Wir sind das Volk

Leipzig will die Parole „Wir sind das Volk“ schützen lassen. Die Stadt will sich die Markenrechte an dieser Parole sichern.
Wieso dies? Neonazis benutzen diese Parole ebenfalls und bekanntermaßen, geht das gar nicht.
„Wir sind das Volk“, ist allerdings keine „Erfindung“ der Leipziger Montagsdemonstranten, ein Blick in die Wikipedia genügt und man erfährt, dass diese Aussage von anderen, wesentlich früher benutzt wurde.
Dies ist ein weiterer Versuch, dieser Maulkorbrepublik, die Sprech- und Schreibverbote zu erweitern. Ich bin mal gespannt, wann Aussagen wie „Deutsches Volk“ und ähnliches „geschützt“ werden.

Wir sind das Volk, eine ebenso unsinnige, wie falsche, Parole. Die Leipziger Montagsdemonstranten waren nicht das Volk, wenn sie es denn gewesen wären, was waren dann diejenigen, die nicht an den Demos teilnahmen oder jene, die für den Erhalt der DDR waren? Etwa nicht Bestandteil des Volkes, des deutschen Volkes?

Wir sind das Volk, ist eine linkslastige Aussage, die beinhaltet, dass die sog. Unterdrückten oder Untergeordneten, das Volk wären, wohingegen die „Oberen“, die Regierenden, die Unternehmerschaft u. ä. etwas anderes wären. Was denn? Die einen sind gut, die unten, die anderen böööse. Die einen Opfer, die anderen Täter. Kommt mir sehr bekannt vor, nur in einem anderen Zusammenhang, in einem, in dem es DAS Volk, das deutsche nämlich, gibt.
Egal, das Spiel ist immer dasselbe, die einen gut, die anderen böööse.

Das Volk, das Deutsche Volk, erstreckt sich über mehrere Staaten, immer noch. Man bleibt Deutsch, auch wenn die Staatszugehörigkeit wechselt. Die Staatsangehörigkeit kann jedem zu- oder auch aberkannt werden, die Volkszugehörigkeit jedoch nicht. Blut ist dicker als Papier.

Diejenigen, die mit „Wir sind das Volk“ durch die Straßen zogen, meinten wahrscheinlich etwas anderes, waren ebenfalls nur gelenkte Masse. Diejenigen die hinter dieser Parole standen, die wussten was sie taten und wollten.  Sie wollten die Plätze derjenigen einnehmen, die sie stürzen wollten. Was ihnen auch gelang.
Wie bei allen Umstürzen in denen Volks- und Arbeiterführer, die selbst nie oder nur äußerst selten in den Niederungen des einfachen Volkes oder der Arbeiterklasse aufwuchsen und sich bewegten, verjagten die alten Zaren und Herrscher, um an ihre Stelle zu rücken. So folgten den Zaren, die roten Zaren und zogen in den Kreml ein. Die Paläste der Monarchen wurden Regierungssitze der sog. Volks- und Arbeiterführer. Von wo aus sie das „Volk“ dann noch hemmungsloser aussaugten, als die alten.
Dieser Coup gelang auch den Initiatoren der „Wir sind das Volk“-Bewegung. Die zweite, dritte und vierte Garde rückte auf, ersetzte die alte, erste Garde. Sie veränderte nicht nur das, was sich DDR nannte, sondern gleich die BRD mit. Die bolschewistische Kampfmethoden des Wühlens, der Unterwanderung, der Zersetzung und der unnachgiebigen Verfolgung des Gegners war erfolgreich. Was die K-Gruppen bei den Grünen praktizierten, wurde von den Bolschewisten der DDR mit Erfolg in der BRD angewandt. Die fette, satte, müde und gekaufte Politelite der BRD hatte dem nichts entgegenzusetzen. Stück für Stück wurde übernommen und scheibchenweise verändert. Die BRD wurde zur BDDR.
Der „Kampf gegen Rechts“ wurde ein Mittelpunkt der Politik, jede deutsche Regung wird niedergekämpft und verbissen verfolgt.

Wenn diese Leute von Volk sprechen, dann meinen sie nicht unser Volk, sondern schütten den Menschen eimerweise Sand in die Augen, indem sie ihnen vorbeten, „Volk“ wäre das Gute, das Reine, das Anständige, das Edle. „Volk“ hätte jedes Recht der Erde, sagen sie dem dummen „Volk“. Wer Volk ist, bestimmen sie, das „Volk“ gelenkt werden muss, versteht sich von selbst.

