
    Niemand von Euch hat mehr Geburten durchgeführt
    als ich dies getan habe, kein Frust bitte 🙂 .

Kommentare sind geschlossen.