Aktion: ESM verhindern

Gauck, Merkel und die deutsche Industrie setzen neue EU-Propaganda-Maßstäbe. Sachargumente? Fehlanzeige. „Ich-will-Europa“- das ist das ganze „Argument“

In drei Wochen kommt das Bundesverfassungsgerichtsurteil zum ESM. Dem wachsenden Widerstand der Bevölkerung begegnet die Politik nun mit der Propagandaoffensive „Ich-will-Europa“.  Finanziert von Allianz, BMW, Bosch u.v.a. Getragen von allen wichtigen Verlagshäusern und Fernsehkanälen. Grußwort von der Kanzlerin. Schirmherr: der Bundespräsident. (s. hierzu hier ein Blogbeitrag.)

Setzen wir dieser einfältigen Propaganda etwas Starkes entgegen: Sagen Sie mit einem Klick hier 10 ausgewählten Abgeordneten, daß wir Bürger den ESM nicht wollen und fordern Sie sie auf, Farbe zu bekennen. Oder schicken Sie mit einem Klick hier Ihrem Wahlkreisabgeordneten eine individuelle Anfrage. Der Widerstand wirkt. Wir haben die Abgeordneten schon „sensibilisiert“. Aber solange der ESM nicht vom Tisch ist, muss der Widerstand dagegen weitergehen und weiter wachsen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir, wer dann?

Danke für das Mitmachen sagt herzlich Ihre

Beatrix von Storch

P.S. Allianz, BMW, Bosch, Schering u.v.a. finanzieren die Euro/EU-Propaganda. Spenden Sie 3 Euro, damit wir dieser Macht entgegentreten können. Spenden Sie bitte hierDanke!

Nächste Anti-ESM-Demo am 8.9. um 11:30 Uhr in Karlsruhe (Marktplatz). Kommen Sie zahlreich. (Details hier)

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter EU, Finanzwirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Aktion: ESM verhindern

  1. Glaubsoderglaubsnicht schreibt:

    Und nur weil „das Volk“ zu bequem und blöd ist sich ernsthaft zu informieren, funktionieren sogar die offensichtlichsten Lügen.
    Weiter so, ihr habt es längst vergeigt!

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Du irrst, was fehlt, ist die Alternative. Hast Du eine?

      • Glaubsoderglaubsnicht schreibt:

        Es gibt keine Alternative mehr weil keiner mehr Ernsthaft interessiert ist und den „gebildeteren“ unter uns würde, bei bestimmten Themen und sogar nur Wörtern, der im Kopf installierte Not-Aus-Schalter sofort reagieren und ein normales Denken unterbrechen.

        Die paar Leute (ca. 1,4 Millionen von 500 Millionen) die sich im Internet tummeln und informieren reichen nicht aus, der Trend geht seit Jahrzehnten immer schneller Abwärts, egal was getan wird, und wir sind kurz vor dem freien Fall.

        Ich wünschte ich würde mich irren, leider habe ich mich einige male nur in der Ausführung geirrt aber nicht in der Richtung.

        Was rundertischdgf schreibt ist schon richtig, aber z.B. schaffe ich es seit ca. 30 Jahren nicht einmal Familienmitglieder zu überzeugen, wie sollte ich da Aussenstehende bereden!?

        Seien wir Ehrlich, in unserem Fall gibt es kein Happy End und wir paar Restdeutsche haben es so gewollt und nicht anderster verdient.

  2. Moritz Haberland schreibt:

    Das Bundesbürgerbeutetier :

    Die Antilope ist für viele Raubtiere Afrikas das Beutetier Nr. 1, sie ist die Ernährungsgrundlage einiger Populationen. Die Antilope kann sich nicht wehren, nur wegrennen.
    Jedoch vermehrt sich die Anilope ausreichend, so daß sie nicht ausstirbt. Beides kann der Bundesbürger nicht, darum wird dieser im Gegensatz zu jener wohl doch aussterben, alternativlos … gewissermaßen.

Kommentare sind geschlossen.