Lassen wir ihnen die bolschewistische Definition von Volk und setzen  ihnen entgegen, Wir sind das Deutsche Volk.
Da können sie machen was sie wollen, wir sind Deutsch und wir bleiben Deutsch, egal welchem Stand, welcher Schicht, welchem Stamm einer angehört.
Sollen sie ihr „Volk“ der Unterdrückten, der Geknechteten, der Verfolgten oder was immer sie wollen, weiterhin als Schmierseife für Dumme benutzen, sollen sie auf ihrer Schleimspur ausrutschen und sich die Hälse brechen. Mir ist das egal.
Wer die Parole „Wir sind das Volk“ benutzt, der hat nicht verstanden um was es dabei geht oder ist einer derjenigen, die Sand in die Augen der Menschen streuen.
Noch ein Wort zu jenen, die Volk als völkische Einheit ablehnen, da andere ausgeschlossen würden oder was auch immer, gerne wird in diesem Zusammenhang an die bekannten 12 Jahre erinnert. Da weiß man doch gleich, woran man ist, das ist soviel wie ein Erkennungszeichen, mögen sie sich einfärben wie sie wollen, daran erkennt man sie, alle, ausnahmslos.
Wer Klassenherrschaft propagiert oder nur einen Teil eines Volkes und sei es das Staatsvolk, als maßgeblich propagiert, der schließt andere Teile eines Volkes oder Staatsvolkes aus. Ein Teil muss herrschen, der andere Teil wird unterdrückt, da einer anderen Schicht, Klasse oder was auch immer zugehörig.
Wer Volk als völkische Einheit versteht, schließt alle ein, die diesem Volk angehören. Da ein Volk in der Regel einen bestimmten Landstrich bevölkert, ist dies ein weitgehend homogenes Gebilde, in dem jeder Volksangehörige eingeschlossen und keiner ausgeschlossen ist.
Ganz im Gegenteil zur Klassen- oder Volksherrschaft der Marxisten, Trotzkisten oder wie auch immer sich diese Bolschewisten tarnen. Sie schließen aus, stellen an die Wand, füllen die Gulags, mit jenen, die sie Volksverrräter, Volksschädlinge etc. nennen.

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Kampf gegen Rechts = Kampf gegen Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wir sind das Volk

  1. Pingback: Wir sind das Volk « rundertischdgf

  2. rundertischdgf schreibt:

    Irgendwann sollten wir aber auch unseren verantwortlichen Politikern mal dankbar sein, denn sie schützen uns, das Volk, jetzt sogar mit eigenen Atombomben. Der Name dieser Waffe in den Händen von Merkel, Schäuble und Rösler heißt ESM.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/03/30/endlich-verfugen-auch-merkel-rosler-und-schauble-uber-atombomben/

    • Gerhard Bauer schreibt:

      Diese „Atombombe“ wird gegen uns eingesetzt werden. Zu Kohls Zeiten war die D-Mark noch so etwas wie eine Atombombe.
      „„Die deutschen Beamten besprachen die Notwendigkeit zur Konzertierung mit den Franzosen über deren nukleare Kurzstreckenwaffen, die nur auf deutschem Boden explodieren konnten. Dann sagte (Mitterands außenpolitischer Berater) Attali: ‚Um eine Balance zu erhalten, möchten wir über die deutsche Atombombe reden.‘ Die Deutschen konterten erstaunt: ‚Sie wissen doch, wir besitzen gar keine Atombombe.‘ Daraufhin sagte Attali: ‚Ich meine die D-Mark.’“…“
      http://ef-magazin.de/2009/03/06/1003-franzoesische-deutschlandpolitik-die-deutsche-mark-ist-gewissermassen-ihre-atomstreitmacht
      Diese schadete uns jedoch nicht, diese finanzielle Massenvernichtungswaffen, wie auch der ESM und anderes, werden uns in den Abgrund reißen.
      „…In my view, derivatives are financial weapons of mass destruction, carrying dangers that, while now latent, are potentially lethal.“
      http://www.fintools.com/docs/Warren%20Buffet%20on%20Derivatives.pdf
      Warren Buffet über die finanziellen Massenvernichtungswaffen.

Kommentare sind geschlossen.