Selbstmordthese wackelt

Die Selbstmordthese der beiden Kriminellen wackelt verdächtig stark. Jetzt haben sich auch Anwohner zu Wort gemeldet, die rochen zwar verbranntes Plastik, hörten jedoch keine Schüsse.
Auch mit dem Mord an der Polizistin, hat sich einiges verändert, es soll eine Beziehungstat gewesen sein.

Was meinen ursprünglichen Verdacht bestätigte, erhärtet sich mehr und mehr. Der Verfassungsschutz ist in die Angelegenheit aktiv verstrickt und hat eine Menge Dreck am Stecken.
Mein Vorschlag, den Verfassungsschutz auflösen und keine Nachfolgeorganisation schaffen.
Wir brauchen keine Spitzelorganisationen, weder staatlich organisierte, noch private, wie diese Antifa- und sonstige Wächtergruppierungen. Wir haben die Polizei und Strafgesetze, das reicht aus, muss ausreichen. Wenn geheim, verdeckt, gearbeitet werden muss, dann nur zu Abwehrzwecken, keinesfalls dürfen staatsfeindliche oder kriminelle Bestrebungen gefördert werden, wie dies immer wieder geschieht. Ebenfalls getreu dem amerikanischen Vorbild.
Die Politclique forciert hingegen anderes, die Verknüpfung von Polizei und Verfassungsschutz. Na ja, dann haben wir ja endlich wieder eine neue Geheime Staatspolizei.
Um solche Maßnahmen begründen zu können, werden solche asozialen Mörder- und Verbrecherbanden  ja finanziert und aufgebaut, um uns Deutschen weiterhin kräftig die Daumenschrauben anziehen zu können.
Früher waren diese „Terroristen“ auf der linken Seite zu finden, auch hier hatten Geheimdienste ihre Finger im Spiel, heute, nachdem links „in“ ist, werden auf der rechten Seite asoziale, kriminelle Elemente angeheuert und zur Verrichtung der Drecksarbeit animiert.
Dieser ganze Terror und die Märchen darum herum dienen nur den Mächtigen dieser Erde. Verrückte, Spinner und Kriminelle die für Geld oder nachdem sie genügend aufgehetzt und mit dem nötigen Material und Wissen versorgt wurden, nahezu alles tun, finden sich immer in genügender Anzahl. Die Geheimdienste wissen dies und nutzen dies.

Wer sich dafür hergibt, ist nicht besser, als diejenigen, die er finanziert und aufstachelt. Egal ob er hierfür direkt oder politisch verantwortlich ist.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Selbstmordthese wackelt

  1. Glaubsoderglaubsnicht schreibt:

    Man kann so schön „Rechts“ vorführen, man hat doch sonst nichts in der Hand um sich als das Gute hinzustellen, das Endspiel in allen Lagen ist angepfiffen und die „Schiris“ sind alle bestochen.

  2. Alexander schreibt:

    Bei dem Thema sind wir endlich mal einer Meinung. 😉

Kommentare sind geschlossen.