Aktion: Betreuungsgeld

Familienschutz schickt Betreuungsgeld-Video an BundestagsabgeordneteSchwankende FDP auf Kurs bringen 
Unser Aufklärungsvideo für das Betreuungsgeld mit allen wichtigen Fakten und Argumenten haben wir an alle 620 Bundestagsabgeordneten geschickt. Genau zur richtigen Zeit. Denn das Hickhack ums Betreuungsgeld ist erneut eskaliert. Die ohnehin schwankende FDP will den Betreuungsgeld-Kompromiß von CDU und CSU nicht mittragen. Stattdessen will die FDP nun ein eigenes Modell zum Betreuungsgeld als Gesprächsgrundlage der drei Parteispitzen erarbeiten.Schicken Sie deshalb diese Woche die E-Mail-Petition für das Betreuungsgeld (jetzt aktuell mit Link zum Aufklärungs-Video) an diese 10 ausgewählten FDP-Abgeordneten.Lassen Sie uns auf die Abgeordneten der FDP einwirken für ein Betreuungsgeld-Modell, das den Wünschen und Erfordernissen der Familien entspricht – ohne alberne Gutscheinvarianten und familienfeindliche Gegenleistungen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte gestern abend in der CDU-Mitglieder-Telefonkonferenz, Eltern sollten „ihren Lebensentwurf leben können“. Deshalb werde sie „dafür eintreten, dass das Betreuungsgeld kommt“. Seien auch Sie dabei und schicken Sie Ihre E-Mail-Petition in den Deutschen Bundestag. Jede Mail bringt uns unserem Ziel ein Stück näher. Vielen Dank!

Herzlichst, Ihre

Hedwig von Beverfoerde

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Familie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.