1000 potentielle Terroristen in Deutschland

Halten sich laut Bundesinnenminister Friedrich in der BRD auf. „Davon wiederum sind 128 Gefährder, also Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie erhebliche Straftaten begehen könnten“, so wird Friedrich von WeltOnline zitiert. „Das schließt auch einen Anschlag mit ein.“, so der Bundesinnenminister weiter. Darum geht es ja wohl, dass Terroristen Anschläge verüben, ein Ladendiebstahl oder Handtaschenraub dürfte nicht der Motivation von Terroristen entsprechen, da gibt der Innenminister keine großen Weisheiten von sich.
Ungefähr 20 dieser Gefährder hätten eine Ausbildung in einem Terrorlager durchlaufen. Er sagte, die Behörden wüssten wer diese Leute sind. Dann ist ja alles in Ordnung möchte man meinen und nichts kann geschehen. Da es sich in der Regel um Ausländer handeln dürfte, sollte es kein Problem sein diese Leute in ihre Heimatländer abzuschieben, ebenso wie all die anderen bekannten 1000 möglichen Terroristen.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass dies ein Problem ist, das so nicht existieren würde, wenn man nicht die massenhafte Einwanderung und Einbürgerung von kulturfremden Ausländern fördern würde.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Zuwanderung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 1000 potentielle Terroristen in Deutschland

  1. Wolf Michael schreibt:

    “ … massenhafte Einwanderung und Einbürgerung von kulturfremden Ausländern fördern würde …“ – Ist das denn immer noch so? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass es mitlerweile Konsens unter deutschen Politikern ist, keine Masseneinwanderungen mehr zuzulassen …

Kommentare sind geschlossen.